Hirnschlag

Gehirnschlag

Hirnschlag ist die plötzliche Unterbrechung der Blutzirkulation in einem bestimmten Teil des Gehirns. Woran erkenne ich einen Schlaganfall? Der Schlaganfall wird durch eine plötzliche Durchblutungsstörung im Gehirn verursacht. Unter Schlaganfall versteht man eine Schädigung des Gehirns durch Durchblutungsstörungen oder Blutergüsse. Ischämischer Schlaganfall* ist die dritthäufigste Todesursache und die häufigste Ursache für schwere Behinderungen in den entwickelten Ländern.


24 Stunden Pflege

Gehirnschlag - Schweizer Herzenstiftung

Es gibt unterschiedliche Arten von Schlaganfällen: Der ischämische Herzinfarkt (ca. 85% aller Schlaganfälle): Ein Gerinnsel blockiert eine Ader. Gehirnblutung (ca. 10% aller Schlaganfälle): Ein Blutgefäß im Hirn bricht zusammen und das Herz fließt in das Herz. subarachnoidale Blutung (ca. 5% aller Schlaganfälle): Ein Blutgefäß im Hirnhautbereich bricht zusammen und das Hirn fließt zwischen den Hirnhäuten und dem Nervensystem.

Häufigster Grund für einen Schlaganfall - vergleichbar mit einem Herzanfall - ist die Arteriosklerose. Ein Blutgefäß ist durch Thrombosen oder Embolien blockiert. Thrombosen sind Gerinnsel, die an einem gewissen Punkt einer Arterienverkalkung entstehen. Eine Embolienbildung tritt auf, wenn sich ein Teil des Gerinnsels von seinem Entstehungsort löst und zusammen mit dem Blutstrom gewaschen wird.

Bluthochdruck ist ein großes Risiko für Hirninfarkt und Hirnblutung, während Subarachnoidalblutungen meist durch sackartige Blutungen verursacht werden. Wenn ein Schlaganfall auftritt, ist es ein Ernstfall. Gelegentlich wird ein Schlaganfall mit vorübergehenden Kreislaufstörungen des Hirns (transiente Ischämie, auch " Strähne " oder Streifen genannt) angekündigt.

Hirnschlag, Gehirnschlag oder Hirninfarkt: Rogers Tod war eine der häufigste Todesursache.

Er erlitt einen Hirnschlag. Sie muss rasch therapiert werden, damit möglichst wenig Schaden bleibt. Allerdings ist ein Herold eines Schlaganfalls weitläufig. Egal ob Hirnschlag, Gehirnschlag oder Herzinfarkt - die drei Begriffe bedeuten die selbe Krankheit: Jedes Jahr kommt der Hirnschlag in der Bundesrepublik vor.

Nahezu eine Millionen Menschen in ganz Europa sind von den Auswirkungen dieser Krankheit betroffen. Hirnschlag ist eine der häufigste Todesursache in Deuschland. Der Grund: Wenn ein Klumpen ein Blutgefäss blockiert, wird das Hirn nicht mehr richtig mit Blut durchsetzt. Dann werden die Batterien nicht mehr genügend mit Luftsauerstoff gespeist. Bei 85-prozentiger Häufigkeit blockiert ein Blutpfropf ein Gehirngefäß.

Außerdem gibt es Schläge, die darauf zurückzuführen sind, dass ein Schiff nicht verstopfte, sondern zusammenbrach. Ein dritter, noch seltenerer Grund für Hirnblutungen ist die Blutung zwischen den Hirnhäuten und dem Gehirn. Es wurden 119 Untersuchungen ausgewertet, die Auskunft über die Anzahl der Schläge zwischen 1990 und 2010 gaben. Das bedeutet, dass heute beinahe jeder dritte Schlag in dieser Zeitgruppe auftritt.

Der Hirnschlag ist eine der häufigste Todesursache in Deuschland. Auch bei anderen Krankheiten können die Schlaganfallsymptome auftreten: Selbst wenn jemand auf einmal verunsichert oder niedergeschlagen wirkt, kann dies durch einen Hirnschlag verursacht werden. Je nachdem, welcher Teil des Hirns sauerstoffarm ist, variieren die Erkrankungsbilder. Wenn sie nur kurzzeitig auftreten, können sie einen Hirnschlag ausrufen.

In der Regel kann und muss ein Mediziner einen Schlaganfall rasch nachweisen. Der Gehirnbereich sollte so rasch wie möglich wieder mit ausreichend Luftsauerstoff gespeist werden, damit möglichst wenig Gehirngewebe beschädigt wird. Es ist das erklärte erklärtes und angestrebte Therapieziel. Viele Schlaganfälle könnten durch eine gesundheitsfördernde Lebensweise vermieden werden: kein Tabakkonsum, weniger Fettleibigkeit, gesundheitsfördernd.

Mehr zum Thema