Kombi Pflegegeld und Pflegesachleistung

Pflegegeld und Sachleistung kombiniert

Inanspruchnahme Umwandlungsanspruch = Inanspruchnahme der Sachleistung = Inanspruchnahme der kombinierten Leistung. In den eigenen vier Wänden älter werden - Krankenschwester als Assistentin - Entlastung für die Angehörigen. Pflegeleistungen können in Form von Sachleistungen, Pflegegeld, Pflegegeld oder als kombinierte Leistung erbracht werden. Bestimmen Sie einfach selbst die Pflegeleistung oder die Kombinationsleistung. Können Pflegeleistung und Sachleistung kombiniert werden (Kombileistung)?

Pflegehilfe für Senioren

Leistungen oder Kombileistungen sind zu erbringen.

Die gute Neuigkeit zuerst

Mit zunehmendem Alter der Menschen nimmt die Anzahl der Pflegebedürftigen ständig zu. Im Jahr 2050 werden mehr als 4 Mio. Menschen in Deutschland versorgt werden müssen. Nur ein kleiner Teil der Ausgaben für die ambulanten oder stationären Pflegeleistungen kann übernommen werden. Dies führt zu hohen Selbstbeteiligungen für die Beteiligten, die das Geld oft überstrapazieren. Häufig fehlt bei der Versorgung ein Betrag von 1000 bis 2000 Euro pro Monat, um eine hinreichende Versorgung gewährleisten zu können.

Können die Pflegekosten nicht vom Patienten getragen werden, werden die Angehörigen mitberücksichtigt. Beispielsweise muss in kürzester Zeit das Vermögen von Familienmitgliedern aufgelöst werden, um Pflegeleistungen zu bezahlen. Was für Versorgungsstufen gibt es? Die Bestimmung des Versorgungsgrades richtet sich im Prinzip nach dem Ausmaß des Hilfebedarfs des Patienten.

Der Pflegebedarf wird auf Anfrage bei den Kassen ermittelt und vom ärztlichen Service für gesetzliche Versicherte oder von der MediProof für privat Versicherte erbracht. Häufig reicht diese Dienstleistung jedoch nicht aus, um eine angemessene Belieferung zu gewährleisten. Pflegebedürftigen wird bei der Betreuung im eigenen Haus Sachleistungen gewährt. Diese Sachleistungen werden von staatlich anerkannten Pflegediensten erbracht und umfassen die Betreuung bei der Grundversorgung (Körperpflege, Nahversorgung, Mobilität) und Haushaltsbesorgungen.

Anstelle der Sachleistungen kann das Pflegegeld gewählt werden. Pflegebedürftigen, die von Bekannten, Verwandten oder Verwandten zu Haus versorgt werden, wird ein monatlicher Pflegezuschuss gewährt. Der Betrag des Pflegezuschusses ist von der Klassifizierung in der jeweiligen Pflegeebene abhängt. Die kombinierten Sozialleistungen setzen sich aus Sachleistungen und dem Pflegegeld zusammen. Allerdings bekommt der Leistungsempfänger nicht beide Vorteile in voller Höhe, sondern das Pflegegeld wird im Verhältnis zum Betrag der in Anspruch genommenen Sachleistungen zur Deckung gebracht.

Werden beispielsweise 60 Prozent der Sachleistungen in Anspruch genommen, werden 40 Prozent des geschuldeten Betrages noch in der Pflegezulage vereinnahmt. Eine Kurzzeitversorgung wird dem Patienten nur für einen befristeten Aufenthalt zuerkannt. Die Kurzzeitversorgung kann für höchstens 4 Kalenderwochen in Anspruch nehmen - für den Falle, dass weder die ambulante noch die ambulante Versorgung vorübergehend in Frage kommt.

Bei der Kurzzeitversorgung wird der Patient den ganzen Tag in einer Einrichtung versorgt. Die Unterbringungskosten und die tägliche Mahlzeit müssen jedoch während der Kurzzeitbehandlung vom Patienten selbst erstattet werden. Die teilstationäre Versorgung erfolgt entweder am Tag oder in der Nacht in einer Einrichtung. Übernachtungs- und Verpflegungskosten gehen zu Lasten des Patienten.

Der Patient bzw. seine Angehörigen erhalten in diesem Falle die höchste Zuzahlung. Kostenübernahme der vom Patienten verwendeten Hilfsmitteln wie z. B. Inkontinenzartikeln oder Desinfektionsmitteln.

Mehr zum Thema