Kommunikation Demenz

Demenz der Kommunikation

Hilft bei der Kommunikation mit Demenz. Kommunikation ist auch für Menschen mit Demenz von zentraler Bedeutung. BlurbDiscover individuelle Kommunikationskanäle für Demenz! Dieser Kurs ist speziell auf die Kommunikation mit Menschen mit Demenz ausgerichtet. Adäquate Kommunikation mit Menschen mit Demenz.

Häufig gestellte Anfragen

Inhalt: Bei der Betreuung von Menschen mit Demenz ist es wichtig, die eigene Kommunikation zu adaptieren und sie sorgfältig und anerkennend zu betreuen und zu managen. Das Gespräch ist immer vom Menschen, der Lage und dem Fortschritt der Demenz abhaengig. Nichtsdestotrotz gibt es einige generelle Leitlinien für eine erfolgreiche Kommunikation, die das Verständnis und die Verständlichkeit fördern.

Bei fortschreitender Demenz sinkt die Befähigung, Fakten zu begreifen, folgerichtige Schlüsse zu ziehen oder sich in die Lage oder das Empfinden eines anderen zu versetzen. Mit abnehmendem Wortverständnis steigt die Wichtigkeit der nonverbalen Kommunikation. Menschen, die an Demenz leiden, reagieren sehr empfindlich auf Stimmung, Ambiente und Emotionen.

Achten Sie auf die non-verbalen Zeichen (Haltung, Mimik, Tonfall) des Erkrankten. Man muss eher entziffern, welche emotionalen Botschaften in dem Geschriebenen mitschwingen. Bei der Kommunikation mit Menschen mit Demenz ist es sehr hilfreich, ihre Empfindungen einfühlsam zu erfassen, ihnen Beachtung zu schenken und sie zu bestätigen! Versuche dich in die Lebenswelt von Menschen mit Demenz zu versetzen und akzeptiere sie als seine/ihr Leben.

So lange die betreffende Persönlichkeit dazu in der Lage ist, können diverse "W"-Fragen genutzt werden, um sich mit Aussagen zu beschäftigen (wo, wann, wie, wer, was.../aber nicht warum). Die angesprochenen Personen würden in eine unangenehme Position geraten, wenn keine angemesseneren Antworten gegeben werden könnten. Sensible Kommunikation beinhaltet auch die vorausschauende Vermeidung oder diplomatische Ablenkung von Sachverhalten, die aus Erfahrung zu Auseinandersetzungen und einem sorgfältigen Themenwechsel führt.

Demenzkranke Menschen können keine überzeugenden Aussagen mehr treffen. Durch Demenz wird die Möglichkeit, sich in die Lage eines anderen zu versetzen, allmählich vernichtet. Demenzkranke Menschen sind immer weniger in der Lage, selbstständig zu handeln. Sensible Erwägungen sind unter Berücksichtigung der Biographie und des zu beobachtenden Benehmens erforderlich, um den vermuteten Willens der an Demenz erkrankten zu eruieren.

Bei allen Defiziten haben Verrückte auch das Recht, mit Achtung und Würde zu behandeln und als Erwachsener ernstzunehmen. Dies schließt eine Einstellung ein, die alles verhindert, was die betreffende Persönlichkeit verletzt, bloßstellt, erniedrigt oder verspottet. Versuche zu begreifen, indem du dich in die Innenwelt der Erfahrung von Menschen mit Demenz einmischst und dich in seine eigene Welt der Gedanken versetzst.

Mehr zum Thema