Kommunikation mit Dementen

Mit Dementen kommunizieren

Kann man mit Menschen mit Demenz kommunizieren? Richtiger Umgang mit Menschen mit Demenz. Kommunikations- und Deeskalationsmöglichkeiten mit verwirrten und verrückten Menschen. Denn ich will Sie verstehen - über die sensible Kommunikation mit Demenzkranken. Die Validierung ist eine wunderbare Möglichkeit, mit Dämonen zu kommunizieren.


24 Stunden Pflege

Demenzpatienten: Aufbau eines Lernfelds auf der Grundlage von empirischen.... - Spiegelschnabel

Lehrplanentwicklung; das Konzept des Lernfelds; die Wichtigkeit des Demenzsyndroms für die Seniorenpflege ("Training"); der qualitativ-heuristische Untersuchungsansatz; professionelle Handlungssituation (Auszüge aus Befragungen des Pflegepersonals); Formulierungen von Zielen und Inhalten des Lernfelds "Umgang mit Demenzkranken". Auf der Basis von Gesprächen mit Betreuern erarbeitet Mirja Schnabel erstmalig ein Lehrfeld für die Demenzpflege. Sie verdeutlicht anhand von Ausschnitten aus den Gesprächen, dass die Pflege von (geriatrischen) Pflegepersonal eine gesellschaftlich und seelisch herausfordernde Tätigkeit ist.

Dabei werden alle professionellen Handlungsalternativen aus den Gesprächen einbezogen, so dass ein komplexer Lernbereich "Umgang mit Demenzkranken" entsteht, der nicht nur die Bedürfnisse der Demenzpatienten, sondern auch die Stresssituation der Altenpfleger miteinbezieht. In diesem Buch vergleicht der Autor auch die Lerninhalte mit der wissenschaftlichen Sicht.

"Die Autorin geht detailliert auf den gedanklichen Rahmen ein und beschäftigt sich mit dem klinischen Krankheitsbild Altersdemenz, um ein grundlegendes Verständnis des von ihr entwickelten Lernfelds zu vermitteln. Anhand einer Empirie werden Handlungsalternativen in der beruflichen Praxis bestimmt, die dann ihren Weg in das Lernumfeld gefunden haben. Der Inhalt des Lernfelds bezieht sich auf die Betreuung von Patienten im mittleren bis starken Demenzstadium."

Die 10 Vorschriften für die Kommunikation mit dementen Patienten -

Menschen mit Demenz benötigen, wie alle anderen auch, eine Konfirmation. Deshalb sollten Verwandte über Sachen reden, die der Erkrankte gut gemacht hat. Verlorene Sachen sollten implizit an die richtige Stelle gebracht werden. Demenzpatienten profitieren nicht davon, mit der Fernsteuerung im Kühlraum zu konfrontieren. Die Verwandten sollten ihnen das geben.

Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass der Betroffene das Zugehörigkeitsgefühl hat. Einfaches Nachfragen wie "Was sehen Sie im TV? Für den puren Austausch von Informationen eignen sich am besten Fragestellungen, die mit Ja oder Nein beantwortet werden müssen. Der Augenkontakt sollte vor dem Kontakt mit einem Demenz-Patienten erfolgen. Verwandte bitten wir, ruhig, klar und in kleinen Worten zu reden.

Seltsamkeit oder bildliche Bedeutung versteht keine Demenzkranken mehr. "Was für einen Apfel- oder Krümelkuchen möchten Sie lieber haben?" ist einfacher zu antworten als "Was für einen Keks möchten Sie?" Und wie hält man sich mental gesund? Unsere Mitarbeiter wurden nach ihren eigenen Möglichkeiten gefragt, um mental gesund zu sein. Demenzerkrankungen können unterschiedliche Ausprägungen haben, sind aber immer mit Leid und Belastung für die Erkrankten und ihre Verwandten assoziiert.

Trinkgelder für Verwandte. Jeder will auch im höheren Lebensalter nicht nur physisch, sondern auch mental leistungsfähig sein. Lesen Sie hier, wie Sie mental in Form sind.

Mehr zum Thema