Krankenhauszuzahlungen

Spitalszuzahlungen

Es gibt auch Zuzahlungen im Krankenhaus: Befreiung von Krankenhauszahlungen Fast jeder weiß, wie schnell heutzutage etwas passieren kann. Belege für die bereits geleisteten Zuzahlungen des Krankenhauses. Krankenversicherungskarte, falls vorhanden; Befreiungskarte für zusätzliche Krankenhauszahlungen; aktueller Medikamentenplan.


24 Stunden Pflege

Personalausweis, z.B. Führerschein); Überweisung durch Ihren Arzt; Befreiungskarte für Krankenhaus-Zuzahlungen (falls vorhanden).

Krankenverwaltung

RechnungsstellungNach Ihrem Besuch wird Ihre stationäre Versorgung den Kassen, den Kassen oder einem anderen Abrechnungsempfänger in Rechnung gestellt. Die Nachzahlung von 10,00 pro Tag sind wir bei den Versicherten der GKV einzufordern und unmittelbar an die GKV weiterzugeben. Achtung: Der maximale Betrag beträgt 280,00 pro Jahr! Im Falle einer Überbezahlung muss diese in der Regel von Ihnen selbst mit dem Nachweis Ihrer Versicherung erstattet werden.

Zuzahlungsfrei ( ( 62 SGB V) Die Grenze beträgt zwei Prozentpunkte des Bruttoverdienstes, für Chroniker ein Prozentpunkt. Dazu gehören die Selbstbehalte für Medikamente und Hilfsmittel, der Eigenbeitrag für die ambulante Versorgung und die häusliche Pflege.

Krankheit im Krankheitsfall - die Stiftung muss die Kosten der Zuzahlungen ins Ausland nicht zurückerstatten - Benachrichtigung

Wird ein Versicherter im Ausland in einem anderen Staat der EU stationär versorgt, muss die Krankenversicherung ihm nicht notwendigerweise die in Deutschland üblichen Reisekosten ersetzen. Wenn das ausländische Spital eine Zuzahlung fordert, die die Einheimischen aus eigener Tasche bezahlen müssen, muss der ausländische Urlauber sie auch selbst bezahlen.

Prof. Dr. Klaus Henneking geht in den Ruhestand über

Nun geht Prof. Dr. Klaus Henning im Alter von 65 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. 4. "Ja ", sagt Henry Henning, "nach so einer langen Zeit ist dieser Weg schwierig für mich." Und was ist, wenn er geht? In jüngster Zeit war er an der Entwicklung moderner Behandlungsverfahren für Krebserkrankungen in der Bauchhöhle mit Hilfe der Überwärmung mitbeteiligt. Er initiierte als ärztlicher Leiter der Klinik neue Beteiligungen, trieb neue Bereiche wie die Kernmedizin und eine weitere Erhöhung der hygienischen Standards voran und brachte seine Kompetenz bei der Neubesetzung der Chefarztposten ein.

Aber vor allem: Henneking hat in den letzten 18 Jahren rund 6000 Patientinnen und Patienten behandelt. "Es war das Schöne an meiner Arbeit, dass ich den Patientinnen und Patienten geholfen und eine verantwortungsvolle Rolle in der Weiterentwicklung des Bayreuther Krankenhauses gespielt habe", sagt Henneking. "Aus dem Departement sind viele Spezialisten hervorgegangen", sagt Henneking. Die Henneking war und ist sehr gut miteinander verbunden.

Es klickte für ihn selbst auf den Tag der Landung des Mondes. Als die Menschen zum ersten Mal den Mondschein betreten, steht der kleine Klaus Heinrich zum ersten Mal als Krankenpflegepraktikant in einem OP. Henning hätte sich denken können, Zahnmediziner oder Anwalt zu werden. Nachdem der Tag der Landung des Mondes und seine erste chirurgische Erfahrung war, gab es nur noch eines: Operateur zu werden.

Mit den Beschäftigten des Krankenhauses Bayreuth bestand eine gute Kooperation. "In einem zweiten Arbeitsgang die jungen Ärzte ins Krankenhaus zu holen und in der Gegend zu behalten, ist eine Aufgabe für die Zukunft", sagt Henneking. "Denn es ist nicht zu übersehen, dass es im Großraum Bayreuth einen gravierenden Ärztemangel gibt."

Auch nach seiner Pensionierung wird Prof. Klaus Henneking nicht aus der Medizinszene aussteigen. Er erhielt von außerhalb des Krankenhauses ein Angebot. Die Ernennung eines neuen Ärztlichen Direktors steht noch aus. Über die Person: Prof. Klaus Henneking Prof. Klaus Henneking wurde am 29. März 1951 in Minden/Westfalen zur Welt gebracht. Seine Ausbildung setzte Henneking während mehrerer Auslandsaufenthalte fort.

Mehr zum Thema