Kurzzeitpflege Ambulant

Kurzaufenthalt Ambulant

Bei Bedarf kann die präventive Pflege auch auf Kurzzeitpflege umgestellt werden. Gerade in diesem Fall sieht das Gesetz die Möglichkeit der Kurzzeitpflege vor:. Sie finden hier jeden staatlichen Rahmenvertrag für die vollstationäre, teilstationäre, ambulante und Kurzzeitpflege, auch für Ihr Bundesland. Die ambulante Pflege im Raum Weißenfels und die Kurzzeitpflege in Weißenfels.

Pflegewohnungen

Die Service & Care Appartements sind ein Übergangsangebot für Menschen, die Zeit zum Überbrücken haben. Mit dieser weiterentwickelten, neuen Art der solitären und ambulant organisierten Kurzzeitpflege wird die Erhaltung der individuellen Ambulanz und zugleich die Sicherung der Stationärversorgung gewährleistet. Dies ist dementsprechend auch eines der wichtigsten Ziele der Unterstützung und Fürsorge in unseren Service- & Pflegewohnungen.

Auf der einen Seite sorgen wir für einen systematischen Übergang vom Spital über die Phasen der einsamen Kurzzeitpflege bis hin zur vorbereiteten eigenen Intimität. Jedoch sind auch diejenigen eingeladen, die eine gute Pflege und Aufmerksamkeit während der Abwesendheit ihrer pflegebedürftigen Verwandten wünschen - als Urlaubs- und Präventionsbetreuung. Bei Spitälern, Sozialdiensten und Ärzten ist für uns die Möglichkeiten für Patientinnen und Patienten von Interesse, eine Krankenhausvermeidung zu arrangieren und zu verschreiben, um eine fortlaufende Pflege zu garantieren.

Kurzaufenthalte sind auch dann möglich, wenn der betreuende Arzt selbst einmal akute Probleme hat, z.B. ins Spital muss und nicht weiss, wer die Pflege so schnell übernimmt.

Pflegebedürftigen steht bei einem monatlichen Übergang zwischen ambulanter und stationärer Versorgung ein Sachleistungsanspruch bis zur höchsten individuellen Pflegestufe zu. Gleiches trifft auf die teilweise stationäre Versorgung (Tages- und Nachtpflege) zu. Der Pflegezuschuss wird für die eigentlichen Tage der Heimpflege einschließlich des Tages der Aufnahme oder Entlassung ausbezahlt.

Pflegebedürftigen steht ein Pflegebetrag von bis zu 1.612 Euro in der Kurzzeitpflege bzw. 8 Kalenderwochen zu, wenn sie von der Kurzzeitpflege zur vollstationären Versorgung wechseln, ungeachtet ihres Pflegestatus. Beim Umzug von der Kurzzeiteinrichtung in eine vollständig stationäre Einrichtung darf nur die vollständig stationäre Einrichtung eine Heimgebühr für den Tag der Überweisung erheben.

Während der Zeit der Vollstationärversorgung gibt es immer einen Antrag bis zur Pauschale. Barleistung von 454,17 EUR (545 EUR: 30 x 25 Tage), Sachleistungen bis zu 1.298 EUR, teilweise stationäre Betreuung (Tages- und Nachtpflege) bis zu 1.298 EUR, 94,06 EUR x 7 Tage = 658,42 EUR < 1.262 EUR. Als Beispiel für Kurzzeitpflege und vollstationäre Versorgung wird in WE v. 13.2.2018-I nach 43 SGB II, Abschnitt 4 dargestellt.

Die Ausführungen unter dem Schlagwort Kurzzeitpflege beziehen sich auf die Verbindung von vollstationärem Pflegedienst, Kurzzeitpflege und Hospizpflege.

Mehr zum Thema