Kurzzeitpflege ohne Pflegestufe nach Krankenhausaufenthalt

Kurzaufenthalt ohne Pflegestufe nach Krankenhausaufenthalt

Kann eine Kurzzeitpflege auch ohne Pflege erfolgen? Pflegebedürftige Menschen können aber auch ohne Pflegestufe aufgenommen werden. Pflege zu Hause oder vorübergehend nach einem Krankenhausaufenthalt, z.B. direkt nach einem Krankenhausaufenthalt.

auch ohne Pflegestufe ist Kurzzeitpflege ohne Pflege möglich (privater Kostenträger).

Kurzzeitbehandlung

Kurzzeitpflege ist ein Serviceangebot für Menschen, die temporär professionell betreut, untergebracht und verpflegt werden müssen. Es ist für die Betreuung von Verwandten als Linderung der Versorgungssituation vorgesehen und stellt eine gesicherte Form der Betreuung in Phasen des Wandels für die Pflegenden dar. Aus diesem Grund sollten Verwandte von hilfsbedürftigen Menschen den Kurzzeitpflegezuschuss beanspruchen, die Verwandte oder Betreuer einmal entspannen wollen oder sich die Betreuung aufgrund von Ferien oder Krankheit nicht leisten können.

Das Betreuen und Versorgen im Kontext der Kurzzeitpflege kann in unserem Haus willkürlich, für einige Tage oder sogar für mehrere Tage ablaufen. Zur Kurzzeitpflege gehören alle ambulanten Pflegeleistungen. Pflegebedürftigen der Pflegestufen 2 bis 6 steht eine Kurzzeitpflege zu, wobei die Pflegeversicherung die entsprechenden Aufwendungen in Hoehe von 1.612,00 EUR für höchstens acht Kalenderwochen deckt.

Diese Summe kann um bis zu 1.612,00 EUR aus ungenutzten Geldern der Präventionspflege aufstockt werden. Pflegebedürftigen der Pflegestufe 1 steht der Kreditbetrag von bis zu 125,00 EUR pro Monat für Kurzzeitpflegeleistungen zur Verfügung.

Kurzzeitbetreuung (§ 42 SGB XI)

Kurzzeitpflege ist die vorübergehende Unterkunft eines Patienten, der sonst zu Haus in einer vollständig stationären Einrichtung betreut wird. Teilnahmeberechtigt sind Patienten, deren ambulante Betreuung zeitweilig nicht möglich ist und für die eine Tages- und Nachtversorgung nicht ausreicht. Das betrifft eine Übergangsfrist nach einem Krankenhausaufenthalt oder wenn der Betreuer z. B. durch eine Erkrankung oder Ferien gehindert wird.

Interdisperse Kurzzeitpflege heißt, dass ein Heim seine vollständig stationären Plätze für Kurzzeitpflege zur Verfügungen stellt, wenn diese nicht ausgelastet sind. Die Anspruchsberechtigung auf Kurzzeitpflege ist auf vier Kalenderwochen pro Jahr begrenzt. Ist eine Pflegestufe vorhanden, zahlt die zuständige Pflegeversicherung einen Beitrag zu den Kosten der Pflege bis zu einem Betrag von insgesamt 1.550,00 EUR.

Reicht die Pflegeversicherungsleistung und die eigenen Mittel des Patienten (Einkommen und Guthaben des Patienten und seines Ehepartners) nicht aus, um die Kurzzeitpflege zu finanzieren, kann ein Sozialhilfeantrag gestellt werden.

Mehr zum Thema