Leistungen bei Pflegestufe 0

Sozialleistungen auf Pflegestufe 0

Mehr Geld in der Pflegestufe 0 Verbesserte Leistungen für Demenzkranke stehen im Mittelpunkt der Pflegereform. Der Bearbeitungszeitraum für Pflegeanträge beträgt fünf Wochen. Wir sprechen in diesem Zusammenhang auch von der Pflegestufe "0". Hier gibt es höhere Leistungen. Keiner der bisherigen Leistungsempfänger wird durch die Reform schlechter gestellt sein.

BFH zu den häuslichen Pflegekosten: Auch für "Pflegestufe 0" möglich.

Pflegeversicherungsleistungen werden nur an solche Menschen gezahlt, die der Pflegestufe 1 oder höher zugeordnet sind. Allerdings können Betreuungskosten wenigstens für steuerliche Zwecke einbehalten werden. Bei Pflegestufe 1 muss ein täglicher Pflegeaufwand von mind. 90 min. vorliegen - davon die halbe Grundversorgung. Ist der Betreuungsbedarf jedoch geringer, können die Betreuungskosten wenigstens als Sonderaufwand von der Besteuerung einbehalten werden.

Der Kläger wurde als schwerbehindert eingestuft (GdB 90 v. H.) und musste 1995 im Rahmen einer psychiatrischen Beratung im Jahr 1995 in ein Alten- und Seniorenheim umziehen. Der Pflegeversicherer hat sie erst im Jahr 2002 in die Pflegestufe I aufgenommen und die Leistungen für den Zeitraum davor abgelehnt.

Der Kläger trägt die Aufenthaltskosten im Heim selbst und fordert den Teil der Pflegeleistung (ca. 35 DEM pro Tag) als Sonderausgabe vom Steueramt für das Jahr 1999. Letztere lehnten den steuerlichen Abzug mit der Begruendung ab, dass die Pflegebeduerftigkeit nur durch die Entscheidung der Pflegeversicherung ueber die Leistungen zumindest nach Pflegestufe I festgestellt werden koenne.

Ausgaben für die Betreuung zählen, soweit sie erforderlich sind, nicht zu den Ausgaben der allgemeinen Lebensversicherung. Sie können im Gegensatz zu den Übernachtungs- und Verpflegungskosten in einer Betreuungseinrichtung eine "außerordentliche Belastung" im Sinn von 33 Abs. 1 StG sein und - bei Überschreitung bestimmter Grenzwerte - die Abgabe ermäßigen.

Hat die verantwortliche Sozialeinrichtung mit der Einrichtung auch separate Pflegequoten für Einwohner mit "Pflegestufe 0" abgeschlossen, die für Pflegebedürftige unter 45 min pro Tag gelten, können diese als außerordentliche Belastung einbehalten werden. Ein Einzelnachweis über die Wartungsnotwendigkeit ist nicht notwendig. Es ist für die Betreffenden von Bedeutung, vor der Aufnahme zu prüfen, ob auch für die "Pflegestufe 0" in der vorgesehenen Wohnung Pflegestufen festgelegt wurden.

In Ermangelung einer solchen Einigung ist es fragwürdig, ob die Aufwendungen (und wenn ja, in welchem Umfang) für steuerliche Zwecke in Anspruch genommen werden können.

Mehr zum Thema