Medikamente Zuzahlung Eigenanteil

Arzneimittel-Zuzahlung eigener Anteil

Patienten müssen zusätzlich zur Zuzahlung einen eigenen Beitrag leisten. Für bestimmte Leistungen hat der Gesetzgeber eigene Beiträge der Versicherungsnehmer vorgesehen. Eigener Anteil Medikamente & Cobra Der Aufpreis für eine Tablette, ein Hörsystem oder eine Krankengymnastik kann Ihnen tief in den Geldbeutel eindringen. Das Erreichen dieser "individuellen Grenze" ist abhängig vom Jahresentgelt. Der Gesetzgeber sagt, dass niemand mehr als zwei Prozentpunkte seines Bruttoeinkommens für zusätzliche Zahlungen aufwenden sollte.

Zulagen für Ehegatten und Ehegatten reduzieren das angerechnete Bruttoverdienst.

Als Vertriebsmitarbeiter erwirtschaftet Müller 1.400 EUR pro Jahr. Die Ehefrau betreut die beiden Töchter und hat einen halbtägigen Job, für den sie 600 EUR im monat gibt. Damit haben die Müller ein jährliches Einkommen von rund EUR 2.000. In diesem Jahr werden für einen Ehegatten 4.410 EUR und für jedes einzelne Mitglied 3.648 EUR abgezogen.

Müller's Jahreseinkommen reduziert sich auf 12.294 EUR. Davon sind zwei Prozentpunkte 245,88 EUR - das ist die Zuzahlungsobergrenze von Müller. Da es sich bei der jungen Gastfamilie um eine gesunde Person handelt, werden nur die 10 EUR von der Frauenärztin und dem Elternzahnarzt von Müller fällig, d.h. 30 EUR pro Halbjahr.

Von der Zuzahlung sind die Waisenkinder ausgenommen, da sie noch nicht 18 Jahre alt sind. Allerdings hat Müller im Monat Juni einen Verkehrsunfall und muss für zwei Wochen ins Spital mit einer schweren Fraktur. Dafür bekommt er 10 EUR mehr pro Tag, also 140 EUR. Müller muss für die Regelung 10 EUR und für die 10 Treffen 50 EUR ausgeben.

Mit den 30 EUR Praxisgebühr sind das 230 EUR - und Müllers ist beinahe am Limit. In diesem Jahr muss die Gastfamilie dann keine zusätzlichen Zahlungen für Medikamente oder ähnliches mehr zahlen. Schwerstkranke müssen auch nur ein einziges Mal ein Jahr lang ihr Bruttoeinkommen bezahlen.

Um sein Limit zu senken, benötigt die Krankenversicherung eine medizinische Urkunde. Bei einer chronischen Invalidität oder Erwerbsminderung von mind. 60 v. H. nimmt die Stiftung auch eine vom Rentenamt bescheinigte Erwerbsminderung an. Ist ein mitversichertes Familienmitglied schwer erkrankt, gelten die Belastungsgrenzen von einem Prozentpunkt des Jahreseinkommens für die ganze Familie. 2.

Hat der Chronist jedoch eine private Krankenversicherung, beträgt die Grenze für die anderen gesetzlichen Familienangehörigen weiterhin zwei Prozente. Seine Einkünfte müssen jedoch von der ganzen Gastfamilie zum Bruttobetrag der Gastfamilie addiert werden. Zur Berechnung der Grenze der gesetzlichen Krankenversicherung in einer Gastfamilie werden alle Einkünfte mitgerechnet. Fügen Sie die Quittungen zu einem Betrag hinzu und gleichen Sie diesen mit Ihrem eigenen Belastungslimit ab.

Mit Hilfe von Zuzahlungsrechnern im Intranet. Bei Erreichen des Limits beantragen Sie bei Ihrer Krankenversicherung die Befreiung von der Zuzahlung. Selbst wenn das Belastungslimit bereits überzogen ist, können Sie an Ihre Registrierkasse schreiben und das überschüssige Guthaben zurückfordern. Sie müssen in Ihrem Gesuch Ihr jährliches Einkommen und natürlich Ihre familiären Verhältnisse angeben:

Von wessen Tätigkeit oder auch aus welchen Mietverträgen oder Ähnlichem sich welche Jahreseinnahmen ergeben (Nachweis beifügen). Die Versicherungsgesellschaften erfassen alle Nachzahlungen für das Überschreiten der Sollgrenze, jedoch nur für erstattungspflichtige Vergünstigungen. Wenn die Krankenversicherung Ihren Freistellungsantrag annimmt, erhalten Sie einen Freistellungsbescheid für den weiteren Jahresverlauf. Bei Vorlage beim Hausarzt, in der Pharmazie oder im Spital müssen Sie keine Nachzahlungen mehr vorweisen.

Sobald die individuellen Belastungsgrenzen überschritten sind, müssen Sie selbst die Verantwortung übernehmen. Um das Limit zu überschreiten, nehmen die Kassen Nachzahlungen vor:

Mehr zum Thema