Morbus Parkinson Ursachen

Parkinson-Krankheit verursacht

Hier finden Sie Informationen zu den Ursachen der Parkinson-Krankheit. Ursachen der Parkinson-Krankheit: Die Parkinson-Krankheit ist eine neurodegenerative Erkrankung, d.h. Nervenzellen sterben in einem kleinen Teil des Hirnstamms ab. Bisher gibt es keine einheitliche konkrete Ursache für die Parkinson-Krankheit.

Pflegehilfe für Senioren

Woher weiß der Arzt, dass die Parkinson-Krankheit vorliegt? Dies wird als Parkinson-Krankheit (PD) bezeichnet.

Die Ursachen der Parkinson-Krankheit

Parkinson ist eine neurologische Störung, bei der die Nervenzelle aus noch nicht geklärten Ursachen nach und nach absterbt. In einigen Gastfamilien sind die seltenen genetischen Erscheinungsformen der Parkinson-Krankheit häufiger, d.h. diese Erbkrankheit wird ererbt. Meistens wird die Parkinson-Krankheit jedoch nicht geerbt und die Ursachen der Störung sind nicht bekannt.

Welche Ursachen den Tod von Nervenzelle verursachen, ist noch nicht bekannt. Nervenzelle übertragen über Botenstoffe ein Signal. Beim Parkinson-Syndrom stirbt immer mehr die Nervenzelle im Hirn ab, die für die Bildung des bedeutenden Überträgers Dimethyldopamin verantwortlich ist. Die Nervenzelle befindet sich hauptsächlich in einer spezifischen, dunklen Hirnregion, der sogenannten Substanznigra.

Hauptverantwortlich für die Koordinierung und Feineinstellung der Bewegung ist die Substanznacht. Der Tod dopaminhaltiger Nervzellen führt zu einem Missverhältnis der Neurotransmitter im Hirn, das als Auslöser für die für die Parkinson-Krankheit charakteristischen Symptome wie Tremor, Muskelsteifheit und Verlangsamung der Bewegung angesehen wird. Bislang wurde vermutet, dass nur die Nervenzelle in der Substanz abgestorben ist.

Heutzutage ist jedoch bekannt, dass neben den Stammzellen der Substanz auch andere Teile des Hirns und des Nervensystems des Magen-Darm-Traktes vom Zelltod befallen sind. Manche Forscher vermuteten, dass die Auslöser von Krankheiten über die Schleimhaut des Darms oder über die Schnauze induziert werden.

Die Parkinson startet mit einem Schädigung der SubstanzNigra.

Die Parkinson-Krankheit ist eine Neurodegeneration, d.h. in einem kleinen Teil des Hirnstammes stirbt eine Nervenzelle ab. Dieses Gebiet, genannt "Substantia nigra" (nigra = lat. für schwarz), ist wegen seiner dunkle, typische Färbung, eine sehr wichtige Stelle für die Koordination und Kontrolle der Bewegun.... Der Grund, warum diese Nervenzelle oft absterben, lässt sich auf erklärt nicht erklären.

Man geht davon aus, dass die genetischen Ursachen eine wichtige Rolle spielten, da gewisse Arten der Parkinson-Krankheit in den Angehörigen unter gehäuft auftreten. Es gibt aber auch Parkinson-Patienten, die als einziger in ihrer Verwandtschaft an der Erkrankung leiden. In den frÃ?hen 1980er Jahren wurde eine weitere These entwickelt, dass Substanzen aus der Umgebung die Parkinson-Krankheit auslösen können. Zu dieser Zeit erlebte Drogenabhängigen in kürzester Zeit schwerwiegende Parkinsonsymptome.

Weil in der Regel ältere Menschen an der Parkinson-Krankheit leiden, aber ganzjährig an der Parkinson-Erkrankung leiden, wurde geforscht. Das Programm zielt auf die Nervenzelle in der Substanz Niger, die auch bei der Parkinson-Krankheit umkommt. Dies führte zu der Annahme, dass die Materie Substanzen enthält, die auf die Zellen der Substanz wirken (schädigen).

Welche Stoffe es genau betrifft und wie diese in den Körper kommen, ist noch nicht geklärt Es wird auch vermutet, dass das Entschlackungssystem der Nervenzelle bei Patienten ausfällt. In dem Metabolismus jeder einzelnen Zellgruppe können sich schädliche, durch unterschiedliche Wirkmechanismen, zu " entschärft " entwickeln. Möglicherweise ist die Parkinson-Krankheit eine Verbindung von genetischen Veranlagungen und bisher unbekannter Herkunft Umwelteinflüsse

Im Hirn befinden sich viele Millionen Nervenzelle, die durch ein Netz von Nervfasern eng miteinander verbunden sind. Diese sind in der Substanz Niger hauptsächlich für Dopamine, Acetylcholine und Glutamate. So dass die Bewegung richtig werden kann ausgeführt, müssen sind diese drei Botenstoffe in einem ausgeglichenen Verhältnis miteinander präsent. Die Parkinson-Krankheit führt zu einem Missverhältnis, denn hauptsächlich Dopamine-ausschüttende Neurone absterben.

Diese Ungleichheit führt zu Störungen, auch in der Bewegungsausführung, und ist der Auslöser für Parkinson-Krankheit. Typische Krankheitssymptome der Parkinson-Krankheit zeigen sich erst, wenn etwa 50% der Nervenzellen bereits absterben.

Mehr zum Thema