Pflege

Unterhalt

Organ der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft ist die Zeitschrift Pflege und Gesellschaft im Beltz Juventa Verlag. Care Was sich ändern muss. Es sollte immer nur billig sein, das gilt sowohl für die Pflege in Deutschland als auch für das Pflegepersonal. Was gibt es für ambulante Leistungen? Von wem wird die Qualität in Pflegeheimen sichergestellt?

die Ehefrau des tracheotomisierten, belüfteten, comatose Klapses hat mir gezeigt, was wirklich gutes #care ist, sagte, ihr Mann benötigt keinen Pflegeservice und keinen Hausplatz.

die Ehefrau des tracheotomisierten, belüfteten, comatose Klapses hat mir gezeigt, was wirklich gutes #care ist, sagte, ihr Mann benötigt keinen Pflegeservice und keinen Hausplatz. Bei #Maintenance ist der schwarze Washcloth immer für "down". Leichte Waschtücher für Körperpartien mit Spaßpotential! #Care followerpower: my dear ones, does someone know an official care law iwhat says you get a handover at the start of duty?

Jemand empfiehlt eine Prämienzahlung für Wiedereinsteiger in der Krankenpflege. Er hat auch bei meiner früheren AG (aus einer speziellen Pensionskasse) Gewalttätigkeiten in #care beobachtet. Besonders Erste Hilfen bei Herzversagen (Kollaps) bei einer Frau an der Haltestelle #ImmerimDienstderMenschheit #Pflege P.S. : Aber das sollte für JEDEN eine Selbstverständlichkeit sein!

Fürsorge & Soziales | GDP

Die Fachzeitschrift Pflege und gesellschaft im belgischen Verlagshaus ist das Gremium der Pflegewissenschaftlichen Vereinigung. Die Pflege & Gesell-schaft ist peer-reviewed und wird vier Mal im Jahr veröffentlicht. Nichtmitglieder können es für 44 Euro bei uns beziehen, Studenten bezahlen 36 Euro gegen Vorweisen einer Urkunde. In unserem Pressearchiv können Sie Zusammenfassungen und vollständige Texte früherer Hefte im Internet nachlesen.

Über die Suche mit dem Zusatz Suchbegriff IDN können die Beiträge zielgerichtet gesucht werden.

Numerierung in der Pflege

Nach der Veröffentlichung der Informationsbroschüre "Intelligente Technologie in der professionellen Pflege" durch die Initiative Pflegende im Jahr 2015 als erster Anstoß des Netzwerkes zum Themenbereich Digitale Pflege, erfolgt mit dieser Informationsbroschüre ein weiterer wichtiger Teilschritt. Falls im Jahr 2015 noch Fachleute ihre Stellungnahme abgegeben haben, sollten Sie die Resultate einer breiteren Literaturrecherche und Befragung im Pflegebereich kennen.

Darüber hinaus bieten vier praktische Beispiele einen Überblick darüber, wie die digitale Welt in einigen Institutionen und Messeveranstaltungen bereits durchlebt wird. In den nachfolgenden Kapiteln wollen wir über das Digitalisierungsthema in der Pflege aufklären, die Pflegekräfte dazu bewegen und für diese Entwicklung begeistern, sie mit zu gestalten und mitzubestimmen. Sie gibt einen Überblick über vier mögliche Anwendungsbereiche (elektronische Pflegedokumente, Systeme der technischen Assistenz, Telemedizin, Robotik) der Pflegedigitalisierung, ihre Potenziale, aber auch über sie selbst.

Dabei steht immer die Sichtweise professioneller Betreuer im Vordergrund und die Fragestellung, wo und wie digitale Medien und Netzwerke dazu beitragen können, die tägliche Praxis einfacher, sicher und selbstbestimmt zu gestalten. Dabei geht es um Designaufgaben und Gestaltungsmöglichkeiten - für eine nachhaltige Pflege und gesundheitsfördernde Rahmenbedingungen. Im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes "Pflege 4.0" beschäftigten sich die Initiative für Gesundheit s- und Krankenpflege und die berufsgenossenschaftliche Vereinigung für Gesundheits- und Sozialwesen (BGW) mit der zukünftigen Pflege.

Im Rahmen des vom Bundesarbeitsministerium (BMAS) zwischen 2015 und 2017 geführten Gesprächsprozesses "Working 4.0", in dem die Effekte der digitalen Medien auf die Berufswelt allgemein beleuchtet und erörtert wurden, lag der Schwerpunkt auf den beruflichen Einsichten.

Mehr zum Thema