Pflege 24 Stunden

Im Alter gut betreut: häusliche 24h-Pflege

Wenn im Laufe der Jahre die körperlichen Einschränkungen immer stärker werden oder eventuell sogar eine Demenz auftritt, benötigen viele Senioren eine Pflege, die 24 Stunden am Tag zur Verfügung steht. Trotzdem wünschen sich die meisten, ihren Lebensabend in ihrem gewohnten Zuhause zuzubringen. Pflegende Angehörigen, die daneben auch noch einen Beruf und eine eigene Familie haben, sind in dieser Situation rasch überfordert. Um den Aufenthalt in einem teuren und oftmals wenig liebevollen Seniorenheim zu vermeiden, lohnt es sich in einem solchen Fall, die Betreuung durch Pflegekräfte aus Osteuropa in Erwägung zu ziehen.

Gewohnter Alltag dank guter Betreuung

Pflege zu Hause

Eine häusliche Seniorenbetreuung durch osteuropäische Pflegekräfte kommt immer dann in Frage, wenn keine Pflege im medizinischen Sinne notwendig ist, aber dennoch gravierende Einschränkungen einen selbständigen Alltag unmöglich machen. Die Altenpflegerinnen übernehmen alle anfallenden Tätigkeiten, die die Pflegebedürftigen nicht mehr selbst verrichten können. Dies reicht von einfachen Erledigungen im Haushalt wie Kochen, Putzen und Wäschewaschen über die Organisation des Tagesablaufs mit Einkäufen und Arztbesuchen bis hin zur Körperpflege. Nicht zu vernachlässigen ist die menschliche Gesellschaft, wenn immer jemand vor Ort ist.

Pflege für 24 Stunden
1/1

Wenn im Laufe der Jahre die körperlichen Einschränkungen immer stärker werden oder eventuell sogar eine Demenz auftritt, benötigen viele Senioren eine Pflege, die 24 Stunden am Tag zur Verfügung steht.

Besonders wichtig ist die Anwesenheit einer Altenpflegekraft natürlich, wenn die betreuungsbedürftige Person an Demenz erkrankt ist. Durch die zunehmenden geistigen Probleme kann auch ein ansonsten körperlich noch kaum beeinträchtigter Mensch immer wieder in Situationen kommen, die für ihn und seine Umwelt gefährlich werden können. Eine häusliche Betreuungskraft kann darauf achten, dass stets alle elektrischen Geräte außer Betrieb sind und der Demenzkranke nicht alleine das Haus verlässt. Da das Pflegepersonal in der Regel in derselben Wohnung lebt, ist neben der Pflege auch 24 Stunden am Tag gewährleistet, dass im Notfall ein Arzt gerufen werden kann.

Formen der häuslichen Seniorenpflege

Bei der Beschäftigung osteuropäischer Altenpflegekräfte gilt es, unterschiedliche Beschäftigungsformen zu berücksichtigen. Die naheliegendste Art, eine Betreuung zu Hause zu organisieren, ist, eine Pflegekraft aus Polen oder Rumänien direkt anzustellen. Diese ist allerdings vergleichsweise teuer und aufwändig, da dadurch der Pflegebedürftige oder ein von ihm beauftragter Angehöriger selbst zum Arbeitgeber wird. Dementsprechend ist dieser alleine dafür verantwortlich, dass sämtliche Arbeitsvorschriften, die keine Pflege für 24 Stunden am Tag durch eine Einzelperson vorsehen, eingehalten und alle Verwaltungsaufgaben erledigt werden. Außerdem trägt der Arbeitgeber das Risiko, dass bei einer Erkrankung der Altenpflegerin die Betreuung nicht mehr gewährleistet ist.

Dies ist auch dann der Fall, wenn die Dienste einer selbständig tätigend Pflegekraft in Anspruch genommen werden. Ansonsten ist diese Variante deutlich weniger aufwändig und auch kostengünstiger als eine Direktanstellung. Osteuropäische Seniorenpflegerinnen, die in Deutschland auf selbständiger Basis arbeiten, sind selbst für alle Behördengänge zuständig und können auch ihre Stundensätze selbst festlegen. Allerdings bewegt sich dieses Beschäftigungsmodell in einer rechtlichen Grauzone. Da die Pflegekraft 24h am Tag im Haus ist und keine weiteren Personen betreut, kann dies als Scheinselbständigkeit juristisch geahndet werden.

Am sichersten und komfortabelsten ist die Nutzung einer Pflegeagentur. Diese vermittelt Pflegekräfte, die in ihrem Heimatland fest angestellt sind und lediglich nach Deutschland entsendet werde. Aufgrund der niedrigeren Steuern und Sozialabgaben ist dies sehr kostengünstig. Darüber hinaus übernimmt die Agentur sämtliche notwendigen Formalien und kann auch kurzfristig eine erfahrene Ersatzpflegekraft stellen. So ist auch in ungewöhnlichen Situationen sichergestellt, dass die Pflege 24 Std am Tag aufrecht erhalten bleibt.

Mehr zum Thema