Pflege Demenzkranker

Demenzpflege

Die Demenz* ist eine Krankheit, die das gesamte Verhalten und die Persönlichkeit der Betroffenen betrifft. Die Demenz - Herausforderungen in der Versorgung von Demenzkranken. Alzheimer oder eine der vielen Formen der Demenz hat nun das letzte Lebensstadium erreicht. Demenzkranke und ihre Angehörigen in der Region Aachen:. Wohnqualität durch kompetente Betreuung und liebevolle Betreuung.

Besondere Merkmale bei der Versorgung von Demenzpatienten

Bei der Versorgung von Demenzkranken sind Ausdauer, Gelassenheit und Empathie von größter Bedeutung. Diese Diagnostik ruft bei den Erkrankten zunächst große Ängste und Unsicherheiten hervor, insbesondere wenn sie den Verlust ihrer mentalen Leistungsfähigkeit bereits selbst mitbekommen haben. Allmähliche Verhaltensänderungen, Verhaltensweisen und die gesamte Personalität sind begleitende Symptome der Erkrankung. Die kleinste Ursache kann Aggressivität oder Trauer hervorrufen.

Klare Fragestellungen mit einfachen Antworten (nein oder ja) sind im Dialog besser als Entscheidungen zwischen mehreren Varianten, die leicht zu einer Überlastung des Systems beitragen. Streitigkeiten und das Bestehen auf dem eigenen Blickwinkel sind im Falle von dementen Patienten zwecklos und für beide Seiten überflüssig. Aggression und beleidigende Aussagen können als Symptome der Erkrankung angesehen werden und sollten ohne Kommentar ignoriert werden.

Änderungen im Alltag verursachen Ängste und Unsicherheit, weil der Betroffene sie nicht einordnen kann. Leitungen und locker gelegte Teppichböden, Schwellen, unzureichende Ausleuchtung, ungeschützte Heizplatten und Warmwasserboiler können für demente Patienten gefährden. Sämtliche Änderungen müssen schrittweise und so unauffällig wie möglich erfolgen, da es für Demenz-Patienten schwierig ist, mit Änderungen in ihrem Umfeld umzugehen.

Je nach Umfang und Krankheitsverlauf stellen die Pflege von Demenzkranken das Pflegepersonal jeden Tag vor neue Aufgaben. Zur Erhaltung der eigenen Gesundheit sollten daher pflegebedürftige Familienangehörige frühzeitig Hilfestellung und regelmässige Begleitung leisten, da es bei leichten bis mittelschweren Demenzen möglich und erwünscht ist, im eigenen Heim zu bleiben.

Das gewohnte Umfeld schafft Schutz, Halt und Bequemlichkeit - besonders für Menschen mit Demenz. Ein radikaler Standortwechsel und immer neue Gesichtszüge können zu Ängsten, zunehmender Orientierungslosigkeit und Verunsicherung und einem beschleunigten Krankheitsverlauf beitragen. Weiterführende Information zur Versorgung von Demenzpatienten finden Sie auch in unserem kostenfreien PDF-Führer. Er kann auf 22 Jahre Erfahrung in der stationären und häuslichen Pflege älterer Menschen zurückblicken.

um die sich jemand kümmert: Demenzen - Pflege: Demenzen - Jahresabonnement mit Premium - Cross & quer in Zimmer und Lage und

Demenzkranke Menschen zu betreuen und zu fördern ist eine der größten gesellschaftlichen Aufgaben. Wir haben 2006 geholfen zu erhalten: Dementia hat eine professionelle Zeitschrift erstellt, die Sie bei dieser schweren, aber auch dankvollen Arbeit unterstützt. Mit praxisnahen Berichten, wissenschaftlichen Erkenntnissen und Materialen, die Sie in Ihrer alltäglichen Pflege verwenden können, wollen wir Sie bei Ihrer verantwortungsvollen und herausfordernden Arbeit unterstützen:

Demenzen unterscheiden sich von vielen anderen Pflegemagazinen. Es ist für Menschen gedacht, die mit Demenzkranken zusammenarbeiten und hat sich zum Ziel gemacht, Ärzten einen unmittelbaren Vorteil in ihrer Tätigkeit zu verschaffen. In einem Punkt sind wir kompromisslos: Nicht die unterschiedlichen Demenzen bestimmen und bestimmen allein die Pflege und Unterstützung, sondern letztlich ist immer der Mensch mit seiner einmaligen Vergangenheit mitentscheidend.

Behalten Sie jede Frage von: Demenzen widmen sich einem Themengebiet, das aus unterschiedlichen Blickwinkeln erforscht wird: Demenz: In den Beiträgen im Bereich "Wissen" finden Sie Informationen zu aktuellen und grundsätzlichen Pflegefragen - immer bezogen auf das entsprechende Themengebiet und aus unterschiedlichen Sichten. Der Bereich "Praxis" gibt anhand von ausgewählten Konzepten, Fallbeispielen und Modellen einen Überblick über die Pflegepraxis.

Fachleute in der Betreuung von Menschen mit demenziellen Erkrankungen teilen ihr Wissen, ihre Erfahrung und ihre Lösungen mit den Lektüre. Der Bereich "Kontext" enthält zahlreiche Hinweise zum Themenkomplex Demenzen. Zum Beispiel Kritiken von Pflegekräften, praktische Beispiele für "personenzentrierte Pflege" und die Reihe "Demenz und Zeitalter in der Kunst". Auch für die rege Zusammenarbeit der Leserschaft von pflegen:

Dementis. Einmalig für ein Pflegemagazin sind die enthaltenen Unterlagen, die Sie im Falle von Menschen mit Diabetes oder für sich selbst verwenden können.

Mehr zum Thema