Pflege durch Ausländische Pflegekräfte

Krankenpflege durch ausländisches Pflegepersonal

Hauskrankenpflege durch Verwandte, Freunde, etc. Kann der Fachkräftemangel durch ausländische Krankenschwestern behoben werden? Sicherung des Pflegebedarfs mit ausländischen Arbeitskräften? Menschen mit Demenz profitieren in der Regel von mentalen Anreizen, die ihnen ausländische Krankenschwestern nicht geben können. Die Vermittlung ausländischer Kinderbetreuungsangebote ist ein lukratives Geschäft.

24-stündige Betreuung in Oesterreich

Die 24-Stundenpflege ist, wie wir letztes Mal berichteten, in ganz Deutschland aufgrund des steigenden Pflegebedarfs sehr begehrt. Dabei wurde auch ein österreichisches Recht zur 24-Stundenpflege erwähnt. Wonach schaut das Österreichische Vorbild aus? Bereits 2008 wurde das 24-Stunden-Pflegegesetz in Ã-sterreich eingefÃ?hrt und seitdem eingehalten.

Bereits vor Jahren wurden pflegende Verwandte in Privathaushalten von ausländischem Pflegepersonal versorgt, oft in schwarzer Farbe, wenn es kein eigenes Recht gab. Österreichische Gastfamilien hatten oft keine andere Wahl, da die Betreuung durch einheimische Mitarbeiter aufgrund der Pflegebedürftigkeit für viele unerschwinglich war. Dieses Problem wurde durch das 24-Stunden-Betreuungsgesetz gelöst und eine Förderung ermöglich.

Prinzipiell soll das Österreichische Leitbild die Versorgungsqualität sichern. Damit dies gewährleistet ist, gibt es viele Voraussetzungen, z.B. für die Vergabe von Fördermitteln: Je nachdem, ob die Krankenschwester selbstständig oder erwerbstätig ist (durch den Patienten oder Angehörige), erhält die Pflege unterschiedliche finanzielle Unterstüzung. Der Betrag wird jeden Monat und spätestens nach dem Tode des Patienten ausgezahlt.

Betroffene bekommen 275 EUR für selbstständiges Pflegepersonal und 550 EUR für abhängiges Personal. Dem Pflegebedürftigen muss zumindest das Krankenpflegegeld der Stufe 3 zustehen. Der Bedarf an einer 24-Stunden-Hauspflege muss ebenfalls vom betreuenden Hausarzt nachweisbar sein. Falls die Versorgungsstufe 5 vorhanden ist, ist dies nicht erforderlich.

Das Betreuungsangebot ist auf die Grundversorgung begrenzt. Im Einzelfall kann ein Oberarzt jedoch ärztliche Tätigkeiten wie die Gabe von Arzneimitteln oder Spritzen an die Krankenschwester delegieren. Krankenschwestern und Krankenpfleger müssen eine Theorieausbildung in der häuslichen Pflege oder zumindest sechs Monaten Berufserfahrung in der Pflege des Patienten vorweisen.

Krankenschwestern dürfen höchstens zwei aufeinanderfolgende Arbeitswochen im Haus des Patienten verbringen, danach müssen sie eine ebenso lange Pause einlegen. Es ist auch in Ã-sterreich möglich, eine Pflegekraft zu entsenden, die in ihrem Herkunftsland beschÃ?ftigt ist und dort Sozialabgaben zahlt, aber keine staatlichen UnterstÃ?tzung gewÃ?hrt wird. Dies geschieht nur in den oben erwähnten Ausnahmefällen, bei denen die betreuungsbedürftige oder verwandte Personen der Arbeitgeber ist.

Sie sind es auch, die abhängige Pflegekräfte bei der Sozial- und Krankenkasse registrieren und ihre Gehälter und Sozialabgaben zahlen müssen. Somit erlaubt das Österreichische Model eine unmittelbare Betreuung rund um die Uhr und bemüht sich, durch eine Vielzahl von Bedingungen bestimmte Qualität zu garantieren. Das kommt nicht nur den Betreuungsbedürftigen zu Gute, es wirkt auch gegen nicht angemeldete Erwerbstätigkeit und gibt den Auslandskrankenschwestern aufgrund der klaren Rechtslage mehr Ausbeutesicherheit.

Mehr zum Thema