Pflege für Angehörige

Betreuung von Angehörigen

Auch Frank Schumann von Pflege in Not in Berlin berät. Aufgrund des demografischen Wandels wird die Frage der Pflege von Angehörigen immer wichtiger. Zahlreiche pflegebedürftige Menschen möchten von vertrauten Angehörigen in ihrer vertrauten Umgebung betreut werden. Verwandte berichten, wie die Pflege einer nahen Person sie an die Grenzen ihrer körperlichen und geistigen Stärke gebracht hat. Zur Vorbeugung erfolgt eine Pflegeberatung durch die Krankenkassen.

Pflegehilfe für Senioren

Trotzdem wollen viele ihre Verwandten nach der erforderlichen Grundversorgung und in den meisten FÃ?llen auch zu Hause selbst versorgen.

Trotzdem wollen viele ihre Verwandten nach der erforderlichen Grundversorgung und in den meisten FÃ?llen auch zu Hause selbst versorgen. Diese müssen herausfordernde Arbeiten wie die Förderung der Mobilität oder die Vermeidung von Stürzen ausführen, die ohne Vorkenntnisse kaum zu meistern sind. Kinaesthetics Ihre Stärken und machen den Transfer für beide Parteien einfacher und schöner.

Psychischer Stress | Pflege Angehörige - Infos von der Unfakultät Nordrhein Westfalen

Als alles zu viel wird, meinen viele fürsorgliche Verwandte sofort: "Ich bin gescheitert". Diese Überlastung ist ihrer Meinung nach auf praktische Tätigkeiten wie die Organisierung der Heimpflege und den damit verbundenen zeitlichen Aufwand zurückzuführen. Aber oft ist das nicht der Fall, oft ist es der emotionale Stress, der zur Überlastung führt.

Auch bei der Übernahme der Pflege werden die pflegenden Angehörigen von Wertvorstellungen und Erwartungshaltungen von Familien, Nachbarschaft und gesellschaftlicher Seite beeinflusst. Aufgrund ihres Verantwortungsbewusstseins für einander und der Erwartungshaltung von außerhalb kümmern sich Angehörige oft darum, auch wenn sie es nicht wirklich wollen. Diese unterdrücken ihre Sorgen, was dazu führt, dass sie schlicht in die Versorgungssituation gleiten.

Was kümmert es die Familienmitglieder? Das Betreuungsmodell für die Heimpflege im Alter | GERO-Psych

Kurzfassung: Es wird ein Betreuungsmodell für die Heimpflege vorgestellt, das einen wichtigen Beitrag dazu leisten soll, zu erklären, wie die Heimpflege geleistet wird, unter welchen Voraussetzungen sie aufrechterhalten wird und was die subjektiven Belastungen für die (informelle) Betreuungsperson der Familie beeinflusst. In der Mitte des Models steht das ein- dimensionale, zweipolige Motiv der Pflege "Zuneigung - Verpflichtung".

Die Einflussnahme auf die Pflegetätigkeit von Verwandten beruht auch auf Sachverhalten wie dem gesundheitlichen Zustand der Bezugsperson oder der Ursachen der Pflege ("Demenz ja/nein"). Daraus wird konkret Hilfe für pflegebedürftige Angehörige gewonnen. Resümee: Dieser Artikel stellt ein Muster der familiären Pflege vor, das versucht, die Herkunft der familiären Pflege, die Bedingungen für deren Aufrechterhaltung und die Faktoren, die die subjektive Belastung der informellen Pflegekräfte beeinflussen, wesentlich zu erklären.

At the heart of the home healthcare concept is the one-dimensional, bi-polar motif of "affection - commitment". In addition, other factors that affect the caring behaviour of family members include, for example, the state of healthcare of the carers or the patient's disease (dementia or not). The application of the scheme to specific caring settings makes it easier to advise family members about suitable assistance schemes.

Mehr zum Thema