Pflege Krankenkasse

Krankenpflegeversicherung

Sollten Sie keine berechtigten Leistungen aus Ihrer Kranken- oder Pflegeversicherung erhalten, sollten Sie sich verteidigen! Vordrucke - Dienstleistungen - Berufsgenossenschaft - Alterskasse - Krankenkasse - Pflegekasse - Betriebs- und Haushaltshilfe - Rehabilitation - Broschüren - Statuten. In zwei Fällen haben die Krankenkassen keine oder höchstens eine zusätzliche Leistungsverpflichtung: Die Thematik der Pflege ist komplex. Ihre Krankenkasse übernimmt alle Kosten für den Rest des Jahres.

Pflegehilfe für Senioren

Wie verhalte ich mich, wenn ich Probleme mit meiner Krankenversicherung habe?

Der Krankenversicherer muss für Sie da sein. Hierzu zählen z.B. die Bereitstellung von medizinischen Hilfen, die Zahlung von Krankengeldern, Reha-Kosten, aber auch Dienstleistungen aus dem Pflegebereich und vieles mehr. Doch: Was tun bei Problemen mit der Krankenkasse? Der Grund, sich über Ihre Krankenversicherung zu beklagen, bezieht sich in der Regel darauf, dass Ihre Krankenkasse bestimmte Sozialleistungen abweist.

Sie können sich aber nicht nur über die nicht bezogenen Vorteile beklagen, sondern auch über den Verantwortlichen bei der Krankenkasse. Vor einer Beschwerde sollten Sie dennoch eine gütliche Einigung mit der Krankenkasse anstreben. Wie kann ich mich über meine Krankenversicherung beklagen? Sollten Sie keine berechtigten Ansprüche aus Ihrer Kranken- oder Pflegeversicherung haben, sollten Sie sich verteidigen!

So ist es nicht ungewöhnlich, dass z.B. dringende Hilfsgüter oder ein Pflegestandard beim ersten Gesuch zurückgewiesen werden. Dies kann mehrere Ursachen haben, z.B. wird der Vorgang je nach Aktensituation beschlossen, ohne dass der verantwortliche Sachbearbeiter der Krankenkasse den Vorgang im Einzelnen erfährt. Der auch finanzielle Zwang auf die Kasse läßt annehmen, daß doch lieber mal eine Errungenschaft abgetan wird.

Nach Angaben der Fachzeitschrift nimmt die Anzahl der Klagen über die Kranken- und Krankenpflegeversicherung zu. 2015 gab es 22% mehr Klagen über die Krankenkasse als 2014. 2015 beklagten sich 58% mehr über die Krankenpflegeversicherung als 2014. Was tun, wenn die Krankenkasse die Leistung ablehnt?

Von Zeit zu Zeit kann es Probleme mit der Krankenversicherung geben. Wo und wie Sie sich über die Krankenversicherung beklagen können, hängt immer ein wenig von Ihrem individuellen Anliegen ab. Es ist ratsam, sich mit der Krankenkasse unmittelbar vor der Durchführung des großen Programms in Kontakt zu bringen. Oft genügen Klärungsgespräche, um die abgewiesenen Dienstleistungen zu bekommen.

Wenn die Krankenkasse Sie dann nicht trifft, haben Sie das Recht, Berufung zu einlegen. Wenn z. B. eine Abhilfe abgewiesen wurde, können Sie Einwände einreichen. Näheres dazu in meinem Artikel "Hilfsmittel abgelehnt werden - Widerpruch und Klage". Gleiches trifft zu, wenn die Pflegeversicherung Ihren Pflegeleistungsantrag ablehnt.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier "Pflegestufe verweigert - sofortige Beschwerde". Bei Pflegestufe bereits ab 0,- EUR möglich! Wie kann ich mich über meine Krankenversicherung beklagen? Sie werden Ihnen helfen und eine Antwort mit der Krankenkasse ausarbeiten. Sie können also eine Klage bei der Freien Krankenberatung, dem Bürgerservice oder dem BVA einreichen.

Die Independent Patient Consultation (UPD) ist eine nicht gewinnorientierte Gesellschaft mit beschränkter Haftung und wird vom Zentralverband der GKV sowie zum Teil vom Verein der Privatkrankenkassen mitfinanziert. Durch die Finanzierung dieser Beratungseinrichtung durch die Krankenkasse wurde die Selbständigkeit oft in Zweifel gezogen. Beanstandung der Krankenkasse an das "Bürgertelefon" Das Bürgersignal ist eine Institution des BMG.

Sie werden auch hier kostenfrei informiert, wenn Sie Probleme mit Ihrer Krankenkasse haben. Näheres dazu finden Sie in meinem Artikel zum Thema Bürger-Telefon des Bundesgesundheitsministeriums. Die Bundesversicherungsanstalt ist die Aufsicht über die Krankenkasse und die Pflegekasse. Als Ansprechpartnerin für die gesetzlichen Krankenversicherten ist sie zuständig, wenn sie eine Klage vorzubringen haben.

Die Bundesversicherungsanstalt kann nicht entscheiden, sondern nur drängen. Beanstandet man, dass die Krankenkasse die Ihnen zustehenden Vorteile nicht anerkennt, kann das Bundesamt für Versicherung diese nicht bewilligen Aber es kann das Verfahren überprüfen und auf die Krankenkasse zugehen.

Sie können sich nur über Rechtsfragen beim Bundesamt für Versicherung beklagen. Falls Sie sich über einen Angestellten der Krankenkasse beklagen wollen, ist das Bundesamt für Versicherung nicht verantwortlich. Die Bundesversicherungsanstalt ist NUR für Reklamationen von gesetzlichen Krankenkassen verantwortlich. Auf diese Weise können Sie Ihre Klage beim Bundesamt für Versicherung einreichen. Falls Sie sich beim Bundesamt für Versicherung über Ihre Pflegeversicherung / Krankenkasse beklagen wollen, können Sie dies in schriftlicher Form (nicht telefonisch) tun.

Geben Sie Ihre volle Anschrift, den Name und den Standort Ihrer Krankenkasse an. Wer eine Klage über die Krankenkasse für eine dritte Partei einreicht, braucht eine Ermächtigung. Die Bundesversicherungsanstalt ist für die Kranken- und Pflegeversicherung verantwortlich, deren Aufgabenbereich mehr als 3 Länder umfasst. Sie können aus dieser Auflistung ersehen, welche Krankenversicherungen dies sind.

Das Bundesversicherungsamt hat die Adresse: Krankenversicherungen, die außerhalb des Bundeslandes nicht verantwortlich sind, unterstehen der staatlichen Aufsicht. Falls Sie sich über das Benehmen eines Krankenversicherten beklagen wollen, müssen Sie sich unmittelbar an die Krankenkasse wenden. 2. Haben Sie einen Pflegestatus, Beihilfen oder andere Vergünstigungen in Anspruch genommen, muss die Krankenkasse/Pflegekasse bestimmte Bearbeitungsfristen einhalten.

Dies bedeutet: Wenn Sie einen Antrag auf einen Kinderrollstuhl gestellt haben und die Pflegeversicherung Sie nicht informiert, können Sie eine Klage auf Untätigkeit beim Bundessozialgericht anbringen. Der Sozialgerichtshof kann dann von der Pflegeversicherung endlich Maßnahmen einleiten. Als Privatversicherter können Sie das Bundesamt für Versicherung nicht in Anspruch nehmen, wenn Sie sich über Ihre Privatkrankenversicherung aussprechen.

Was der Ombudsmann als außergerichtlicher Vermittler in der Privatkranken- und Pflegeversicherung leistet, können Sie hier nachlesen. icon-hand-o-right Sie wollen immer die aktuellsten Artikel in diesem Blog nachlesen?

Mehr zum Thema