Pflege von Angehörigen Steuerlich Absetzbar

Krankenpflege für Angehörige Steuerlich absetzbar

sie gewährt einen Pauschalbetrag, den der Betreuer von der Steuer abziehen kann. Abzugsfähig von steuerlichen Regelungen, die pflegebedürftige Personen und deren Angehörige entlasten. Nutzen Sie Ihre Steuervorteile!

Pflege eines Angehörigen - Steuern sparen

Es gibt viele Menschen, die sich um einen betreuungsbedürftigen Angehörigen kümmern. Die aufopfernde Pflege ist höchst anerkennenswert. Die Pflegepauschale von 924 EUR können Sie in Anspruch nehmen und die Kosten für die Pflegeleistung als außerordentliche Kosten abziehen - allerdings berechnet das Fiskus eine angemessene Gebühr. Hiervon können 20 Prozentpunkte unmittelbar von der Steuerpflicht einbehalten werden.

Sämtliche anfallenden Aufwendungen können Sie als außerordentliche Gemeinkosten unter Berücksichtigung einer angemessenen Beweislast einfordern. Von der Steuerpflicht kann für die angemessene Last eine Steuerminderung von 20 Prozentpunkten einbehalten werden. Das Finanzamt bietet nach der neuen Gesetzeslage eine weitere Möglichkeit: Statt der zweiten Variante können Sie entscheiden, ob Sie die Steuerminderung von 20 Prozentpunkten, maximal 4.000 EUR, für die Gesamtkosten nutzen wollen.

Es stellt sich immer wieder die Frage, ob und wie die persönlichen Betreuungsleistungen steuerlich vergütet werden. Ist es von Bedeutung, ob man für einen stationären Dienst zahlt oder ob man dieses Kosten sparen und die Pflege selbst durchführen kann? Kann es steuerlich ungünstig sein, eine Erwerbsarbeit aufzugeben, um sich um seine Angehörigen kümmern zu können?

Der Finanzgerichtshof Münster hat nun festgestellt, dass - im Unterschied zu kostenpflichtigen Betreuungsleistungen - selbst geleistete Betreuungsleistungen nicht als außerordentliche Belastung abgezogen werden können. Nur die tatsächlichen Ausgaben sind förderfähig (Aktenzeichen 11 K 1276/13 E). Aus der Pflegepauschale lässt sich nach Ansicht der Finanzverwaltung nicht ableiten, dass eigene Betreuungsleistungen steuerlich abzugsfähig sind.

Die Pauschale deckt nur die mit der Pflege verbundenen Kosten, wie Hygieneartikel, Pflegemittel oder Reisen, nicht aber die Arbeiten selbst.

So können Verwandte Betreuungskosten steuerlich abziehen

Diejenigen, die einen Verwandten zu Hause pflegen, müssen oft mit zusätzlichen Ausgaben rechnen. Die Zusatzkosten können steuerlich mindestens zum Teil in Anspruch genommen werden. Von der Steuer können die für die Betreuung eines oder beider Erziehungsberechtigten anfallenden Ausgaben abgezogen werden. Auf diese Weise können Sie einen pauschalen Betrag oder Sonderbelastungen einfordern. Sie können nur die Ausgaben beanspruchen, die Ihnen nicht bereits von der Pflege- oder Krankenkasse oder dem pflegebedürftigen Erziehungsberechtigten zuerkannt wurden.

Zusätzlich muss die Pflege in Ihrer Ferienwohnung oder in der Ferienwohnung Ihrer Eltern erfolgen. Der vernünftige Grenzwert richtet sich nach Ihrem Jahreseinkommen, Ihrem Zivilstand und der Zahl Ihrer Nachkommen. Abhängig von den Eigenschaften der Einzelfaktoren wird ein prozentualer Anteil festgelegt, der - saldiert mit Ihrem Jahreseinkommen - die angemessene Lastgrenze vorgibt.

Das Jahreseinkommen beträgt 15.000 und 1 Jahrgang. Ihr Limit beträgt 3% Ihres jährlichen Einkommens und beträgt 300?. Du und dein Ehegatte haben ein Jahreseinkommen von 52.000 Euro, aber keine Nachkommen. Dementsprechend errechnet sich Ihre Lastgrenze aus 6% Ihres jährlichen Einkommens, d.h. 3.120?.

Zuerst können Sie eine Jahrespauschale beantragen. Wenn die Betreuung der Erziehungsberechtigten von mehreren ihrer Kindern wahrgenommen wird, kann eine anteilige Pauschale beansprucht werden. Zu den pauschal kalkulierbaren Ausgaben gehören z.B. Ausgaben für spezielle Pflegebekleidung sowie Reisekosten für die Anreise zu den Familien. Diese Pauschale wird ungeachtet der angemessenen Belastung ausbezahlt.

Übersteigen Ihre Auslagen die Pauschale, können Sie diese Zusatzkosten auch als "Sonderbelastung" auf Ihrer Steuerklärung einfordern. Die Steuerbehörde wird alle über die angemessene Lastgrenze hinausgehenden Belastungen prüfen. Wer seine Erziehungsberechtigten mit Unterhalt unterstützt, kann diese auch steuerlich in Anspruch nehmen und dies auch ohne Betreuungskosten.

Das bedeutet, dass Sie bis zu 8.000 Euro pro Jahr verkaufen können. Wenn Sie weitere Rückfragen haben, kontaktieren Sie bitte Ihren zuständigen Steuerexperten. Nähere Angaben zum Abzug der Betreuungskosten können Sie bei uns auch im Beitrag "Abzug der Betreuungskosten für steuerliche Zwecke" nachlesen.

Mehr zum Thema