Pflegeagentur

Pflegevermittlung: Personal aus Osteuropa

Wer Personal aus Osteuropa für die ambulante Pflege in einem deutschen Haushalt sucht, findet in einer Pflegeagentur am Wohnort oder in der Nähe einen kompetenten Ansprechpartner. Die Pflegeagentur unterstützt ihre Kunden von der Auswahl des Vertragsunternehmens über die Vertragsgestaltung bis hin zur praktischen Abwicklung. Der Mehrpreis für Komfort und Rechtssicherheit bleibt dabei überschaubar.

Vorteile gegenüber selbstständigen Pflegekräften

Pflege zu Hause

Die Beschäftigung einer Pflegerin als Arbeitnehmerin in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis ist normalerweise teurer als der Abschluss eines Dienstleistungsvertrages mit einer selbstständigen Pflegekraft. Höchstarbeitszeiten, Urlaubsansprüche und andere Arbeitsschutzvorschriften sind ebenso zu beachten wie der gesetzliche Mindestlohn. Der Vorteil eines Arbeitsvertrages gegenüber einem Dienstleistungsvertrag ist eine sehr viel höhere Rechtssicherheit. Stellt sich nämlich heraus, dass eine angeblich selbstständige Pflegekraft doch wie eine Arbeitnehmerin gehandelt hat, also zum Beispiel Weisungen entgegennehmen musste, wird sie von den Behörden als Scheinselbstständige angesehen. Der Arbeitgeber, in diesem Fall also der Pflegebedürftige oder seine Angehörigen, muss Sozialabgaben nachzahlen und hat sich möglicherweise sogar strafbar gemacht.

Pflegeagentur
1/1

Wer Personal aus Osteuropa für die ambulante Pflege in einem deutschen Haushalt sucht, findet in einer Pflegeagentur am Wohnort oder in der Nähe einen kompetenten Ansprechpartner.

Arbeitnehmer sind bei ausländischen Unternehmen angestellt

Theoretisch können Sie in Ihrem Haushalt jederzeit Pflegekräfte als Arbeitnehmer beschäftigen – egal ob aus dem Inland oder dem europäischen Ausland. Innerhalb der EU herrscht weitgehend sogenannte Arbeitnehmerfreizügigkeit, das heißt, jeder kann sich einen Arbeitsplatz im Ausland suchen, wenn er das möchte. Sie selbst sind in diesem Modell der Arbeitgeber, haben alle Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsvertrag und müssen Sozialabgaben nach deutschem Recht und eventuell Pauschalsteuern abführen. Billiger, in der Abwicklung aber auch etwas komplexer ist es, wenn die Pflegekräfte bei einem Unternehmen im jeweiligen Heimatland angestellt sind. Die Tätigkeit in Deutschland dürfen sie aufgrund der Möglichkeit zur Arbeitnehmer-Entsendung ausführen. Während zwischen Pflegekraft und ausländischem Unternehmen ein Arbeitsvertrag besteht, schließen Sie als Auftraggeber nur einen Dienstleistungsvertrag mit eben diesem Unternehmen ab.

Rechtssichere Abwicklung über Vermittler

Aber keine Sorge, Sie müssen nicht selbst nach einem vertrauenswürdigen Anbieter suchen oder einen Vertrag in polnischer, tschechischer oder rumänischer Sprache unterschreiben. Eine deutsche Pflegeagentur nennt Ihnen mögliche Vertragspartner, berät über die Vertragsinhalte und regelt die praktische Durchführung von der Bezahlung bis hin zu wichtigen Kleinigkeiten wie dem Abholen der Pflegekraft vom Zug oder Bus. Natürlich ist die Leistung einer Pflegeagentur nicht gratis zu haben, auch dann nicht, wenn kein besonderes Vermittlungsentgelt erhoben wird. Da das ausländische Unternehmen Interesse an einer Beschäftigung seiner Pflegekräfte in Deutschland hat, wird bereits von dieser Seite eine Provision bezahlt. Kosten auf Seiten des Auftraggebers können zum Beispiel durch die Berechnung geringfügig erhöhter Tagessätze entstehen. Ein deutschsprachiger Service vor Ort dürfte diesen Preis aber vielen Pflegebedürftigen oder Angehörigen wert sein.

Mehr zum Thema