Pflegeassistent

Betreuungsassistentin

Der Pflegedienst unterstützt das leitende Gesundheits- und Pflegepersonal und die Ärzte. VORSICHT: Der Beruf "Pflegehelferin" ist der Nachfolgeberuf des Berufes "Pflegehelferin". Das AZW bietet mit der Novellierung des Gesundheits- und Pflegegesetzes die Ausbildung zur Pflegehilfe (vormals Pflegehilfe) an. Sie suchen eine Weiterbildung oder eine Ausbildung zur Pflegehelferin? An der zweijährigen Berufsschule für Pflegehilfe werden die Schülerinnen und Schüler zu Pflegehelferinnen oder Pflegehelferinnen ausgebildet.


24 Stunden Pflege

Berufsbilder A-Z | ZMSGK - Pflegehelferin, Pflegehelferin

Der Pflegedienst fördert das leitende Gesundheits- und Pflegepersonal und die Ärzte. Zum Aufgabenspektrum gehören Aktivitäten in unterschiedlichen Versorgungs- und Versorgungssituationen für Menschen jeden Alters in mobiler, ambulanter, stationärer und stationärer Pflege sowie auf allen Pflegestufen. Zu den Pflegemassnahmen gehören: Bei außeruniversitären Veranstaltungen müssen die Anweisungen in schriftlicher Form erteilt werden.

Die Mitglieder des Seniorengesundheits- und Pflegedienstes sind auch befugt, Pflegeleistungen an Institutionen oder Kommunen zu erbringen, die die Qualität und Kontinuität der Versorgung entsprechend der institutionellen Ausgestaltung und den Betreuungs- und Pflegebedürfnissen von Patientinnen, Klientinnen und Klientinnen oder Betreuungsbedürftigen sicherstellt.

Pflege-Assistentin

Ihre Aufgabe ist die Gestaltung von Informationsmaterial (Folder, Broschüren,....), die Erarbeitung, Beschaffung und Pflege von Online-Tools zur Förderung der Suche nach Weiterbildung, Karriere, Arbeitsmarkttrends, etc. Der Unterricht findet in einem Ausbildungsbetrieb und in einer berufsbildenden Schule statt. Das Entgelt während der Ausbildungszeit ist die Lehrlingsvergütung. Rund 430 Hochschulen (2- bis 4-jährige technische und kaufmännische Schulen) und rund 300 Hochschulen (5-jährige).

Es gibt Spezialisierungen in den Fachbereichen Technik/Handel (z.B. Bauingenieurwesen, Chemische Industrie, IT/Informationstechnologie, Elektronik/Elektrotechnik, Holztechnologie, Maschinenbau, Mode/Textil), Handelsberufe (Handelsschule, Handelsakademie), Wirtschaftsberufe, soziale und land- und forstwirtschaftliche Berufsfelder. Bei bestimmten Berufen oder Arbeitsplätzen ist keine Ausbildung (Nebenberufe) oder nur eine geringe Ausbildungszeit am Standort (Ausbildungsberufe) vonnöten. Die Berufsausübung kann von Menschen ohne berufliche Qualifikation erfolgen.

Derartige Tätigkeiten gibt es oft in den Branchen "Lager/Transport", "Land- und Forstwirtschaft", "Bau" und "Produktion". Diese Tätigkeiten zeichnen sich durch niedrige Löhne, niedrige Aufstiegschancen und eine erhöhte Arbeitsplatzunsicherheit (Zeitarbeit, Saisonarbeit) aus. Dazu werden Kurse für Facharbeiter und Vorbereitungslehrgänge für die Abschlussprüfung durchgeführt. Arbeitsvermittlungsunternehmen selbst (innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung), Erwachsenenbildungseinrichtungen (Weiterbildungsanbieter wie z. B. WLAN und BFI), Behörden (z. B. Verwaltung, Polizei), Presse (Fernsehsender, Zeitungsverlage) etc.

Der Unterricht findet in einem Ausbildungsbetrieb und in einer berufsbildenden Schule statt. Das Entgelt während der Ausbildungszeit ist die Lehrlingsvergütung. Rund 430 Hochschulen (2- bis 4-jährige technische Hochschulen, Handelsschulen) und rund 300 Hochschulen (5-jährige). Es gibt Spezialisierungen in den Fachbereichen Technik/Handel (z.B. Bauingenieurwesen, Chemische Industrie, IT/Informationstechnologie, Elektronik/Elektrotechnik, Holztechnologie, Maschinenbau, Mode/Textil), Handelsberufe (Handelsschule, Handelsakademie), Wirtschaftsberufe, soziale und land- und forstwirtschaftliche Berufsfelder.

Bei bestimmten Berufen oder Arbeitsplätzen ist keine Ausbildung (Nebenberufe) oder nur eine begrenzte Ausbildungszeit am Standort (Ausbildungsberufe) vonnöten. Die Berufsausübung kann von Menschen ohne berufliche Qualifikation erfolgen. Derartige Tätigkeiten gibt es oft in den Branchen "Lager/Transport", "Land- und Forstwirtschaft", "Bau" und "Produktion". Diese Tätigkeiten zeichnen sich durch niedrige Löhne, niedrige Aufstiegschancen und eine erhöhte Arbeitsplatzunsicherheit (Zeitarbeit, Saisonarbeit) aus.

Dazu werden Kurse für Facharbeiter und Vorbereitungslehrgänge für die Abschlussprüfung durchgeführt. Arbeitsvermittlungsunternehmen selbst (innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung), Erwachsenenbildungseinrichtungen (Weiterbildungsanbieter wie z. B. WLAN und BFI), Behörden (z. B. Verwaltung, Polizei), Presse (Fernsehsender, Zeitungsverlage) etc.

Mehr zum Thema