Pflegegeld bei Kindern

Kinder-Pflegegeld

Das Betreuungsniveau für Kinder unterscheidet sich nicht von dem für Erwachsene. Bei der Beurteilung wird das Kind mit einem gesunden, gleichaltrigen Kind verglichen, um den Versorgungsgrad zu bestimmen. Betreuungsniveau - Betreuungsleistungen für ein Kind mit Diabetes?! Bei einem Antrag auf Pflegegeld lässt die Pflegekasse ein Gutachten erstellen.

Pflegehilfe für Senioren

Für Kinder und Jugendliche ist das Pflegegeld fällig.

Veränderungen im Pflegegeld - Verbesserung der Möglichkeiten für Diabetespatienten

Auf dem Gebiet der Pflegepflichtversicherung werden seit dem Jahresschluss neue Bewertungsstandards angewendet. Anstelle der bisherigen drei Versorgungsstufen gibt es nun fünf Versorgungsstufen, die vom Ausmaß der Selbstständigkeit abhängt. Bei Kindern mit Zuckerkrankheit könnte es jetzt leichter werden, Pflegeversicherungsleistungen zu erhalten. Mit dem zweiten Pflegeverstärkungsgesetz (PSG II) kam es zum Jahresende zu erheblichen Änderungen in der gesetzlich vorgeschriebenen Krankenpflegeversicherung.

An die Stelle der drei vorherigen Versorgungsstufen sind fünf neue Versorgungsstufen getreten, und in vielen FÃ?llen wird es wesentlich höhere Versorgungsleistungen geben. Jetzt kommt es darauf an, wie unabhängig jemand noch ist, d. h. es wird in jedem einzelnen Fall untersucht, was man noch machen kann und für was man Unterstützung braucht.

Pflegebedürftige sind nach §11 Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes "Personen, die gesundheitliche Einschränkungen der Eigenständigkeit oder Leistungsfähigkeit haben und deshalb Unterstützung von anderen benötigen". Sie müssen Menschen sein, die nicht in der Lage sind, physische, geistige oder seelische Behinderungen oder gesundheitliche Lasten oder Forderungen selbstständig auszugleichen oder zu verkraften. "Der Pflegebedarf ist jetzt in fünf Pflegestufen eingeteilt."

Die Selbstständigkeit ist umso größer, je mehr die Pflege ist. Ob die Notwendigkeit der Pflege aufgrund von körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderungen besteht, hängt nicht mehr wesentlich davon ab. Bei nur geringfügigen Einschränkungen der Eigenständigkeit oder Leistungsfähigkeit kann eine Pflegestufe 1 vergeben werden.

Im Falle einer schwerwiegenden Einschränkung der Selbstständigkeit oder der mit speziellen Pflegebedürfnissen verbundenen Kompetenzen wird die Pflegestufe 5 vergeben. Ein neues Bewertungsinstrument, die neue Bewertung ("NBA"), dient der Ermittlung des Pflegebedarfs; der Pflegebedarf wird anhand eines Punktsystems errechnet. Mit zunehmender Punktzahl steigt der Versorgungsgrad (und damit auch der Nutzen der Pflegekasse).

Selbstständigkeit ist die Möglichkeit einer Einzelperson, die entsprechende Tätigkeit allein, d.h. h. ohne die Mitwirkung anderer auszufüllen. Daher kommt es darauf an, ob und in welchem Umfang man auf persönliche Betreuung angewiesen ist. Als Personalassistenz werden alle Unterstützungsmaßnahmen bezeichnet, die eine Einzelperson zur Durchführung der jeweiligen Tätigkeiten durchführt.

Bei der Beurteilung ist es unerheblich, ob die Unterstützung durch Laie oder professionelles Pflegepersonal geleistet wird oder werden kann. Wenn jedoch die entsprechende Aktion oder Tätigkeit noch allein - zum Beispiel mit Hilfen - ohne die Unterstützung anderer Menschen durchgeführt werden kann, gibt es in der Regel keine Beeinträchtigungen der Unabhängigkeit.

Mit einem " pflegewissenschaftlichen Bewertungsinstrument " ( Abs. 1 Satz 1 Satz 1 Satz 1 Satz 1 SGB VII) bestimmen die Experten der Pflegekassen die gesundheitlichen Einschränkungen der selbständigen Erwerbstätigkeit oder -fähigkeit. Jetzt kommt es nicht mehr - wie bisher - auf die Pflegezeit an, sondern es wird für jeden einzelnen Patienten anhand eines Kriterienkataloges gezielt geprüft, inwieweit die Eigenständigkeit und die Leistungsfähigkeit einer Persönlichkeit begrenzt sind.

Beweglichkeit: Veränderung der Position im Liegen, Aufrechterhaltung einer festen Sitzhaltung, Bewegung, Bewegung im Wohnbereich, Treppen steigen, kognitives und kommunikatives Können: Erkennung von Menschen aus der unmittelbaren Umgebung, lokale Ausrichtung, Zeitorientierung, Erinnerung an wichtige Geschehnisse oder Observationen, Steuerung von mehrstufigen alltäglichen Handlungen, Entscheidungsfindung im Alltag, Verständnis von Fakten und Information, Erkennung von Gefährdungen und Gefährdungen, Vermittlung elementarer Bedürfnisse, Verständnis von Anliegen, Teilnahme an einem Dialog, Verhalten und psychischen Problemen:

motorische Symptome, nachtaktive Ruhelosigkeit, selbstverletzendes, autoagressives Benehmen, Beschädigung von Objekten, körperlich agressives Benehmen gegenüber anderen Menschen, sprachliche Aggressivität, andere pflegerische Stimmstörungen, Verteidigung gegen Krankenpflege und andere unterstützende Massnahmen, Verblendungen, Ängste, Apathie in depressiven Verstimmungen, soziales Fehlverhalten, andere pflegerische Fehlverhalten, Selbstgenügsamkeit: Bewältigung der Konsequenzen von Urininkontinenz und Behandlung von Dauerkathetern und Urostomen, Bewältigung der Konsequenzen von Fäkalinkontinenz und Behandlung von Stomen, besondere Merkmale der Sondennahrung, besondere Merkmale der parenteralen Ernährungsweise, Vorliegen schwerer Essstörungen bei Kindern bis zu 18 Jahren, etc,

welche einen außerordentlich pflegebedürftigen Hilfsbedarf hervorrufen, die Behandlung und den selbstständigen Umgang mit Bedürfnissen und Belastungen im Zusammenhang mit Krankheit oder Therapie, in den Bereichen Medikamente, Spritzen, intravenöse Zuführung, Absaugung und Oxygenierung, Reibung sowie Kälte- und Wärmeanwendung, Messen und Interpretieren von Körperkonditionen, Gestalten des Alltags und Anpassen an veränderte Bedingungen, Ruhe und Schlaf, Arbeiten, Zukunftsplanung, Interaktionen mit Menschen im unmittelbaren Umfeld, Kontaktaufnahme mit Menschen außerhalb des unmittelbaren Umfeldes.

Aufgrund der Testergebnisse werden die Patienten in eine der fünf Pflegestufen eingeteilt ( Abs. 3 SSG XI). Der Nutzen der Pflegefonds ist dann abhängig von der Pflege. Pflegekassenleistungen sind abhängig vom Versorgungsgrad - je größer der Versorgungsgrad, desto mehr sind es.

Übernehmen Verwandte oder Freiwillige die Betreuung, kann ein Pflegegeld beansprucht werden. Wenn der Patient von einem stationären Pflegeservice betreut wird, werden dessen Dienstleistungen als geldwerte Pflegeleistungen bei der Pflegeversicherung abrechnet. Mit dem Pflegegeld können Ambulanzleistungen kombiniert werden. Einwegprodukte ( "Einwegprodukte", z.B. Babywindeln, Einweghandschuhe oder Betteinlagen) müssen im Unterschied zu pflegetechnischen Hilfsmitteln (z.B. B. Krankenbett) vom Patienten selbst erstattet werden.

Auch die Krankenpflegeversicherung deckt die Aufwendungen für die Ersatzbetreuung ("Vorsorge"), wenn die privat pflegerische Person z.B. durch Ferien oder Krankheiten gehindert wird. Jeder, der bereits eine Betreuungsstufe hat, ist geschützt. Statt der vorherigen Pflegeebene wird nun zumindest die nächst höhere Pflegeebene zugeordnet. Ein Patient der Versorgungsstufe 2 bekommt z.B. jetzt die Pflegeebene 3 In einigen Ausnahmefällen ist auch eine Gruppierung in die beiden übergeordneten Pflegestufen möglich.

Erhalten Diabetiker eine gewisse Betreuung? Früher war es für Diabetiker äußerst schwer, Pflegeleistungen in Anspruch zu nehmen. Allein die Erziehungsberechtigten mussten beweisen, dass für die Unterstützung von Diabetikern täglich 90 minuten benötigt werden. Die neue Auswertungsskala ermöglicht es nun, die speziell für Diabetiker notwendigen Aktivitäten (z.B. B. Messung, Verwiegung und Zubereitung von Lebensmitteln) genauer zu erfassen.

Daher sollte in vielen FÃ?llen fÃ?r Kinder mit Diabetes mindestens die Note 1 vergeben werden.

Mehr zum Thema