Pflegegrade 2017

Betreuungsstufen 2017

Sie sehen hier, wie die aktuellen Pflegestufen ab 2017 in den Pflegestufen aussehen. Mehr zum Thema erfahren Sie hier: Pflegestufen statt Pflegestufe 2017! Im Jahr 2017 wurden die drei bisherigen Pflegestufen durch fünf ersetzt. Die neuen Pflegestufen kommen 2017. Von da an steht die Selbständigkeit der Patienten im Mittelpunkt der Bewertung.


24 Stunden Pflege

Pflegestufen 2017

Die bis zum 31. Dezember 2016 gültige Verordnung zur Klassifizierung in Versorgungsstufen basiert primär auf Aufgaben, die vor allem bei körperbehinderten Menschen auftreten, ab dem 1. Januar 2017 werden aber auch kognitive und psychische Behinderungen sowie die mit Erkrankungen und zugehörigen Behandlungen (z.B. Behandlungspflege) einhergehenden Lasten miterfasst.

In Zukunft wird dies zu einer gesamtheitlichen Bewertung der Beschränkung oder Leistung führen und damit vermutlich zu mehr Fairness bei der Bestimmung des Versorgungsgrades. Zukünftig wird der Pflegegrad auf der Grundlage von 6 im Recht festgeschriebenen Bausteinen festgelegt ( 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 1 Nr. 1 Nr. 1 SGB II). Der Grad der Pflege wird wie folgt bestimmt: Position im Liegen ändern, eine stabile Sitzhaltung beibehalten, sich bewegen, sich im Wohnbereich bewegen, Treppen steigen.

Im Rahmen der Untersuchung wird ermittelt, in welchem Maße der Patient diese Aktivitäten selbstständig oder in welchem Ausmaß nur abhängig durchführen kann. Folgende Faktoren sind in diesem Baustein von Bedeutung: Erkennung von Menschen aus der unmittelbaren Umgebung, lokale Ausrichtung, Zeitorientierung, Erinnerung an wichtige Geschehnisse oder Feststellungen, Steuerung von mehrstufigen alltäglichen Handlungen, Entscheidungsfindung im Alltag, Verständnis von Fakten und Information, Erkennung von Gefährdungen und Gefährdungen, Kommunikation elementarer Bedürfnisse, Verständnis von Anliegen, Teilnahme an einem Dialog.

Der Assessor prüft in diesem Baustein, wie oft die folgenden Verhaltensmuster auftreten: motorische Symptome, nachtaktive Ruhelosigkeit, selbstverletzendes, autoagressives Benehmen, Schäden an Objekten, körperlich agressives Benehmen gegenüber anderen Menschen, sprachliche Aggressivität, andere pflegerische Stimmprobleme, Verteidigung gegen Krankenpflege und andere unterstützende Massnahmen, Verblendungen, Ängste, Lustlosigkeit in depressiven Stimmungen, soziales Fehlverhalten, Dieses Lernmodul ist in seiner inhaltlichen Ausrichtung auf die bis Ende Dezember 2009.

Zwölftens: 2016 gültiger Klassifikation. Die Überwindung der Konsequenzen der Harninkontinenz und des Umgangs mit Dauerkathetern und Urostomen, die Überwindung der Konsequenzen der Fäkalinkontinenz und der Behandlung von Stomen, besondere Merkmale der Sondennahrung, schwerwiegende Ernährungsprobleme bei Kleinkindern bis zu 18 Monate, die einen außerordentlich pflegebedürftigen Hilfsbedarf nach sich ziehen, werden hier separat beurteilt.

Interessanterweise wird es auch in diesem Baustein keine "Minutenwerte" mehr gibt. In der bis zum 31.12.2016 geltenden Einteilung in die Versorgungsstufen spielt die Pflegemaßnahme der so genannten "Behandlungspflege" in der Regel keinerlei Bedeutung. Für die Patienten und ihre Angehörigen kaum verständlich. Auch hier wird es ab 2017 eine Veränderung geben. 2.

Folgende Fakten werden dann auch bei der Bewertung der Pflegebedürftigkeit berücksichtigt: Erfordernisse und Lasten in den Bereichen Medikamente, Spritzen, intravenöse Zuführung, Aspiration und Sauerstoffversorgung, Reibungen sowie Kälte- und Wärmeanwendung, Messen und Interpretieren von Körperverhältnissen, körpernahen Hilfsmitteln, Erfordernisse und Lasten in der Verbandwechsel- und Wundpflege, Stomaversorgung, regelmäßige Einmal-Katheterisierung und Anwendung von Laxationsmethoden, Therapiemassnahmen im häuslichen Umfeld, Erfordernisse und Lasten in der Einhaltung einer Ernährung oder anderer erkrankungs- oder therapeutischer Verhaltensregeln.

Die folgenden Punkte werden in Kürze in diesem Baustein ausgewertet: Den Alltag gestalten und sich an den Wandel anpassen, ausruhen und einschlafen, sich beschäftigen, für die eigene Zeit planen, mit Menschen im unmittelbaren Umgang interagieren, den Umgang mit Menschen außerhalb der unmittelbaren Umgebung pflegen. Auch in diesem Baustein ist es wichtig, ob das jeweilige Merkmal unabhängig oder in welchem Umfang nur abhängig durchführbar ist.

Eine getrennte Betrachtung der Aktivitäten in diesen Gebieten erscheint dem Gesetzgeber nicht erforderlich, da die Präsentation der Qualitätsmerkmale der genannten Merkmale ausreicht, um Hinweise für die Pflege- und Betreuungsplanung abzuleiten. Je nach Ausmaß der Beschränkung wird für jedes evaluierte Element ein Punktewert nach einem gesetzlichen Verfahren verliehen.

Die Gewichtung der Einzelmodule erfolgt bei der Ermittlung des Wartungsgrades wie folgt: Baustein 1 - Beweglichkeit mit 10 Prozentpunkten, Baustein 2 und 3 - Kognitions- und Kommunikationsfähigkeiten sowie Verhalten und seelische Probleme gemeinsam (das Baustein mit dem größten Stellenwert wird berücksichtigt) mit 15 Prozentpunkten, Baustein 4 - Selbstständigkeit mit 40 Prozentpunkten, Baustein 5 - Krankheitsbewältigung und eigenständiger Umgang mit krankheitsbedingten oder therapeutischen Belastungsfaktoren mit 20 Prozentpunkten, Baustein 6 - Organisation des täglichen Lebens und soziale Kontaktaufnahme mit 15Prozenten.

Welche Punktzahl bringt welchen Versorgungsgrad? Bei der Bestimmung des Betreuungsgrades gilt: Wer nach dem "alten" Gesetz bis zum 31. Dezember 2016 einer Betreuungsstufe zugewiesen ist, braucht keinen Anspruch auf Bestimmung des Betreuungsgrades ab 2017 zu haben. Im Prinzip findet bei der Verlegung ein "Stufenwechsel" statt, z.B. wird Pflegeebene 1 zu Pflegeebene 2, Pflegeebene 2 zu Pflegeebene 3, etc.

Ein besonderes Merkmal betrifft Menschen, bei denen bis zum 31.12.2016 eine begrenzte alltägliche Kompetenz vorlag. Dabei gibt es einen "Double Step-up", d.h. Pflegeniveau 1 mit begrenzter alltäglicher Kompetenz wird zu -> Pflegeniveau 3, Pflegeniveau 2 mit begrenzter alltäglicher Kompetenz zu -> Pflegeniveau 4 etc. Ist es für Sie schwierig, das neue Versorgungsniveau zu bestimmen?

Mit dem von uns entwickelten Excel-Wartungslevel-Rechner können Sie die Auswertung der verschiedenen Bausteine und den damit zusammenhängenden voraussichtlichen Wartungslevel per Knopfdruck und wenigen Einträgen selbst festlegen.

Mehr zum Thema