Pflegeheime in Polen für Deutsche

Seniorenheime in Polen für Deutsche

ist eine gute und kostengünstige Alternative zu deutschen Pflegeeinrichtungen. Warum ist ein Pflegeheim in Polen so günstig? Auf der einen Seite gelähmt und stark sprachbehindert, kam sie in ein Pflegeheim. In die ehemalige deutsche Stadt direkt an der Ostsee gibt es z. B: Pflege aller Pflegestufen inkl.

Demenz & Reha.

Erschwingliche Pflegeheime in Polen für deutsche Patienten - PflegeFinder

Aufgrund der großen Kosten für die Versorgung in der Bundesrepublik und der immer wieder kritisierten Versorgungsqualität in den Häusern in Deutschland sind viele auf der Suche nach billigeren Lösungen in Ost-Europa. In Polen beispielsweise gibt es wunderschöne und gemütliche Pflegeheime, die eigens für die Anforderungen unserer Kundschaft konzipiert wurden. Was sind die Vorzüge von Pflegeheimen in Polen?

Höchste Betreuungsqualität - ganzheitliche Pflege auf allen Versorgungsebenen!!! Sind Sie auf der Suche nach einem komfortablen und erschwinglichen Alten- oder Altersheim in Polen, dann sind Sie bei uns an der richtige Stelle. Nennen Sie uns Ihre Anforderungen und wir werden Ihnen bei der Suche nach einem geeigneten Heim in Polen unter Beachtung Ihrer Vorstellungen, Wünschen und Finanzierungsmöglichkeiten mithelfen.

Auch bei allen Fragen rund um den Einzug nach Polen und die Übernachtung in einem Seniorenheim sind wir Ihnen behilflich. Bei uns erwartet Sie professionelles Service, sicheres Wohnen und freundliche Mitarbeiter.

Seniorenheim in Polen: Alternativ zur lokalen Geriatrie?

Bei Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen ist es oft erforderlich, schwere Entscheide zu fällen. Immer mehr Menschen fragen sich, ob auch Betreuungseinrichtungen im benachbarten Ausland eine prinzipielle Option sind. Die Vor- und Nachteile von Pflegesituationen in Polen und der Bundesrepublik wurden von mir eingehend untersucht:

Pflegebedürftigkeit in der Regel mit hohem Kostenaufwand behaftet, der nur teilweise durch die Krankenpflegeversicherung erstattet wird. Bis zu 1.550 EUR pro Monat bezahlt eine gesetzlich vorgeschriebene Krankenpflegeversicherung - je nach Pflegestufe: Die Unterkunft in einer Einrichtung beträgt jedoch bis zu 3.500 EUR pro Monat (durchschnittlich 60 bis 120 EUR pro Tag - je nach Pflegestufe), dabei ist die entsprechende Tarifliste zu berücksichtigen, in der deutlich erhöhte Tageshonorare geschätzt werden können.

Hinzu kommen die zusätzlichen Leistungen der Pflegeheime, die immer im privaten Bereich zu bezahlen sind. Der Betreuungsaufwand kann die Pension rasch übersteigen und, da auch das Kind abhängig ist, das Familienbudget stark reduzieren. Doch auch wenn die gesamten anfallenden Ausgaben im Einzelnen noch zu tragen sind, ist ein weiteres allgemeines Problemfeld ungelöst: der Pflegenotfall in D.

In den Pflegeeinrichtungen gibt es bereits zu wenig Krankenschwestern für die Betroffenen. Krankenschwestern werden bereits aus dem Ausland rekrutiert, von denen einige nur begrenzte Kenntnisse der jeweiligen Sprache haben. Das kann die Kommunikation zwischen der Krankenschwester und dem Patient wesentlich schwieriger machen. Allerdings reicht das zusätzliche Personal aus dem In- und Ausland nicht mehr aus.

Der Arbeitstag eines jeden Pflegepersonals wird nach einem strengen Arbeitsprogramm eingeteilt, in dem oft keine Zeit für die individuelle Betreuung, das Sprechen, die Ermutigung des Kranken ist. In Anbetracht der älter werdenden Bevölkerung in der Bundesrepublik ist auch in absehbarer Zeit keine Besserung zu befürchten. Vielmehr ist davon auszugehen, dass sich die aktuelle Pflegekrise in den kommenden Jahren und Dekaden erheblich verschärfen wird.

Die Tatsache, dass die Angehörigen des Betreffenden in ihrer Umgebung betreut werden können, sprechen jedoch für eine Unterkunft in Deutschland. Das Familienmitglied kann regelmäßig aufgesucht werden. Die familiäre Bindung verbleibt, was sich günstig auf den Gesundheitszustand des Pflegebedürftigen auswirkt. Der Hauptvorteil der Unterkunft in Polen sind die niedrigeren Selbstkosten.

Der Preisunterschied zwischen Polen und der Bundesrepublik ist nach wie vor groß, ein Stellplatz im Seniorenheim ist bereits ab ca. 1.400 EUR pro Monat verfügbar. Die Pflegesätze der Krankenpflegeversicherung in Polen erlauben somit eine Versorgung, die wir in Polen nur mit einem wesentlich höheren Eigenanteil erwerben konnten.

Polen als direkter Nachbar und auch EU-Mitgliedstaat ermöglicht es den Verwandten, den Betroffenen zu jeder Zeit schnell und einfach zu erreichen. Abhängig davon, wo die Familien leben, kann dies gar nicht so selten sein wie in einer Institution in Deuschland. Die Sprachschranke wird oft gegen die Unterkunft in einem der Pflegeheime in Polen zitiert. Mittlerweile gilt dies oft nicht mehr.

Zahlreiche Einrichtungen haben sich auf den deutschen Kundenkreis konzentriert. Es handelt sich hierbei ausschliesslich um deutsche Patientinnen und Patienten. Es handelt sich um deutsche Patienten. Für die Betroffenen heisst das, dass sie sowohl mit anderen Anwohnern als auch mit den Betreuern ohne Probleme kommunizieren können. Damit werden die Behördengänge für Angehörige durch die polnische Einrichtung selbst rasch und unkompliziert erledigt.

Für die Reise und die Registrierung ist daher kein Spezialdolmetscher vonnöten. Die Gegner der fremden Unterkunft argumentieren zudem, dass dies für den Betroffenen einen kräftigen Durchbruch mit dem Alltagsleben und der Unterkunft in einer völlig neuen und unbekannten Umwelt bedeute. Das ist eine bedeutende Veränderung für den Erkrankten.

In jedem Falle ist die Zulassung zu einer Einrichtung eine tiefgreifende Veränderung, egal ob sie sich in Polen oder in der Bundesrepublik befindet. Ein Patient kann dadurch nicht stationär versorgt werden. Auch viele auf deutsche Gäste spezialisierte Betriebe setzen auf deutsche Normen, deutsche Ausstattung und Ausstattungen.

In der Öffentlichkeit wird die Aufnahme von Menschen, die im Rahmen von Auslandsaufenthalten pflegebedürftig sind, strikt abgelehnt, was durch entsprechende Untersuchungen belegt wird. Eindrucksvoll ist jedoch, dass nahezu alle Patientinnen und Patienten, die sich freiwillig für eine Einrichtung im Freien entscheiden, damit sehr glücklich sind und die Wahl nicht reut. Allerdings kann die endgültige Wahl des Pflegeortes nicht flächendeckend erörtert werden.

Wenn der Patient mental tätig ist, kann er in den Entscheidungsprozess eingebunden werden. Im Falle einer senilen Demenz könnte die Wahl des Betreuers miteinbezogen werden. Wäre er dafür, dass das schwer verdiente Vermögen der Familie - auch von ihm - für seine Altersvorsorge verwendet wird?

In jedem Falle steht das Wohl des Kranken und seiner Verwandten im Mittelpunkt.

Mehr zum Thema