Pflegekosten

Betreuungskosten

Pflegebedürftigkeit Grundsätzlich kann Pflegebedürftigkeit jederzeit auftreten. Mit welchen Wartungskosten können Sie rechnen? Krankenpflegekosten Einbindung des Finanzamtes in die Pflege. Informieren Sie sich hier, wann Sie Pflegekosten in welcher Höhe und unter welchen Bedingungen von der Steuer absetzen können. Wie hoch sind die Kosten für die Pflege im Pflegeheim Davenstedt?

Krankenpflegekosten in Stuttgart: Zur Unterstützung von Pflegebedürftigen - Deutschland

Das Diakonische Werk Wuerttemberg verlangt eine grundsaetzliche Neuordnung der Krankenpflegeversicherung. Ihre Dienstleistungen müßten an die Entwicklung der Kosten angepaßt und die Betreuungsbedürftigen erleichtert werden. Seit geraumer Zeit ist die Krankenpflege wieder ein wichtiges politisches Diskussionsthema, zumal die Koalition in Berlins Regierungssitz ist. "Gott sei Dank wird wieder heftig über die Krankenpflege diskutiert", sagt Senior-Kirchenrat Dr. med. Dieter Kaufmann. 2.

Bereits heute sind rund 300 Menschen in Baden-Württemberg betreuungsbedürftig, in eineinhalb Dekaden werden es nach Kalkulationen 400 sein, sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung des DWW. Vor dem Hintergrund dieser Herausforderung und des bereits vorhandenen Mangels an qualifizierten Arbeitskräften, der zunehmenden Konzentration der Arbeit in den Kliniken und einer zunehmenden Kostenlast für die Beteiligten sieht Dr. med. Dieter Kaufmann eine grundsätzliche Neuordnung der Krankenpflegeversicherung vor 24 Jahren als vordringlich an.

Die" Sparsamkeit und Vermarktung der Pflege" darf nicht fortgesetzt werden, warnt der Pfarrer. Die Sozialpolitikerin des Württembergischen Werkes, Eva-Maria Armbruster, ist davon überzeugt, dass sich die Finanzierungsmöglichkeiten der Krankenpflegeversicherung "grundlegend ändern müssen". In einem Seniorenheim beispielsweise "stehen heute im Vergleich zu den 90er Jahren nur noch 70 % der Sachbezüge für das selbe Entgelt zur Verfügung".

Obwohl die Pflegekosten und die Pflegepreise in all den Jahren angestiegen sind, "sind die Vorteile der Krankenpflegeversicherung seit langem gleich geblieben und haben kaum Impulse erhalten", so Armruster. Die Folge: Die finanziellen Belastungen für Pflegebedürftige, ihre Familienangehörigen und die Sozialbehörden sind angestiegen. Im gegenwärtigen Gesundheitssystem werden "bizarre Ungerechtigkeiten" durch die von der Krankenkasse getragene Entkoppelung der Behandlung und der Grundversorgung, für die die Krankenpflegeversicherung verantwortlich ist, verursacht.

Vielmehr wird die ärztliche Versorgung in ambulanten Pflegeeinrichtungen außerhalb des Systems aus den Pflegekassen oder aus dem Eigenbeitrag der Einwohnerinnen und Einwohner bezahlt. Deshalb sollten alle Pflegeverbesserungen in Zukunft von den Pflegekassen und nicht auf Rechnung der Betreuungsbedürftigen erstattet werden. Erst wenn die Pflegekosten von Staat und Bevölkerung erkannt werden und diese "solidarisch" übernommen werden, kann man aus dem Zyklus der wachsenden Unterdeckung von Dienstleistungen und Institutionen durchbrechen.

Kirchenrat Dr. med. Dieter Kaufmann ist sich sicher: "Wir werden mehr für gute Krankenpflege aufwenden müssen". Die Leiterin der Diakonie Weißacher Tal, Frau Dr. med. Martina Zoll, beklagt, dass bereits ein erheblicher Personalmangel besteht. "Wir müssen weiterhin Anträge auf medizinische Betreuung ablehnen." Auch in der Krankenpflege beklagt sie zu viel Buerokratie.

Der Koordinierungsaufwand für diese Netze muss nach Ansicht des Geschäftsführers der Diakonie Weißer-Tal-Klinik künftig auch bei der Pflegefinanzierung in Betracht gezogen werden, die auf die Hilfe von Freiwilligen setzt.

Mehr zum Thema