Pflegeleistungen Preise

Preise für Pflegeleistungen

Die Pflegeleistungen werden ausschließlich von Spezialisten erbracht. In der Grafik sehen Sie die Preisliste einiger ausgewählter Pflegeleistungen nach SGB XI. Die Kosten der Pflegeleistungen richten sich nach dem Grad der Pflege. Abrechnung erfolgt direkt mit der Pflegekasse. SC, Leistungsart, Beschreibung des Leistungskomplexes, Preis.

Preisüberblick Pflegeleistungen

2cl. morgens und An- und Ausziehen, Teilwäsche, Mundpflege / Zahnbehandlung, 3cl. morgens und An- und Ausziehen, Teilwäsche, Mundpflege / Zahnbehandlung, 4cl. morgens. undHilfe beim Auffinden oder Aussteigen aus dem Bett, Abend-WC 3 An- und Ausziehen, Teilwäsche, Mundpflege / Zahnbehandlung, Kammzug / 5 gr. morgens und An- und Ausziehen, Wäsche (Ganzkörperwäsche), Dusche, Abend-WC IBaden inklusive Transport zur Waschanlage, 6 gr. morgens. und An- und Ausziehen, Wäsche (Ganzkörperwäsche), Dusche, Nachttoilette IIBathing inkl. Überführung in die Waschanlage, 7gr. morgens und Hilfestellung beim Finden oder Aussteigen aus dem Bett, Nachttoilette 3 An- und Ausziehen, Wäsche (Ganzkörperwäsche), Dusche, Mundpflege / Zahnbehandlung, Kammzug / Rasur, 10Lebensmitteltrinken, Lebensmittelhygiene in Verbindung mit der Einnahme, etc,

Beneke Seniorenpflege: Dienstleistungen und Preise

Wie bei der ambulanten Versorgung wird die Gesamtgebühr für die Tagesbetreuung in mehrere Posten aufgeteilt: Dies umfasst die allgemeine Versorgung, die ärztliche Behandlung und die Sozialfürsorge. Man unterscheidet vier Versorgungsebenen. Der Pflegestatus "G" wird von der Pflegeversicherung nicht übernommen. Dies ist nur bei Klassifizierung durch den ärztlichen Service in den Versorgungsstufen 1, 2 oder 3 möglich Diese Niveaus werden mit den aktuellen Maximalbeträgen von 440 Euro, 1.040 Euro und 1.550 Euro ausbezahlt.

Der Pflegesatz wurde im Rahmen von Gesprächen mit den Krankenkassen und dem Bezirk im Monat Juli 2010 festgesetzt. Unter den sogenannten Übernachtungskosten (Kosten für Übernachtung und Verpflegung) versteht man alle inländischen Aktivitäten. Diese werden im Rahmen der Pflegesatzverhandlung bestimmt. Sie sind vom ärztlichen Service und vom Tagesgast selbst zu tragen, ungeachtet ihrer Einordnung.

Die Tagesgebühr für die Übernachtung liegt bei 9,62 Euro, für die Mahlzeiten bei 3,86 Euro. Dazu zählen auch ältere Menschen, die an Altersdemenz oder Depressionen leiden, ungeachtet ihres Versorgungsgrades. Die Zusatzleistung liegt bei 100 Euro pro Monat - bei einer erheblichen Beschränkung der alltäglichen Kompetenz bei 200 Euro pro Monat. Hierzu zählen z.B. der Eigenbeitrag für die Kurzzeitbetreuung, der Eigenbeitrag für die Tagesbetreuung oder eine Abrechnung des Ambulanzdienstes für die Erwerbstätigkeit.

Wird ein " Demenz-Café " oder ähnliches aufgesucht, können die anfallenden Ausgaben mit diesem Betrag beglichen werden. Auch bei der Einordnung in eine Versorgungsstufe bestimmt der Medizinische Service, ob eine begrenzte alltägliche Kompetenz vorhanden ist. Andernfalls kann z.B. unser Tagespflegepersonal mit Ihnen zusammen einen Versuch machen und einen diesbezüglichen Gesuch für die Pflegeversicherung vorbereiten.

Anfang 2013 traten mit dem Pflegeumorientierungsgesetz mehrere Neuerungen in der Krankenpflegeversicherung in Kraft. 2006 wurde die Krankenversicherung umgestellt. Hierzu zählt beispielsweise, dass bei Kurzzeitpflege oder Verhinderung der Pflegebedürftigkeit weiterhin 50 % des Pflegebetrags ausbezahlt werden. Es gibt eine Vielzahl von Serviceerweiterungen für ältere Menschen mit einer Beschränkung ihrer alltäglichen Kompetenz, auch ohne Betreuungsniveau. In den folgenden Übersichten sind die Ausgaben pro Versorgungsstufe zusammengefasst.

Der erhöhte Sachbezug bei Demenzerkrankungen kann nur für ambulante Dienstleistungen genutzt werden. Der erhöhte Wert gilt nicht für die Nutzung der Kindertagesstätte. Wird ein Tagesgast in die Betreuungsstufe I eingeordnet, bezahlt die Pflegeversicherung derzeit bis zu 450 - Euro pro Monat. Bei täglicher Betreuung wird dieser Betrag ausschliesslich für die "allgemeinen Pflegeleistungen" (38,57 EUR) und die "Reisekosten" (13,- EUR) eingesetzt.

Somit genügen die Leistungen der Pflegeversicherung von 450 - Euro für fast 8 Tage Tagesbetreuung pro Tag und Jahr. Der Tagesgast muss seinen eigenen Beitrag für die sogenannten "Hotelkosten" und für "Unterkunft und Verpflegung" (13,48 Euro pro Tag) bezahlen. Für die Abdeckung dieser Ausgaben kann z.B. der sogenannte Mehrleistungsbetrag von 100 - oder 200 - Euro pro Kalendermonat ausgenutzt werden.

Wenn ein Tagesgast die Betreuungsstufe 2 hat, bezahlt die Betreuungsversicherung bis zu einem Maximalbetrag von 1. 100,- Euro. Dieser Betrag deckt die Aufwendungen für "allgemeine Pflegeleistungen" (43,14 EUR) und "Reisekosten" (13,- EUR). 100,- Euro reichen für 19 Tage pro Tag bei einem Tagespreis von 56,14 Euro.

Wie in der Betreuungsstufe 1 beträgt der Eigenbeitrag die Tageskosten für "Unterkunft und Verpflegung". Für die Abdeckung dieser Ausgaben kann z.B. der sogenannte Mehrleistungsbetrag von 100 oder 200 Euro pro Monat ausgenutzt werden. Durch die Einordnung in eine Betreuungsstufe hat der Inhaber Anspruch auf die ambulanten oder tagesklinischen Dienstleistungen in den angegebenen Beträgen von 450 Euro, 1.100 Euro oder 1.550 Euro.

Wenn keine Leistungen dieser Dienstleister in Anspruch genommen werden, wird dem Patienten das sogenannte "Pflegegeld" gezahlt. Das sind 235,-, 44, je nach Versorgungsgrad. Nachfolgend ein Beispiel für die Berechnung des Restbetrags, wenn das Etat nicht vollständig für die Tagesbetreuung oder den Ambulanzdienst verwendet wird. Der Pflegebedürftige kann über eine Sachleistung von max. 1. 100,- Euro verfügt.

Zum Beispiel geht er an zwei Tagen in der Woche in die Kindertagesstätte. Die Pflegeversicherung kalkuliert die Ausgaben für "Allgemeine Pflegeleistungen" (43,14 EUR) und "Reisekosten" (13,- EUR) für 8 Tage im Monat, also 8x56, 14 Euro = 449,12 Euro. Wenn keine weiteren Dienstleistungen (z.B. ambulante Leistungen) in Anspruch nehmen, werden 449,12 von max. 1. 100,- Euro 41% des Etats ausgeschöpft.

Sie werden auf das Taggeld von max. 440,- Euro für die Betreuungsstufe 2 angerechnet. So werden 59% von 440,- Euro = 259,60 Euro Betreuungsgeld an den Betreuten ausbezahlt. Dieser Zuschuss kann z.B. zur Abdeckung des eigenen Anteils an der Tagesbetreuung verwendet werden. Für 8 Tage sind dies 8x24, 73 Euro = 197,84 Euro für "Unterkunft und Gastronomie sowie Investitionskosten".

Ein Kredit von 61,76 Euro bleibt bestehen, der von der Pflegeversicherung ausbezahlt wird. Nutzt ein Patient sowohl einen ambulanten als auch einen tagesklinischen Service, steht ein sogenannter "Kombi-Service" zur Verfügung. Einem Tagesgast mit Betreuungsstufe 2 kann maximal 1. 100,- Euro für die Nutzung von Leistungen oder ein Betreuungsgeld von maximal 440,- Euro gewährt werden.

Sie können einen Ambulanzdienst in Anspruch nehmen oder eine Kindertagesstätte aufsuchen. Wenn zum Beispiel der Ambulanzservice 5 mal pro Woche für 25,- Euro pro Tag kommt, werden dafür ca. 500,- Euro pro Tag verwendet. Somit besteht ein Anrecht auf 55% des Pflegebetrags von max. 440,00 Euro = 242,00 Euro.

Wenn Sie die Kindertagesstätte auch zweimal pro Tag besuchen, steht Ihnen ein Kombinationsservice zur Verfügung. Hieraus erwächst ein weiterer Leistungsanspruch von 50 % auf Sach- oder Pflegebeihilfe. In diesem Beispiel wird die tägliche Betreuung 8 mal im Monat durchlaufen. Der Pflegefonds übernimmt die gesamten Betreuungs- und Reisekosten von 43,14 + 13,- = 56,14 Eurox8 = 449,12 Euro pro Kalendermonat.

Dieser Betrag entsprach 75% des Maximalbetrages (1/2x1. 100,- EUR), reduziert auf 50% für die Pflegeleistungen. Eine Inanspruchnahme von 25% des Maximalbetrages von 440,- Euro Pflegebeihilfe, die auf 50% reduziert wird, bleibt bestehen. Die Eigenbeteiligung für "Unterkunft und Verpflegung" für 8 Tage Tagesbetreuung in der Betreuungsstufe 2 beläuft sich auf 107,04 Euro (siehe Beispiel oben).

Wenn das restliche Betreuungsgeld von 242,- + 110,- Euro dafür verwendet wird, steht ein Geldbetrag von 352,- Euro zur kostenlosen Nutzung zur VerfÃ?gung. TagpflegeNutzen Tagepflege Gästen diese vorteilhafte Finanzlage, um die Zahl der Aufenthaltstage in der Kindertagesstätte zu steigern, das restliche Tagesgeld zu senken und den Eigenbeitrag zu steigern. Der so genannte Mehrleistungsbetrag von 100 bzw. 200 Euro pro Monat kann in diesen FÃ?llen aber auch verwendet werden, wenn eine EinschrÃ?nkung der Kompetenzen im Alltag feststeht.

Andererseits kann das von der Pflegeversicherung eingesparte monatliche Kapital für eine etablierte alltägliche Kompetenz genutzt werden, wenn die kurzfristige Pflege für den Eigenbeitrag des Patienten erforderlich ist. Etwa einmal im Jahr lassen die Krankenkassen die Qualität einer Einrichtung durch den "Medizinischen Dienst" unangemeldet überprüfen. Erfasst werden Informationen über medizinische Behandlung, Behandlung von Demenzkranken, Pflegedienste und häusliche Pflege.

Die Resultate werden im so genanntem Bericht zur Wartungstransparenz dargestellt.

Mehr zum Thema