Pflegemanagement

Versorgungsmanagement

Studiengang: Pflegemanagement (B. Sc.) - berufsbegleitend; Fachbereich: Pflege und Gesundheit; Abschluss: Promotion in Pflegemanagement ist für Absolventen der Fachrichtungen Pflegewissenschaft, Pflegemanagement oder Pflegeökonomie geeignet.

Pflegehilfe für Senioren

Die Fachzeitschrift PflegeManagement ist die Fachzeitschrift für Entscheider in der stationären und ambulanten Pflege. Inwiefern soll die Pflege in der modernen Krankenhauslandschaft künftig strukturiert werden? Der Fernstudiengang Pflegemanagement qualifiziert Sie für anspruchsvolle Aufgaben im Bereich Pflege und Altenpflege.

Pflegemanagementstudium: Pflegewissenschaft und Betriebswirtschaft

Der Kurs Pflegemanagement ist ideal für alle, die pflegerisches Spezialwissen mit betriebswirtschaftlichem Grundwissen kombinieren wollen. So sind Sie bestens gerüstet für eine führende Aktivität in Betreuungseinrichtungen und im Gesundheitsbereich. Das Wissen und die Methodik der verschiedenen Fachrichtungen fliessen in die Pflegemanagement-Studie ein. Jeder Universität sind eigene Prioritäten gesetzt. Alle Pflegemanagement-Kurse haben jedoch die Gemeinsamkeit, dass sie auf drei Pfeilern beruhen:

Seitdem die Studie auf eine Aktivität im Gesundheitsbereich zielt, steht die Gesundheits- und Pflegewissenschaft im Zentrum der Lehren und Nachforschungen. Der Fachbereich Pflegewissenschaft umfasst zum Beispiel: Auch der Managementteil des Fachs beansprucht viel Raum im Curriculum. Mit Ihrem Abschluss können Sie später eine leitende Funktion übernehmen. Die für diese Aufgabe notwendigen Kenntnisse erlernen Sie u.a. in den Fächern:

Obwohl das Programm Pflegemanagement in erster Linie auf Pflegewissenschaft und -ökonomie basiert, umfasst es viele Ergänzungsfächer. Sie dienen beispielsweise der Analyse und Bewertung des demographischen Wandels, der die Tätigkeit im Pflegesektor mitbestimmt. Auf Sie warten in Ihrem Studiengang Schulungen zu folgenden Themenbereichen: In der Regel können Sie das Pflegemanagementstudium nur im WS aufnimmt.

Der Regelstudiengang dauert 6 bis 7 Jahre. Der Kurs besteht aus mehreren Kursen. Sie absolvieren die Theorievorlesungen und Fachseminare mit Prüfungen, Vorträgen und Präsentationen. Sie erhalten dafür entweder einen B. A. (Bachelor of Arts) oder einen B. Sc. (Bachelor of Science). Möchten Sie Ihr Bachelorstudium fortsetzen, können Sie sich auf ein anschließendes Masterstudium konzentrieren.

Das Masterstudium dauert 2 bis 4 Jahre. Die Ausbildung in Pflegemanagement ist abhängig von der praktischen Erfahrung. Für die Aufnahme eines Pflegemanagement-Studiums benötigen Sie die allgemeinbildende oder Fachhochschulreife. Darüber hinaus verfügen Sie über eine Ausbildung in der Krankenpflege oder im Gesundheitswesen und haben mehrere Jahre in diesem Beruf gearbeitet.

Die meisten Universitäten setzen voraus, dass Sie eine Vollzeitbeschäftigung von mind. 3 Jahren haben. Für den Einstieg in den Masterstudiengang Pflegemanagement ist ein erfolgreicher Abschluss des Bachelorstudiengangs erforderlich. Der Kurs Pflegemanagement dient der Vorbereitung auf eine leitende Position in einer Einrichtung. Obwohl Sie lernen werden, wie Sie während Ihres Studienaufenthaltes Vorträge halten, sollten Sie sicher sein, bevor Sie Ihr Praktikum antritt.

Sie arbeiten in der Krankenpflege mit Menschen, die sich nicht mehr selbst pflegen können und mit schwerkranken und vermutlich nicht mehr lebensfähigen Menschen in Berührung kommen. Wer Menschen auf ein menschenwürdiges Dasein vorbereiten und sich um die Betreuung kranker oder alter Menschen bemühen will, ist im Pflegesektor richtig.

Beruflich sollten Sie über Grundkenntnisse verfügen, um das Thema während des Studiums besser kennen zu lernen. Themen wie Ökonomie, Recht, Soziales und Politologie machen Ihnen den Einstieg in die Betriebswirtschaft und die sozialen Aspekte der Versorgungssituation in Deutschland bequem. Weil in der Krankenpflege moralische Probleme auftreten können, können Grundkenntnisse in den Bereichen Religion oder Religion eine Unterstützung bei der Erörterung solcher Probleme sein.

Die Universitätsbibliothek bietet in der Regel englischsprachige Literatur, aber auch ein sicheres Deutsch ist für den grenzüberschreitenden Verkehr unabdingbar. Der Studiengang Pflegemanagement weicht in vielerlei Hinsicht von anderen Ausbildungsgängen ab. Die Studien sind mit dem Arbeitsalltag verbunden. Ein Vollzeitstudium ist daher für viele Studierende nicht möglich.

Auf jeden Fall verkürzt sich die Zeit, die Sie für Ihr Studieren haben. Sie überschreiten damit die reguläre Studienzeit von 6 Studiensemestern. In Osnabrück schließen Sie Ihr Hochschulstudium nach 8 Studiensemestern ab und können während dieser Zeit in Teilzeit mitarbeiten. Neben Ihrem beruflichen Werdegang absolvieren Sie Ihren Bachelor-Abschluss in 7 Jahren.

Pflegedienstleiter haben sehr gute Aufstiegsmöglichkeiten. Der Grund: Die Pflegesparte wird in den kommenden Jahren aufgrund des Bevölkerungswandels wachsen. Das Pflegemanagementstudium ist besonders geeignet für Krankenschwestern, die ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben, um den Schritt auf die berufliche Laufbahn zu machen. Potentielle Auftraggeber sind beispielsweise Alten- und Pflegeeinrichtungen, soziale Stationen, Ambulanzen oder Spitäler.

Es ist auch möglich, für eine Krankenversicherung zu arbeiten. Pflegende Führungskräfte nehmen hier kaufmännische Führungsaufgaben wahr und prägen den Wandel im Gesundheitswesen und in der Krankenpflege. Bei der interdisziplinären Anpassung der Kursinhalte können Pflegedienstleiter verschiedene Aufgabenstellungen erfüllen. Sie sind beispielsweise für das Personalmanagement und die Haushaltsplanung zuständig, stimmen das Qualtitätsmanagement ab oder erarbeiten neue Betreuungskonzepte.

So agieren beispielsweise in Alten- und Pflegeeinrichtungen Pflegeverantwortliche auch als Mittler zwischen Mitarbeitern, Leistungserbringern und Verwandten. Absolventinnen und Absolventen des Pflegemanagement werden auf die Gegebenheiten und Vorgehensweisen in der Praxis vorzubereiten. Für die Forschung an einer Universität oder einer Privat- oder staatlichen Institution benötigen Sie einen Master-Abschluss und eine anschliessende Dissertation.

Ein Masterstudium ist auch in Bezug auf das Einkommen lohnend. Die Einstiegsvergütung eines Pflegeleiters mit Bachelor-Abschluss liegt bei ca. 2.100 bis 2.500 Euro Bruttomonat. Im Gegensatz dazu beginnt das Anfangsgehalt eines Master-Absolventen bei 2.500 Euro und kann bis zu 3.300 Euro pro Kalendermonat betragen.

Aufgrund der Praxisnähe des Studiums werden insbesondere an den Hochschulen Pflegemanagement-Studiengänge angeboten. Der Unterricht findet in der Regel in kleinen Lerngruppen statt, wie an der Westlichen Fachhochschule Zwickau. An der Fachhochschule Frankfurt zu studieren hat den großen Pluspunkt, dass Sie neben dem Pflegemanagement auch die Struktur des Fallmanagements kennen lernen.

Sie studieren Sozial- und Gesundheitsmanagement und konzentrieren sich auf Sozialarbeit und Gesundheitsversorgung. Sie können mit diesem Lehrgang zwar in der Krankenpflege tätig sein, sind aber weiter gefasst und können auch in anderen Gebieten eingesetzt werden. Wenn Sie sich besonders für die Wissensvermittlung in der Krankenpflege interessieren, ist das Fach Krankenpflegepädagogik das geeignete für Sie.

Das in diesem Bereich erworbene Know-how wird später in der Ausbildung oder im Consulting eingesetzt.

Mehr zum Thema