Pflegerin aus Slowakei

Krankenschwestern aus der Slowakei

An der ungarischen Grenze, fast genau in der Mitte der Slowakei, wurde die Anzeige "Krankenschwester aus der Slowakei auf Arbeitssuche" bereits gelöscht. Eine erfahrene Frau aus der Slowakei sucht Arbeit als Bademeisterin. In der Slowakei ist ein österreichischer Staatsbürger angestellt, der mit der Krankenschwester einen Pflegevertrag abschließt.


24 Stunden Pflege

So ist es, die Kranken in der ganzen Welt für 6 Francs pro Woche zu versorgen.

Die Wohnungstür von Viglová wird schon beim Aussteigen aufgehalten. Wir werden zwei Autostunden hier verbringen, in der Ferienwohnung, wo wwww. weiglová jeden Tag 24h ist. Ehe sie uns ihre Story schildert, führt sie uns die 80-jährige Mrs. Müller* vor, die im TV im Liegen sitzt und einige Serien über die Stadt sieht.

"Ich habe in Pressburg eine Ferienwohnung, in Baselland lebe ich in einem 12 qm großen Zimmer." Ausgestattet mit einem Nachttisch, zwei Stühle, einem klappbaren Schlafsofa an der Mauer, einem Reisekoffer mit meiner Kleidung. Gegenüber dem Flur befindet sich Mrs. Mueller.

Die ist verrückt, horcht mir zu, redet aber nicht, sieht fernsehen, verläßt aber nicht das Lager. Zwei Jahre lang habe ich in der 2-Zimmer-Wohnung von Mrs. Müllers hoch oben in einem Wolkenkratzer in Zürich gearbeitet. Ich bin seit 20 Jahren als Krankenschwester im In- und Ausland tätig - zuerst in Oesterreich, dann in Deuschland und seit sieben Jahren in der Schweitz, jetzt in Baselland.

Ich bin hier drei wochenlang rund um die Uhr im Einsatz. Die Krankenschwester aus der Slowakei, Polens und Ungarns, die für je zwei bis drei Monate in der Schweize arbeitet, ist eine von mehreren Tausend Krankenschwestern, meint die Sozialwissenschaftlerin und Sozialwissenschaftlerin Anna Sawalski.

Beispielsweise gibt es in der wohlhabenden und personalarmen Region der Region viele preiswerte und anpassungsfähige Arbeitnehmerinnen für den Pflegebereich. Die Künstlerin ist bis Ende Mai nur für sie tätig und sagt: "Ich werde Fräulein Müllers Mißachtung haben. Danach mache ich das Fruehstueck, wache Mrs. Mueller auf, wechsele ihre Sohlen, kümmere mich um ihr Antlitz und ihre Haende, misst ihren Puls, gibt ihr die Pillen, gibt ihr zu trinken. 09:00 Uhr.

Ein Kollege von der Firma kommt, dann wäscht man sie. Das Mittagessen mit Mrs. Müllers, es braucht etwas Zeit, sie frisst ganz zögerlich. Die Blutdruckmessung, das Abwaschen, das Einkaufen, das Wäschewaschen im Weinkeller, die Zubereitung des Nachmittagssnacks - und weiter beobachten, wie es Mrs. Müllers geht.

Mrs. Mueller kann mich nicht anrufen. Ich bin schweißgebadet und Fräulein Mueller auch. Gute nacht an Frau Mueller. einen Bericht verfassen, einen für die Fürsorge, einen für die Hauswirtschaft. Vor dem Schlafengehen campiere ich wieder bei Mrs. Müllers. 00:00, gelegentlich 01:00 Uhr.

Als ich jetzt die Baseler Nächte hörte, um zu sehen, ob bei Mrs. Mueller alles in Ordnung ist, stand ich in Pressburg auf, als mit meinen beiden Mädchen etwas nicht stimmte. Der Ex-Mann war nicht an unseren Kindern beteiligt, er hatte eine andere Ehefrau, eine andere Gastfamilie.

Danach machte ich einen Krankenpflegekurs, 400 Std. Ich fand die Jobs für Krankenschwestern im Netz und beschloss - als meine Tochter 17 und 21 Jahre alt war: Mir mangelt es in der Slowakei an der nötigen Anerkenntnis. Zwei Patientinnen starben in der Bundesrepublik hintereinander, eine Patientin in meinen Armen. Was?

Heute ist meine alte Frau Verkaufsleiterin eines Reisebüros, sie hat Touristikstudium absolviert, ein Praktikum in der Bundesrepublik gemacht und kann - anders als ich - sehr gut Englisch. Nun ist mein ganzes Berufsleben in der Stadt, ich bin hier registriert, ich fahre nicht alle drei Monate nach der Stadt. Und wer kümmert sich um mich, wenn ich mich nicht mehr um andere kümmern kann?

Lieber würde ich in der Schule altern, aber meine Töchter sind in der Slowakei.

Mehr zum Thema