Pflegerin im Altersheim

Altenheimkrankenschwester

Tätigkeiten (auf einen Blick) Ob stationär oder ambulant: in einem Altenheim, Krankenhaus oder Pflegedienst. Auf einen Blick: Nach einem Selbstversuch und Berichten unserer Reporterin nun Fakten und Zahlen: Eine junge Krankenschwester hilft dem alten Mann aus dem Bett. Auch sein Arbeitgeber, das Pflegeheim "Svartedalens" in Göteborg.


24 Stunden Pflege

In der Seniorenpflege in Hessen: 5 Fragestellungen und Reaktionen

Was ist es, in der Seniorenpflege zu sein? Patient Innen, Ausstattung, Preise. Was ist die Lage der Seniorenpflege in Hessen? Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes waren im Jahr 2015 rund 223.600 Menschen Pflegebedürftige. Die Anzahl der betreuungsbedürftigen Menschen könnte sich bis 2060 nach Angaben des Demographieportals von Bund und Ländern noch mehrfachen. Hintergründe sind die immer älter werdende Bevölkerung.

Nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeit betreuen derzeit rund 40.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Hessen Pflegebedürftige. Zu wenig: Nach Angaben des Hessischen Pflegemonitors waren 2017 14% der Arbeitsplätze des längerfristig geschulten Pflegepersonals nicht besetzt, jeder fünfte der Pflegehelferinnen. Und was sind Pflegehelferinnen, was sind Fachpfleger? Die Krankenschwestern haben eine 3-jährige Berufsausbildung absolviert und dürfen sowohl persönliche Hygiene als auch Pflege betreiben.

Dies bedeutet, dass sie den Patienten auch Arzneimittel geben, ihre Wunde versorgen und zum Beispiel auch Katzen einsetzen. Pflegehelferinnen hingegen werden ein Jahr lang ausgebildet, danach führen sie grundlegende Pflegetätigkeiten durch und machen die Bewohnerinnen und Einwohner mobil, dürfen aber keine Behandlungen durch. Wieviele Pflegeleistungen und Pflegeeinrichtungen gibt es in Hessen? Im Jahr 2015 wurden vom Statistischen Bundesamt in Hessen 1.117 Pflegeleistungen und 864 Betten stationär gezählt.

Ambulante Pflegedienste bedeuten Betreuung im Wohnbereich. Die ambulante Betreuung kann auch durch selbstorganisierte Pflegekräfte erfolgen. Die stationäre Betreuung gliedert sich in die stationäre Tages- und Nachtversorgung und die Kurzzeitversorgung, d.h. die temporäre Betreuung. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes werden rund die Haelfte der Pflegeeinrichtungen privat und 46% von gemeinnuetzigen Einrichtungen gefuehrt.

In Hessen werden 35 Institutionen von Kommunen geführt. Welche Preise fallen für den Aufenthalt in einem Altersheim an? Den Bewohnern eines Pflegeheims werden Pflegeleistungen, Unterkünfte, Essen und Freizeitangebote für ihre Ausgaben zur Verfügung gestellt. Sie schwanken je nach Versorgungsgrad des Einwohners und liegen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Hessen im Durchschnitt zwischen 2.000 und 3.150 EUR bei vollstationärer Versorgung (Stand: 2015).

Nach Angaben des Hessischen Sozialministeriums wird die Pflegeversicherung je nach Versorgungsgrad zwischen 125 und 2.000 EUR erstatten. Wie viele Einwohner muss eine Krankenschwester versorgen? Im hessischen Pflegerahmenvertrag für die stationäre Pflege ist eine Abrechnung festgelegt, nach der - je nach Versorgungsgrad und Einwohnerzahl eines Hauses - ein eigener Personenschlüssel errechnet wird.

Die Rahmenvereinbarung wird unter anderem zwischen den Kassen, dem Hessischen Landessozialverband und dem PARITÄTISCHEN WELTVERBAND abgeschlossen. Im Personalausweis ist eine Mindestanzahl von Krankenschwestern angegeben. Nach Angaben der AOK wird der Personenschlüssel derzeit verarbeitet und soll bis zum Ablauf des Jahres 2017 an die seit 2017 gültigen Pflegestufen angepaßt werden. Allerdings war es nicht möglich, in allen Pflegeeinrichtungen neue Krankenschwestern zu rekrutieren, da es einen totalen Mangel an Krankenschwestern gibt.

Wieviel macht eine Krankenschwester? Im ersten Jahr nach der 3-jährigen Berufsausbildung erhält eine öffentliche Krankenschwester ein Bruttomonatsgehalt von 2.636 EUR, eine Pflegehelferin mit 1-jähriger Berufsausbildung im ersten Jahr nach der Berufsausbildung 2.205 EUR Bruttomonat. Laut einer Untersuchung des Landesamtes für Statistik haben die hessischen Pflegekräfte 2014 durchschnittlich 2.822 EUR pro Monat netto in Privat- und Kommunalpflegeheimen erlöst.

Selbstexperiment Altenbetreuung - wie ist der Beruf wirklich? Seniorenpflege ist personell unzureichend besetzt, die Aufgabe zu schwer, die Leistung zu gering bezahlt - das hört man oft von der Seniorenpflege. Sie arbeitete fünf Tage lang als Pflegehelferin im Julie-Roger-Haus in Frankfurt.

Mehr zum Thema