Pflegestufe 2 Zeitaufwand Tabelle

Krankenpflegestufe 2 Zeitaufwandstabelle

Auflistung der Pflegegrade nach den jeweils erforderlichen NBA-Punkten). WER IST PFLEGEBEDÜRFTIG? In der folgenden Tabelle sind die erforderlichen Frequenzen und Zeitanforderungen aufgeführt. Die Pflegeversicherung übernimmt die Kosten für alle Angaben in der obigen Tabelle gemäß der folgenden Tabelle: Pflegestufe monatlich bis zu. Ebene 2.

1. 279 ?.

Versorgungsebenen

Der Versorgungsgrad richtet sich nach der Intensität der Pflege bedürftigkeit und der Leistungshöhe der Pflegeversicherung. Für besonders betreuungsbedürftige Menschen (Härtefälle), für besonders betreuungsbedürftige Menschen (sog. Versorgungsstufe 0) und für die Einstufung von Kinder gibt es spezielle Regelungen. Der Pflegestatus wird von der Pflegeversicherung bestimmt.

Grundlage sind die Leitlinien zur Beurteilung der Pflegeabhängigkeit nach SGB XI, die unter www.mds-ev. org > Unterlagen und Formblätter > Care einsehbar sind. Der MDK nimmt im Namen der Pflegeversicherung die Beurteilung des persönlichen Pflegebedarfs vor. Die Definition einer Versorgungsstufe, die Berücksichtigung als Notfall und die Gewährung von Sozialleistungen kann auf 3 Jahre begrenzt werden.

Einmal am Tag wird Unterstützung für wenigstens zwei Aufgaben in den Sparten Körperhygiene, Nahrung oder Beweglichkeit und darüber hinaus mehrmals pro Tag in der häuslichen Pflege benötigt. Die Zeit, die ein Familienmitglied oder eine andere Bezugsperson, die nicht zur Krankenschwester ausgebildet ist, durchschnittlich 90 min pro Tag für die Grundversorgung und die Hauswirtschaft aufwendet.

Von diesen müssen mind. 46 min. auf die Grundversorgung verwendet werden. Im Bereich der Körperhygiene, Nahrung oder Beweglichkeit muss zumindest drei Mal am Tag und in der häuslichen Pflege mehrmals pro Tag geholfen werden. Die Zeitaufwendung eines Familienmitglieds oder einer anderen nicht zur Krankenschwester geschulten Person beläuft sich auf durchschnittlich 3 Wochenstunden pro Tag für die Grundversorgung und häusliche Pflege.

Die Grundversorgung muss mind. 2-stündig sein. Jeden Tag rund um die Uhr, auch in der Nacht, braucht es Hilfe bei der Körperhygiene, Nahrung oder Beweglichkeit und darüber hinaus mehrmals pro Tag bei der häuslichen Pflege. Die Zeitaufwendung eines Familienmitglieds oder einer anderen nicht zur Krankenschwester für die Grundversorgung und häusliche Pflege geschulten Person liegt im Durchschnitt bei 5h/Tag.

Die Grundversorgung muss mind. 4 Std. dauern. Härtefälle liegen vor, wenn eine außerordentlich hohe und intensive Pflege nötig ist, die weit über die normale Pflege der Stufe 3 hinausgeht. Das ist z.B. der Fall, wenn für einen Zeitraum von 6 Std., mind. 3 x pro Tag, oder wenn mehrere Helfer benötigt werden.

Der Zuschuss für Sachleistungen oder vollstationäre Leistungen in Härtefällen beläuft sich auf bis zu ? 1.995,00 pro Monat. Der Leitfaden zur Beurteilung der Pflegeabhängigkeit nach SGB II enthält in den Anhängen so genannte Härtefallrichtlinien, die unter www.mds-ev. org > Unterlagen & Formblätter > Betreuung nachzulesen sind. Sie haben Auswirkungen auf die Zeit, die für die Pflegeklassifizierung benötigt wird.

Schwierigkeitsfaktoren können sein: das Gewicht des Patienten über 80 kg. Therapieresistenter Schmerz, Kontraktur, Spastik, Lähmung, Fehlstellung oder Bewegungseinschränkung des Patienten. Defensives Verhalten des Patienten bei geistiger Beeinträchtigung oder psychischer Krankheit (z.B. Demenz). Pflege beeinträchtigte Raumverhältnisse. Unverzichtbarer Gebrauch von zeitraubenden Hilfsmitteln wie Decken- und Wandliften in direktem zeitlichem und sachlichem Bezug zu diesen grundlegenden Wartungsaufgaben.

Entlastungsfaktoren können sein: das Gewicht des Patienten unter 40 kg. Erleichterung der räumlichen Bedingungen. Weitere Dienstleistungen sind seit dem 1.1. 2013 verfügbar: Pflegeleistungen, Sachleistungen, kombinierte Leistung, Heimpflege, Anspruch auf Ersatzbetreuung und Pflegehilfen. Hierfür ist keine Betreuungsstufe erforderlich, dafür hat sich der Ausdruck "Betreuungsstufe 0" etabliert. Die Einschätzung des Betreuungsniveaus eines Babys hängt davon ab, wie viel zusätzlicher Hilfen das Baby im Vergleich zu einem gesünderen, altersgerechten Baby braucht oder wie viel Zeit es zusätzlich aufwendet.

Die maximale Hilfsbedürftigkeit für ein gesundes Kind wurde im Detail definiert und kann hier als detaillierte Übersicht herunter geladen werden: pdf Betreuungsaufwand eines gesundes Lebens. Nachfolgend eine vereinfachte Übersicht über den Betreuungsbedarf eines gesünderen Kindes: Benötigt die Frau beispielsweise 3 Std. mehr als die hier genannten Zeiträume, ist es möglich, dass das Kind in der Betreuungsstufe 2 als "stark pflegebedürftig" eingestuft wird.

Bei steigendem Betreuungsaufwand ist eine Aufwertung der Pflegeebene jederzeit möglich. Dies erfordert einen Gesuch bei der Pflegeversicherung (Pflegeantrag) und ein neues Ermittlungsverfahren über den MDK, das auch als Wiederholungsbegutachtung bekannt ist. Eine erneute Beurteilung ist auch die Beurteilung im Namen der Pflegeversicherung, wenn ihr mitgeteilt wird, dass die Heimpflege nicht mehr ausreichend sichergestellt ist.

Ist weniger Pflegebedürftigkeit als bei Versorgungsstufe 1 angegeben, bekommt der Pflegebedürftige keine Pflegeversicherungsleistungen. Die Sozialfürsorge ist an die vom MDK festgelegten Pflegebedürfnisse geknüpft. Der Hilfsbedürftige sollte dann beim verantwortlichen Fürsorgeamt einen Hilfeantrag einreichen. Weitere Informationen finden Sie unter Krankenpflege.

Mehr zum Thema