Pflegestufe ii

Betreuungsstufe ii

Was ist der Begriff "Pflegestufe II"? Informieren Sie sich darüber in unserem Lexikon der Pflegedienste! "Ihr Pflegedienst Hessen Süd! Home; Pflegestufe II - Anhaltender Pflegebedarf.


24 Stunden Pflege

Betreuungsstufe III Betreuungsstufe III (mit EdA*).

Betreuungsstufe 2 - Pflegebedürftige Personen

Die Pflegestufe 2 kann in Anspruch genommen werden, wenn eine versicherte Personen als "pflegebedürftig" im Sinn des Rechts klassifiziert wird. Der Medizinische Service der Krankenkasse ermittelt, ob ein Pflegebedarf gemäß den Anforderungen der Pflegestufe 2 besteht. Nach §15 Sozialgesetzbuch Nr. 2 ist der Patient der Pflegestufe 2 zuzurechnen, wenn er tagtäglich auf externe Hilfen zur Körperhygiene, Nahrung oder Beweglichkeit angewiesen ist und mehrmals pro Woche zusätzlich Unterstützung bei häuslichen Aktivitäten braucht.

Das ist der Fall, wenn bei den oben genannten Aufgaben (z.B. Wäsche und Verband) täglich zu verschiedenen Zeiten Unterstützung vonnöten ist. In der Pflegestufe 2 muss der Tagesaufwand durchschnittlich mind. 3 Std. pro Tag betragen und davon mind. 2 Std. auf die Grundversorgung aufgeteilt werden.

Pflegestufe 2 Leistungen: Ist die Zuweisung zur Pflegestufe 2 vorgenommen worden, kann der Betreffende zwischen einem Pflegezuschuss und der Freizügigkeitsleistung für die ambulante Versorgung auswählen. Bei ambulanter Versorgung und gleichzeitiger Demenz steigt die Vergütung für das Betreuungsgeld und die Nebenleistungen. Ermittlung des Pflegebedarfs: Die Überprüfung, ob die Anforderungen der Pflegestufe 2 eingehalten werden, wird auf Wunsch der betreffenden Person bei der Pflegeversicherung durchgeführt.

Der Pflegeversicherer lässt dann einen Experten aus dem ärztlichen Dienst der Krankenkasse den Pflegebedarf ermitteln. Die Expertin stellt den Dialog mit dem Patienten oder seinen Verwandten her und vereinbaren einen Besuchstermin im Wohnraum des Patienten. Auf der Baustelle wird ein detailliertes Beratungsgespräch mit den Betreffenden durchgeführt und die derzeitige Wohnungssituation durchgesehen.

In einem Sachverständigengutachten bearbeitet der MDK-Mitarbeiter die Ergebnisse dieser Diskussion und sendet der Pflegeversicherung eine Einstufungsempfehlung. Die Pflegeversicherung wird den Betroffenen über das Resultat der Beurteilung unterrichten.

Betreuungskriterien

Bei der Vergabe der Pflegestufe II gehen die Krankenkassen von einem "hohen Pflegebedarf" aus. Der Patient hat zum Beispiel eine fortschreitende Dementis. Bei der Grundversorgung wie Zahnputzen, Körperhygiene oder An- und Ausziehen benötigt er Hilfe von Dritten. Die Betroffenen vergessen wegen ihrer Krankheit regelmäßig zu essen, weshalb die Krankenschwester die Befolgung der Speisen achtet.

Weil der Patient in den eigenen vier Mauern desorientiert ist, ist er mehrfach am Tag auf die Hilfe des Pflegepersonals angewiesen. 2. Die Krankenschwester kümmert sich nicht nur morgens und abends, sondern auch mittags um ihn. Benutzen Sie unseren praxisnahen Onlinekalkulator und ermitteln Sie Ihre zu erwartende Pflegestufe. Das Pflegekriterium der Pflegestufe II richtet sich nach dem Zeitbedarf.

Verbringen Privatpersonen mehr als 180 min pro Tag mit der Pflege pflegebedürftiger Angehöriger, davon 2 Std. allein mit der Körperhygiene, ist die betreffende Person stark Pflegebedürftig. Die Krankenschwester kümmert sich zudem um die häusliche Pflege oder führt Besuche bei Ämtern und Ärzten durch. Der Pflegeaspekt steht bei der Bewertung des Pflegebedarfs durch den Medizinischen Dienst im Mittelpunkt.

Wenn ein Familienangehöriger die Betreuung des Erkrankten übernimmt, zahlt die Pflegeversicherung einen Pflegezuschuss. Derzeit beträgt die Monatsrate für die Pflegestufe II 430 EUR. Vom 1.1.2012 an erhöht sich die Auszahlung auf 440 EUR. Häufig ist es für Angehörige aufgrund beruflicher Tätigkeit nicht möglich, sich selbst um den Patienten zu sorgen. Hier entscheidet sich die Familie für die Ambulanz.

Das Pflegefachpersonal erhält für diese Sachleistung 1.040 EUR pro Kalendermonat von den Pflegenden. Ab dem 1.1.2012 erhöht sich dieser Wert auf 1.100 EUR pro Kalendermonat. Die ambulante Pflegeleistung rechnet diese Pflegeleistung unmittelbar an die Pflegeversicherung ab. Wenn die Verwandten einen Teil der Betreuung selbst durchführen wollen, ist eine Verbindung von beidem möglich.

Für die Versorgung der Bedürftigen sorgen sowohl Privatpersonen als auch Profis. Der Pflegefonds nimmt die Abwicklung vor.

Mehr zum Thema