Pflegestufe Pflegegrad

Betreuungsebene Betreuungsebene

Der Pflegebedarf kann sich mit der Zeit ändern. Auf dem Weg zur richtigen Pflege. Der Formularbericht der Pflegeversicherung hilft im Falle eines Widerspruchs.

Was ist der Weg zum Versorgungsniveau?

Pflegebedürftige sind Menschen, die gesundheitliche Einschränkungen der Eigenständigkeit und Leistungsfähigkeit haben und deshalb Unterstützung von anderen benötigen. Sie ist 82 Jahre alt und wohnt seit dem Tode ihres Mannes etwa vier Jahre allein. Mrs. B. hat einen engen Draht zu ihrer Tocher.

Bis vor sechs Monaten war der Umgang mehr eine Besuchsbeziehung - auf ihre offensichtliche Unabhängigkeit war Ms. B. sehr stolz - aber seit "der Veranstaltung" liegt der Fokus auf der Unterstützung ihrer Tocher. "Diese Veranstaltung ": Über den Hirnschlag, der sie vor etwa einem Dreivierteljahr wirklich vom Kurs abwies, spricht sie nicht gerne.

Aber mit der Unterstützung der Ärztinnen und Ärztinnen, einer altersbedingten Rehabilitation, Berufs- und Krankengymnastik hat sich Ms. B. bis zu einem gewissen Grad erholt. "Auf halbem Weg zur Genesung", was heißt, dass sie immer noch etwas Unterstützung braucht. Der größte Teil der Unterstützung kommt von ihrer Tocher; sie kümmert sich um nahezu den ganzen Hausstand und unterstützt Fr. B. am Morgen und Abend bei der Körperhygiene.

Die Beantragung von Zuwendungen aus dem Krankenpflegeversicherungsgesetz; die "Pflegekasse" ist verantwortlich Der Weg zum "Grad der Pflege" - zu Zuwendungen aus dem Krankenpflegeversicherungsgesetz - verläuft über den Beantrag. Die Pflegekassen der verschiedenen Krankenversicherungen haben jeweils ein eigenes Vordruckblatt. Rufen Sie uns einfach an und wir senden Ihnen das Anmeldeformular per Brief. Ein guter Bekannter zieht die Tocher seit einiger Zeit um, um Pflegebeihilfe von der Krankenversicherung zu bekommen.

Denn die Tochtergesellschaft sorgt dafür. Die Krankenversicherung wird angerufen und erfahren, dass es eine Pflegeversicherung gibt und dass diese für die Betreuung, genauer gesagt für Dienstleistungen nach dem Krankenpflegeversicherungsgesetz, verantwortlich ist. Ein paar Tage später liegt im Postfach von Fr. B. ein Bewerbungsformular der Krankenpflegekasse, das zusammen geprüft wird - was sie wissen wollen - und Fr. B. macht den Bewerbungsbogen und bemerkt, wie schwierig es für sie ist, das Bewerbungsformular zu unterzeichnen.

Die Beurteilung der Versorgungsbedürftigkeit wird vom Medizinischen Service der Kranken- und Pflegeversicherung (MDK) durchgeführt. Durch das Pflegeversicherungsgesetz und die darin niedergelegten Leitlinien werden Verlauf und Inhalte des Eingriffs festgelegt. Zwischen dem Antrag und der Mitteilung dürfen höchstens 5 Monate liegen. Das MDK-Assessment wird im eigenen Haus und nach einem definierten Verfahren durchgeführt.

Die Unabhängigkeit in den verschiedenen Bereichen wird in einem Formularbericht nach den Leitlinien zur Ermittlung des Betreuungsbedarfs dokumentiert. Einige Tage lang, fast zwei Wochen lang, erfahren die "Bs" nichts mehr von der Bewerbung, bis ein Brief des "MDK" eintrifft: Es wird eine Beurteilung der Betreuungsbedürftigkeit verkündet. Die Expertin des "Medizinischen Service der Kranken- und Pflegekassen" kommt an diesem Tag zwischen 8:00 und 12:00 Uhr im Namen ihrer Pflegeversicherung.

Natürlich will die Tocher die Mama bei der Beurteilung unterstützen und denkt heimlich: Von 8:00 bis 12:00 Uhr habe ich kaum etwas anderes zu tun....... Noch immer gibt es Bewerber, die sich nicht auf ein Pflege-Assessment vorbereiten. Grundsätzlich sind beide froh, dass die Bewegungen begonnen haben und "die Vergabe von Pflegeleistungen" als Teil des "Ausgleichs der Gerechtigkeit" erachtet wird.

Dennoch bemerken beide die Spannung am Tag der Beurteilung und: die Beurteilung hat die Mütter und vor allem die Töchter erstaunt: Bei der Beurteilung wird immer nach dem selben Verfahren vorgegangen: Der Beurteiler erstellt die Pflegehistorie und zeigt anhand dokumentierter Erkenntnisse die Lage des betreuungsbedürftigen Patienten auf. Man fragte sich, welche Medikamente einzunehmen sind, welche Ärzte zu behandeln sind, welche Hilfsleistungen in Anspruch zu nehmen sind, welche Hilfen die Tochtergesellschaft bietet und in welchen Gebieten sie noch selbstständig ist.

Der Experte spricht hier von funktionalen Griffen, mit deren Unterstützung er einige Fertigkeiten in den Aufgaben erlernen kann. Fräulein B. sollte ihren Alltag beschreiben. Danach wurden die einzelnen Routen und das Steigen der Treppe diskutiert und die Frage gestellt, ob Ms. B. sich umzieht. Ihr Töchterchen musste mehrmals "verlangsamen"; in einigen Fällen - so sagte sie später - antwortete sie, als bräuchte sie überhaupt keine Mithilfe.

Dies paßte überhaupt nicht in das alltägliche Leben - wie die Töchter es kennen. Die Entscheidung der Pflegeversicherung basiert auf der Beratung durch den Gutachter oder das Begutachtung. Der Pflegeversicherungsträger informiert die daraus ermittelte Pflegestufe und die daraus gewährte Unterstützung nach dem Pflegeversicherungstarif. Es dauerte etwa drei Wochen, bis sie wieder Briefe von der Pflegeversicherung erhielt.

Durch ein Sachschreiben wird die Versicherungsnehmerin darüber informiert, dass sie einen Leistungsanspruch nach Buch Nr. 12,5 des Sozialgesetzbuches (SGB XI) haben, wenn sie bei der Beurteilung mehr als 12,5 Prozentpunkte erlangt haben. Bedauerlicherweise muss der Gesuch zurückgewiesen werden, da im Bericht von Fr. B. nur 10 Stellen gefunden wurden.... Also kein Versorgungsgrad, kein Leistungsanspruch nach dem Krankenpflegeversicherungsgesetz.

Der gesetzliche Mandat der Pflegeversicherung ist die Beratung ihrer Kundinnen und Kunden. in der Pflege. Form und Form der Betreuungsberatung sind gesetzlich nicht abschliessend festgelegt. Jetzt ist gute Beratung kostspielig, denn inzwischen wurde ein Ambulanzdienst eingesetzt, der an festen Tagen in der Woche die Betreuung zur Körperhygiene übernimmt, Mrs. B. wird zwei Mal in der Woche baden.

Plötzlich hat sie zwei Berater: den Pflegedienstleiter des stationären Pflegediensts und den Pflegeberater der Pflegeversicherung. Der Pflegeberater gibt Ihnen Auskunft über das weitere Vorgehen: Da die Entscheidung "anfechtbar" ist, kann sie innerhalb eines Monates Beschwerde gegen die Entscheidung einreichen. Wurde sie nicht mit der Meldung versandt - ein Rückruf bei der Pflegeversicherung ist ausreichend.

"Damit Sie einen Gegensatz abschließend rechtfertigen können, müssen Sie wissen, was in Ihrem Urteil steht, wie der Experte auf den Punkt kam ", erläutert der Pflegeberater weiter. Kaum gesagt, da rief Fräulein B.'s Tocher noch einmal die Krankenkasse an und wieder wird sie in den nächsten Tagen Mail erhalten: und wieder einmal sind Fräulein und Fräulein ein wenig überrascht.... und dieses Mal über den Geltungsbereich des Sachverständigengutachtens!

Um so besser Sie das Bewerbungsverfahren und die Bewertungsrichtlinien kennen, desto besser können Sie Ihren Betreuungsbedarf aufzeigen. Der Pflegeberater klärt anhand des Sachverständigengutachtens den Ablauf der Beurteilung. Vorwiegend freiberuflich tätig heißt, dass zusätzliche Unterstützung nötig ist; Zum Beispiel kann sie sich selbst reinigen, aber das Wasser muss zur Verfügung stehen, nach dem Wäschewaschen entfernt werden und der Lappen muss abgegeben werden.

Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Mrs. B. das Antlitz und die Körperteile selbstständig wascht, aber die Unterstützung ihrer Tochtergesellschaft zum Reinigen der Füsse und Beinen vonnöten ist. Gelegentlich ist Ms. B. vom Wäscheabwaschen so müde, dass ihre Tocher alle Körperpflegearbeiten beenden muss.

Abhängig zu sein würde zum Beispiel heißen, dass sie sich nicht mehr selbst um ihren Körper kümmern könnte, dann müßte ihre Tocher sie praktisch von oben nach unten auswaschen. Heimlich ist Fräulein B. glücklich, dass sie das nicht braucht. Sie erwägt, gegen die negative Entscheidung der Pflegeversicherung und gegen das Gutachten zu klagen.

Der Pflegedienstleiter des stationären Pflegeservice gibt hier einen wesentlichen Tipp: Die Pflegefachkräfte disponieren und protokollieren alle Pflegeaktivitäten. Führe ein Krankenpflegetagebuch. Später wird der Pflegeservice ihr bei der Sortierung, Benennung und Auswertung ihrer Unterlagen mitwirken. Ist eine fachliche Betreuung erforderlich, ist es leichter, alle Aktivitäten des Betreuers über den Tag verteilt (chronologisch) festzuhalten.

Anschließend richtet der Consultant die Aktivitäten nach den Leitlinien zur Beurteilung des Pflegebedarfs, vor allem nach deren Ausgestaltung, Typ und Ausmaß, aus.

Mehr zum Thema