Private Häusliche Krankenpflege

Persönliche Pflege zu Hause

Privatversicherte sind verpflichtet, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Sowohl die gesetzliche als auch die private Krankenversicherung übernehmen die Kosten. Herzlich Willkommen auf unserer Seite des freundlichen professionellen Teams für Ihre häusliche Pflege! Egal ob Sie privat oder gesetzlich krankenversichert sind, bei uns sind Sie in sicheren Händen.

Privatkrankenpflege für Kinder und Jugendliche zu Hause über das Leben in Deutschland.

Die mit * gekennzeichneten Angaben sind Pflichtfelder. Hinweis Bitte senden Sie meine Anfragen an geeignete Partnerinstitutionen in der Region. Die mit * gekennzeichneten Angaben sind Pflichtfelder. Deine Mitteilung beinhaltet illegale Buchstaben oder Worte. Achten Sie bitte darauf, dass Sie keine Verknüpfungen haben. Hinweis Bitte senden Sie meine Anfragen an geeignete Partnerinstitutionen in der Region.

Die mit * gekennzeichneten Angaben sind Pflichtfelder. Deine Mitteilung beinhaltet illegale Buchstaben oder Worte. Achten Sie bitte darauf, dass Sie keine Verknüpfungen haben. Hinweis Bitte senden Sie meine Anfragen an geeignete Partnerinstitutionen in der Region. Die mit * gekennzeichneten Angaben sind Pflichtfelder. Deine Mitteilung beinhaltet illegale Buchstaben oder Worte.

Achten Sie bitte darauf, dass Sie keine Verknüpfungen haben.

Müssen die privaten Pflegekräfte die häusliche Pflege aufnehmen?

Krankenschwestern im Sinn von 19 Abs. 1 Satz 1 sind Personen, die eine Person, die in ihrem Wohnumfeld pflegebedürftig ist, nicht kommerziell betreuen. Traditionell handelt es sich dabei um Ehegatten, Lebensgefährten, Kinder, Enkelkinder, Nachbarinnen und -gefährten und Freunde des Patienten, auch wenn sie z.B. einen Teil des Betreuungsgeldes ausbezahlen. Bekommt der Patient von seinem Hausarzt zusätzlich zu den Dienstleistungen seiner Pflegeversicherung ein ärztliches Rezept für die häusliche Pflege, wird dieses von den Kassen oft mit dem Vermerk, dass eine Pflegekraft zur Verfügung steht, zurückgewiesen.

Die Verweigerung ist oft ungesetzlich und verhindert, dass ehrenamtliche Betreuer ihre wertvolle Arbeit verrichten. Behandlungsleistungen, wie die Verabreichung von Arzneimitteln oder das Verabreichen von Wundauflagen, dürfen von einer Pflegekraft nur dann erbracht werden, wenn die Pflegekraft im Haus des Patienten ist. Wenn der Betreuer im Haus lebt, muss er gefragt werden, ob er die notwendige Pflege bereitstellen kann.

Wenn der Betreuer dies nicht kann oder nicht wagt, hat er einen Antrag gegen die Krankenversicherung. Die Zeitschrift "pflegepartner" wird sechs Mal im Jahr herausgegeben und von unserem Pflegepersonal regelmässig kostenlos zu unseren Kunden gebracht. Wenn Sie kein unsere Kunden sind, können Sie es kostenlos in unserem Haus in der Alte Strasse 3 in der Nähe von Freiberg beziehen, solange der Bestand noch ausreicht.

Mehr zum Thema