Private Pflegekostenversicherung

Pflegekostenversicherung privat

Der Leistungsumfang der privaten Pflegepflichtversicherung muss in Art und Umfang den Leistungen der sozialen Pflegeversicherung entsprechen. ist in allen Online-Varianten unserer Pflegeversicherung bereits enthalten! Vorteile der privaten Pflegezusatzversicherung auf einen Blick: Zweites Modell ist die Pflegeversicherung. Diese Kosten kann die staatliche Pflegeversicherung nicht übernehmen und die Verbraucher müssen selbst vorsorgen - bei der privaten Pflegeversicherung.

Pflegehilfe für Senioren

Pflegeleistung, private Krankenpflegeversicherung, Pflegekostenversicherung, Pflegetaggeldversicherung

Pflegebedürftige erhalten Zuwendungen aus der gesetzlich vorgeschriebenen Krankenpflegeversicherung. Allerdings sind diese oft nicht ausreichend, um die eigentlichen Pflegekosten zu decken. Beispielsweise beläuft sich die Förderung durch die Pflegekassen im Jahr 2017 für die stationäre Versorgung und die Pflegestufe 4 auf 1.775 EUR. Allerdings kann ein Pflegeheimplatz rasch weit über 3.000 EUR pro Monat ausmachen.

Durch die private Langzeitpflegeversicherung können auch junge Menschen einen möglichen Pflegebedarf mitfinanzieren. Bei bestimmten Taggeldtarifen gibt es eine gesetzliche Subvention. Pflegegeld, Pflegerenteversicherung. Der verbleibende Unterschiedsbetrag der Kosten für die Pflege nach Vorauszahlung durch die Krankenkasse wird von der Pflegekostenversicherung übernommen. Bei der Pflegetaggeldversicherung wird dagegen im Bedarfsfall ein vorher vereinbarter Tagessatz gezahlt. In der Pflege-Rentenversicherung wird ein Monatsbetrag gezahlt, wenn Sie pflegebedürftig sind.

Ab 2013 gibt es den so genannten Pflege-Bahr. Dies ist eine öffentliche Subvention für die private Altersvorsorge, die auf dem Erfolgskurs der Riester-Rente aufbauen soll. Anschließend bekommt jeder, der eine private Pflege-Zusatzversicherung abschliesst, eine Promotion in einem Wert von fünf EUR pro Kalendermonat, sofern er monatlich wenigstens zehn EUR in die Versicherung der Privatpflegeversicherung einzahlt.

Der Abschluss der Versicherungen ist ab einem Alter von achtzehn Jahren möglich. Für die Finanzierung gelten gewisse Voraussetzungen. Zum Beispiel dürfen die Betreiber der Pflege-Bahrs niemanden wegen früherer Krankheiten abweisen. Das bedeutet jedoch, dass Pflege-Bahr-Tarife im Gegensatz zu nicht geförderten Pflegetagegeld-Policen sehr aufwendig sind. Die Pflege-Bahr bietet jedoch für Menschen, die sonst aufgrund von Krankheiten keine private Krankenpflegeversicherung abschliessen können, eine gute Vorsorgemöglichkeit.

Ab wann wird eine private Krankenpflegeversicherung empfohlen? Eine private Langzeitpflegeversicherung ist vor allem dann nützlich, wenn es keine eigenen Familienangehörigen gibt, die im Notfall die Betreuung der hilfsbedürftigen Person übernimmt. Zudem sollte jeder Konsument selbst bestimmen, welche der Pflegeversicherungs-Varianten für ihn zumutbar ist. Apropos: Ab 2015 hat die Regierung die gesetzliche Krankenpflege schrittweise ausgebaut.

Dies macht die private Krankenpflegeversicherung jedoch nicht überflüssig, da die Leistungssteigerungen die gestiegenen Pflegekosten nicht aufwiegen. Die Rentenlücke ohne private Krankenpflegeversicherung ist daher auch bei den Verbesserungen der Leistungen immens.

Mehr zum Thema