Private Pflegeversicherung wirklich Sinnvoll

Eine private Pflegeversicherung macht wirklich Sinn

Aber was ist wirklich wahr an der privaten Pflegeversicherung? Der Leistungsumfang der Pflegeversicherung kann sehr unterschiedlich sein. Könnte die Folge wirklich der finanzielle Ruin des Partners und der Kinder sein? auch weil die Pflegeversicherung sehr teuer ist", sagt der "Konsument".


24 Stunden Pflege

Wird eine private Pflegeversicherung wirklich benötigt?

In jüngster Zeit wird das Themenfeld der privaten Pflegeversicherung in den Augen der Presse besonders hervorgehoben. Aber was ist wirklich wahr an der privaten Pflegeversicherung? Die aktuellen Daten des Bundesamts für Statistik zeigen, dass wir in der Bundesrepublik mit über 2,3 Millionen Menschen ein wirkliches Gesundheitsproblem haben. So gibt es bereits heute mehr Menschen, die eine Zuwendung aus der Pflegeversicherung als aus der Berufsunfähigkeitsrente haben.

Nach Angaben der Gesetzlichen Krankenversicherung erhalten bereits 1,3 Millionen Menschen eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit, das sind aber rund 40 % weniger als in der Allgemeinen Pflegeversicherung. Bis 2050 werden voraussichtlich 4,5 Millionen Menschen versorgt werden müssen. Jeder kann von der Notwendigkeit der Pflege betroffen sein. Nach Angaben des Bundesgesundheitsmonitoring sind die Hauptgründe:

Die Gefahr, aufgrund einer dieser Erkrankungen zum Krankenpflegefall zu werden, nimmt ab dem sechzigsten Geburtstag zu. Mit 80 Jahren beträgt das Invaliditätsrisiko nahezu 30%. Aber auch Jugendliche können Pflegebedürftigkeit bekommen. Doch bevor sie den Abschluß einer Pflegeversicherung in Betracht ziehen, sollten sie zunächst den Abschluß einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung erwägen.

Nur dann sollten Sie prüfen, ob eine private Pflegeversicherung erforderlich ist. Die eigentliche Problematik in der Versorgung ist die Frage der Finanzierbarkeit. Weil es mehr als Stärke und Tatkraft braucht, um sich um einen Menschen zu kümmern. Auch wenn Sie z.B. fachliche Hilfe von einem Krankenpflegedienst benötigen, brauchen Sie Bargeld. Das Magazin Finanzztest hat in seinem Jahresbuch 2014 den finanziellen Monatsbedarf für die Krankenpflege auf Basis von Schätzwerten berechnet.

Abbildung des Monatsfinanzbedarfs nach Pflegestufe: Nach Angaben des Zentrums für Gerontologie (DZA) beträgt die mittlere Betreuungsdauer 2,5 Jahre. Dies entspricht einer Investitionssumme von durchschnittlich 37.800 für die stationäre Pflege in der Pflegeebene 3. Nur wenn von den Kinder und ihren Ehepartnern nichts mehr zu bekommen ist, übernimmt das Sozialversicherungsamt in der letzten Zeit.

Die Pflegeproblematik wird sich in den kommenden Jahren weiter verschärfen. Ein Grund dafür ist, dass die Menschen immer mehr altern und die klassischen Familien immer weniger existieren. Zudem treten aufgrund der geringen Geburtenrate immer weniger neue Versicherte in die gesetzliche Pflegeversicherung ein. Dies erschwert die Finanzierbarkeit der Pflege.

Von Anfang an war die Pflegeversicherung ohnehin nur als Teillösung gedacht. Die andere Seite muss also entweder über eine private oder eine angemessene Zusatzversicherung mitfinanziert werden. Dies zeigt, dass eine private Pflegeversicherung für viele Menschen vonnöten ist. Was Sie beim Abschluß einer Pflegeversicherung beachten sollten, erklären wir in unserem Beitrag: "Die optimale Pflegeversicherung finden".

Mehr zum Thema