Qualifizierung zur Betreuungskraft

Ausbildung zur Pflegekraft

Welche Rolle spielt der Betreuer? Ausbildung zum Betreuer / Alltagsbegleiter. Veranstaltet von der Aschke Seminars and Qualification GmbH. Die Qualifizierung nach den Vorgaben des GKV-Spitzenverbandes. Aneignung von Fachwissen für die Ausübung einer Tätigkeit als zusätzliche Pflegekraft im Pflegebereich.

Pflegehilfe für Senioren

Befähigung zur Pflegekraft nach 53 lit. a) und § 53 lit. a) Abs. 1 Satz 2 Satz 2 SGB VII.

Durch die Qualifizierung sollen die zukünftigen Betreuerinnen und Betreuer nach 53 c in die Lage versetzen, durch die Verbindung von Wissenschaft und Beruf spraxis, die Arbeit mit Fallstudien und die Wahl verschiedener Formen der Arbeit im Klassenzimmer fachliche Kompetenz als Kernqualifikation zu erlernen. Gesellschaftliche Kompetenz: Bereitwilligkeit und Befähigung, gesellschaftliche Verhältnisse zu formen, sich vernünftig und verantwortungsvoll zu engagieren und mit anderen zu kommunizieren, gesellschaftliche Verantwortlichkeit und Verbundenheit zu entfalten.

Das Studium ist keine berufliche Ausbildung, sondern bildet die Grundvoraussetzung für die Versorgung von Demenzkranken in den Ambulanzen und Krankenhäusern. Zulassungsvoraussetzungen: Kursinhalte (Auswahl): Kursablauf: Theorie: Theorie: Theorie: 160 Unterrichtsstunden. Der Qualifikationszeitraum beträgt ca. 3 Monaten, wobei der Kurs von 08:30-12:45 Uhr abläuft. Praxisteil: 95 Std. Supervision.

Es ist zu berücksichtigen, dass die 95 Arbeitsstunden ausschliesslich im Aufsichtsbereich verbracht werden müssen.

Biete: Chemie werkstatt, Euro-Schulen

Die Ausbildung richtet sich an Menschen aller Altersstufen, die seit langem arbeitslos oder noch nicht arbeitsfähig sind, über keine oder keine arbeitsmarktgerechte berufliche Qualifikation besitzen, deren Tätigkeit zur Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt, für familiäre oder sonstige persönliche Gründe erfolglos geblieben ist, die bereits in einer Altenpflegeeinrichtung arbeiten, aber keine Fortbildung im Sinn der Richtlinie nach 53c StGB I.

Haben Sie eine gute Einstellung zu erkrankten, körperbehinderten und älteren Menschen, ein Höchstmaß an Leistungsbereitschaft und sozialen Aktivitäten und sind Sie physisch, psychologisch und menschlich widerstandsfähig? Die Qualifikationsmaßnahme ist dann das Passende für Sie!

Betreuer nach 53c und 53b BGB II

Die Gesundheitsversorgung in Deutschland ist eine Industrie mit viel versprechendem Wachstumspotenzial. Zusätzlich zu den traditionellen Berufsbildern in den Bereichen Gesundheit und Krankenpflege gewinnt aufgrund der demographischen Entwicklungen ein neues Berufsbild an Gewicht, für das qualifiziertes Fachpersonal gefragt ist. In Senioren- und Seniorenheimen mit Hausgemeinschaft übernimmt das Pflegepersonal die hauswirtschaftlichen Arbeiten und koordiniert den Freiwilligeneinsatz und andere Dienste.

Zielgruppen der Qualifizierung sind frühere Mitarbeiter in Krankenhäusern, Arztpraxen und anderen Gesundheitseinrichtungen, aber auch Berufswechsler aus anderen Industriezweigen.

Mehr zum Thema