Rechte und Pflichten bei Häuslicher Pflege

Die Rechte und Pflichten in der häuslichen Pflege

Welche Verpflichtungen habe ich, wenn ich das Pflegegeld bekomme? Abschnitt drei: Dienstleistungen; Titel Eins: Home Care Services. Wieviel finanzielle Unterstützung steht Ihnen je nach Pflegestufe zu? Vor-und Nachteile der häuslichen Pflege.

Die Rechte und Pflichten der Pflegeeinrichtungen .

Normenwerk

Sie haben mit der startothek-Standardsammlung unmittelbaren Zugang zu allen einschlägigen Bestimmungen von Existenzgründung. In der exklusiven Datenbasis der Firma Wolfgang Kluwer Deutschland Informationsdienste mbH steht den Nutzern immer die neueste Version der recherchierten Rechtstexte zur Verfügung und ist somit eine ideale Ergänzung zur Startseite. Neben den Landes- und Bundesvorschriften, enthält auch gründungsrelevante EUNormen.

Für den Zugriff auf die Standardsammlung klicken Sie bitte auf die vielen rechtlichen Links innerhalb der jeweiligen Fachtexte oder auf den Button "Rechtsnormen" unter Menüpunkt "Infothek". Für Unser Service-Team beantwortet gerne Ihre Anfragen oder Wünsche zu Ihrer Startseite unter Verfügung Auch in Zukunft wünschen wir Ihnen viel Spaß bei der Zusammenarbeit mit Ihrer Starothek!

11 11 Rechte und Pflichten der Pflegeeinrichtung

In der Pflegeeinrichtung werden die Personen, die ihre Dienste in Anspruch genommen haben, nach dem allgemeinen medizinischen und pflegerischen Kenntnisstand betreut, gepflegt und betreut. Die Inhalte und die Gestaltung der Dienste müssen eine menschenwürdige und aktive Betreuung unter Wahrung der menschlichen Würde garantieren. Die Diversität der Trägerschaft von Betreuungseinrichtungen soll dabei gewahrt und ihre Eigenständigkeit, ihr Selbstbild und ihr Selbstbild gewahrt werden.

Die Aufgabe von kirchlichen und anderen Wohlfahrtsverbänden, Kranken, gebrechlichen und pflegebedürftigen Menschen zu helfen, sie zu versorgen, zu beruhigen und zu unterstützen, muss berücksichtigt werden. Gemeinnützige und nicht-kommerzielle Sponsoren haben Priorität vor staatlichen Sponsoren.

Die Rechte und Pflichten der Pflegehelferinnen und Pflegehelfer kurz und bündig erläutert: Hilfspflicht und Unterlassung der Hilfestellung

Die Mitwirkungspflicht ist in 323 des Strafgesetzbuches festgelegt und sieht vor, dass diejenigen, die keine Mitwirkung bei Unfällen, Gefahren oder Notfällen leisten, obwohl dies notwendig war und auch von ihnen erwartet werden konnte, ohne sich selbst zu gefährden und ohne andere unvermeidbare Pflichten zu vernachlässigen, mit einer Geldstrafe oder Freiheitsentzug bis zu einem Jahr geahndet werden können!

Dementsprechend ist jeder Mensch prinzipiell zur Ersten-Hilfe verpflichtet und es gibt nur dann Ausnahmeregelungen, wenn andere dadurch vernachlässigt werden oder der Mensch sich selbst in Lebensgefahr bringt. Bei häuslicher Pflege und Unterstützung sollte man den Patienten freundlicherweise befragen dürfen, ob für eine Notsituation ein Testament oder ein Testament vorhanden ist und wo dieses im Orginal erhalten bleibt (Vorschlag: eine Ablage in der Dokumentation sdatei ist sinnvoll), damit man mit dem Rettungsarzt augenblicklich klären kann, ob z.B. Reanimationsmassnahmen erfolgen sollen, oder nicht!

Im Ernstfall müssen auch lebenswichtige Funktionen wie Beatmung, Pulsschlag und Druck überwacht werden, aber auch für Pflegehelferinnen und -helfer hat der Personenschutz oberste Prioriät.

Mehr zum Thema