Rechtliche Betreuung Demenzkranker

Juristische Betreuung von Demenzkranken

"Erziehungsberechtigter" und damit anerkannter gesetzlicher Vertreter des Patienten. Die Demenz in der häuslichen Pflege und im Krankenhaus - wo klemmt sie? "Im Rhein-Kreis Neuss wird die rechtliche Betreuung von Menschen mit Demenz".


24 Stunden Pflege

Pflege von dementen Patienten auf der Station "ren Altenpflege: Eine Untertitel? Michael Skawran

Wenn es keine signifikanten Behandlungsfortschritte bei der Demenzbehandlung gibt, wird sich die Zahl der Patienten bis 2050 verdoppeln. Demenzen sind eine Krankheit, die vor allem im Alter vorkommt. Allein im Jahr 2002 wurden die Ausgaben für die Demenzpflege im stationären Bereich auf 3,6 Milliarden EUR geschätzt.

Zudem ist abzusehen, dass der stationäre Alten- und Pflegeheimbereich eine immer wichtigere Bedeutung für die Betreuung von dementen Patienten haben wird, wobei die Zahl der Pflegeheime zwischen 2003 und 2007 um 5% steigen wird. Allerdings bemängeln die Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen, dass eine demenzverträgliche Pflege mit der aktuellen Krankenpflegeversicherung nicht gewährleistet werden kann.

Die tatsächlichen Mehraufwendungen für Sozial- und Psychotherapie, einschließlich einer demenzgeeigneten Jahrtausendwende, sind jedoch nicht enthalten. Modellprojekte in Hamburg und Niedersachsen zeigen, wie demenzfreundliche Pflege in Pflegeeinrichtungen auszusehen hat.

Katharina Studentin

Diese Gedichte drücken einige Schwierigkeiten und Notwendigkeiten von Menschen mit Dementis aus und können als erster Anhaltspunkt für diejenigen, die mit diesen Menschen zu tun haben, nützlich sein: Verwandte, Sozialarbeiter, Rechtsberater, Pfleger, Anwohner, Pastoren, Mediziner und viele andere. Falls ich jemals wahnsinnig werde...... Im Rahmen diverser Praktikumsplätze und im Rahmen des Projektes habe und werde ich auch weiterhin mit Menschen mit Gerontopsychiatrie, vor allem mit verschiedenen Demenzerkrankungen, gearbeitet.

Darüber hinaus habe ich ein Praktikum im Bereich Support der Landeshauptstadt Hannover absolviert und einen Einblick in die verschiedenen Aufgabenstellungen und Aktivitäten eines Rechtsberaters erhalten. Ein besonderer Anreiz für mich ist die praktische Erfahrungen, dass viele Mitarbeiter von Einrichtungen, die sich mit Menschen in Pflegeeinrichtungen (Heime, Spitäler, etc.) beschäftigen, nur sehr wenig über rechtliche Betreuung wissen.

Es ist für mich selbst in erster Linie eine Gelegenheit, mein Wissen über Demenz zu vertiefen, mich mit der Tätigkeit und den Pflichten eines Rechtsberaters zu befassen und mein Wissen über Sozialarbeit und deren Arbeitsmethoden (insbesondere Case Management) für Menschen mit Demenz zu verbreitern.

Man kann davon ausgehen, dass sich die Anzahl der Demenzkranken bis 2050 auf rund 2 Millionen verdoppelt (vgl. Bickel, 2001, S. 110). So werden Sozialarbeiter immer öfter mit älteren Menschen und damit auch mit Menschen mit Altersdemenz in Kontakt kommen.

Es scheint daher besonders wichtig zu sein, die Demenzsymptome, die unterschiedlichen Formen und Versorgungsmöglichkeiten zu kennen (vgl. Schulz-Hausgenoss, 2004, S. 27 f). Im ersten Teil der Dissertation geht es um das klinische Bild der Demenzerkrankung ("Alzheimer-Demenz"). Darüber hinaus werden Informationen zum Thema Behandlung von Demenzpatienten vermittelt. In einem weiteren Abschnitt werden die finanziellen und (sozialen) Rechtshilfemöglichkeiten, die für Menschen mit demenziellen Erkrankungen von Bedeutung sind, untersucht.

Diese Kenntnisse sind wichtig für die rechtliche Unterstützung von Menschen, um ihnen angemessene Hilfe zu leisten. Im nächsten Teil dieser Dissertation geht es um die rechtliche Betreuung von Menschen mit demenzkrankheiten. Darüber hinaus wird ein Kurzüberblick über die Entwicklungen des Pflegegesetzes in Deutschland sowie über die Zielsetzungen des Pflegegesetzes und des zweiten Änderungsgesetzes zum Pflegegesetz geboten.

An einem Beispiel (Details und Namen wurden von der Verfasserin geändert) wird der Verlauf eines Pflegeverfahrens für die Wirkungsweise einer Unterstützung abgebildet und Handlungsmaßnahmen des Rechtsberaters diskutiert. Der letzte Teil der Dissertation beschäftigt sich mit den Möglichkeiten des Handelns in der Sozialen Arbeit, insbesondere im Rahmen des Managements der Rechtshilfe. Zu diesem Zweck werden die Aufgabenstellungen der Sozialen Fürsorge erklärt und mit dem Management der Pflege verbunden.

Fallmanagement als Methodik der Sozialarbeit und als Vorgehensweise zur Sicherung der juristischen Betreuungsqualität wird dargestellt, da es einen hilfreichen Rahmen für das Vorgehen des Betreuers gibt. Ermächtigung in der Pflegearbeit ist in dieses auf die Stärke der Menschen ausgerichtete Gesamtkonzept miteinbezogen.

Ermächtigung und Fallmanagement werden neben den traditionellen Formen der Einzel-, Gruppen- und Gemeinschaftsarbeit als die wichtigste Arbeitsform der Gesellschaft angesehen (vgl. Schüler & Mühlum, 2004, S. 106). Ich benutze in dieser Studie den weiblichen und den männlichen Namen. In Verbindung mit dieser Tätigkeit wird Soziales - als Oberbegriff für Soziales und -pädagogik - Soziales und Soziales gleichwertig genutzt, ohne auf die Differenzen zu gehen.

Wird an manchen Orten die Krankheit Alzheimer und an anderen die Krankheit Alzheimer erwähnt, ist immer dieselbe. Diese unterschiedlichen Namen ergeben sich aus der Tatsache, dass ich hauptsächlich die in der genannten Fachliteratur verwendeten Bezeichnungen wiedergebe.

Mehr zum Thema