Reha Kosten Zuzahlung

Reha-Kosten Zuzahlung

Sprung zu Wie werden die Kosten gedeckt? ((in jedem Fall nicht mehr als die Kosten des Agenten). Heilungskosten, wenn das Ziel "Rehabilitation vor der Pensionierung" ist. Bei einer Befreiung von der Rezeptgebühr ist keine zusätzliche Zahlung erforderlich. Ärztliche Leistungen für die Rehabilitation/Medizinische Rehabilitation.

Pflegehilfe für Senioren

Übernahme der Kosten

Das Rehabilitationszentrum können Sie als versichertes Mitglied einer gesetzlich oder privat versicherten Kasse und als Selbstzahlerin besuchen. Nach der Antragsbewilligung werden die Kosten für die Rehabilitierung oder Nachbehandlung in der Regel von der Renten- oder Gesundheitsversicherung übernommen. Für nahezu alle Rehabilitationsmaßnahmen müssen Sie jedoch eine Zuzahlung von 10 EUR pro Tag aufbringen.

Rechtlich sind wir dazu angehalten, von Ihnen eine feste Zuzahlung zu verlangen. Bezahlen Sie diese ca. eine Woche vor der Entlassung. Wenn Sie im aktuellen Jahr bereits eine Nachzahlung getätigt haben, informieren Sie den Empfang.

Reha-Anwendung - was Sie berücksichtigen müssen

Ab wann gibt es ein Recht auf ärztliche Wiedereingliederung? Ärztliche Rehabilitierungsmaßnahmen werden den Versicherungsnehmern gewährt, wenn ohne diese Massnahmen in der absehbaren Zukunft eine Behinderung (Arbeitnehmer), eine Arbeitsunfähigkeit (Arbeitnehmer) oder eine Behinderung (Handwerker und Landwirte) eintritt. Die Anspruchsberechtigung auf ärztliche Rehabilitationsmaßnahme im Rahmen eines Rentenantrags liegt vor, wenn eine befristete Arbeitsunfähigkeit von mindestens sechs Monaten eintritt und kein Recht auf professionelle Rehabilitationsmaßnahme vorhanden ist oder diese unzumutbar und zweckdienlich ist.

Medizinische Rehabilitationsmaßnahmen werden nur auf Antrag durchgeführt. Die Beantragung der Rehabilitierung wird durch den betreuenden Mediziner oder im Akutkrankenhaus nach Feststellung des Rehabilitationsbedarfs durchgeführt. Sie werden vom Hausarzt darüber informiert, welcher Versicherer (Renten-, Unfall- oder Krankenversicherung) in Ihrem Falle verantwortlich ist. Anmerkung: Es ist möglich, einen Antrag bei jedem beliebigen Sozialversicherungsinstitut zu stellen - auch wenn ein anderes Versicherungsunternehmen dafür aufkommt.

Dabei wird der Auftrag an den verantwortlichen Versicherer ("Allsparten-Service") weitergereicht. Die Anwendung erfolgt durch den Patienten selbst. Warum eine ärztliche Rehabilitierung erforderlich ist und welchen Sinn sie hat, erklärt der behandelnde Arzt rückseitig auf dem Antragsformular. Anmerkung Nach einer akuten Erkrankung oder nach einem Arbeitsunfall kann der Krankenhausarzt einen Nachsorgeantrag bei der verantwortlichen Krankenkasse einreichen.

Verschiedene Krankenkassen haben Anspruch auf ärztliche Rehabilitation: Hinweis: Ein Gesuch um ärztliche Rehabilitierung kann auch bei jeder Sozialversicherungsanstalt zur Überweisung an den verantwortlichen Krankenkassen eingereicht werden. Die ausgefüllten Anträge können an den jeweiligen Träger der sozialen Sicherheit (Kranken-, Renten- oder Unfallversicherungsträger) oder in einem der Servicezentren eingereicht werden.

Bei Ablehnung eines Rehabilitationsantrags kann bei einer wesentlichen Beeinträchtigung des Gesundheitszustandes oder einer erneuten Krankheit ein neuer Gesuch gestellt werden. Auch hier wird die fachärztliche Begutachtung durch den zuständigen Versicherer (Renten-, Unfall- oder Krankenversicherungsträger) durchgeführt. Der Bewerber wird über die Antragsentscheidung in schriftlicher Form informiert. Bei Ablehnung eines Antrags auf Wiedereingliederung wird der verantwortliche Versicherer auch die Begründung angeben.

Inwiefern werden die Kosten gedeckt? Wenn die Sozialversicherungen den Rehabilitationsaufenthalt gewähren, übernehmen sie auch einen großen Teil der Kosten. Je nach Höhe des Einkommens werden zusätzliche Zahlungen für medizinische Rehabilitationsmaßnahmen geleistet. Dies hängt vom Bruttomonatseinkommen des Versicherungsnehmers oder des Rentners ab. Anmerkung Bei besonderem Schutz (z.B. Ausgleichszulagenempfänger) kann die Versicherungsnehmerin oder der Rentenempfänger auf Gesuch hin von der Zuzahlung freigestellt werden.

Weitere Angaben zur Zuzahlung unter www.sozialversicherung.at. Die Reise- und Beförderungskosten werden unter gewissen Bedingungen teilweise vom Versicherer erstattet. Fragen Sie den für Sie verantwortlichen Sozialversicherer.

Mehr zum Thema