Reha nach Schlaganfall

Rehabilitation nach Schlaganfall

Die Rehabilitation nach einem Schlaganfall hilft den Patienten, ihre verlorenen Fähigkeiten ganz oder teilweise wiederzuerlangen. Nach einem Schlaganfall wichtig: Früher Beginn der Rehabilitation. Nach einem Schlaganfall wie lange dauert die Reha? Eine Rehabilitation nach einem Schlaganfall kann Folgeschäden durch einen Schlaganfall deutlich reduzieren.

Pflegehilfe für Senioren

Schlaganfall: Warnhinweise, Therapie und Rehabilitation

Ein Schlaganfall? Jährlich erleiden 200.000 Menschen in der Bundesrepublik einen Schlaganfall (Schlaganfall, Schlaganfall). Für den Betroffenen sind die Konsequenzen schwerwiegend. Schlaganfallpatienten müssen jedoch in vielen FÃ?llen lebenslang mit den Konsequenzen der Krankheit fertig werden. Bei der Todesursache steht der Schlaganfall, von Ärzten Schlaganfall oder Schlaganfall bezeichnet, nach Herzanfall und Tumor an dritter Position.

Sogar bei Kindern oder Jugendlichen kann ein Schlaganfall (Schlaganfall) auftreten, aber das Erkrankungsrisiko steigt mit dem Alter. Altersbedingter Gefäßverschleiß im Hirn (Arteriosklerose) ist oft der Auslöser für einen Schlaganfall. Die Gehirnfunktionen versagen auf einmal. Wenn die Beschwerden mehr als 24 Std. anhalten, spricht man von einem vollständigen Schlaganfall.

Der Schlaganfall wird durch eine Kreislaufstörung im Hirn verursacht. Etwa 15 % der Patientinnen und Patienten leiden an einem Schlaganfall aufgrund einer Hirnblutung. Die Blutgefäße platzen aufgrund von Anzeichen von Alterung oder Mißbildungen. Rauch, starkes übergewicht und mangelnde Bewegung erhöhen das Risiko, einen Schlaganfall zu erlitten. Der Schlaganfall ist gekennzeichnet durch Versagenserscheinungen in den betreffenden Gehirnregionen. Folgende Beschwerden sind möglich: Auch der Hinweis auf einen Schlaganfall ist ein Ernstfall und begründet die Benachrichtigung eines Rettungsarztes.

Nach einer ersten ärztlichen Kontrolle veranlasst der Arzt die Aufnahme in eine Nervenklinik. Das Verfahren bietet Abbildungen des Gehirns und seiner Blutgefäße und erlaubt es, zwischen Hirnblutungen und Durchblutungsstörungen zu differenzieren. MRI: Die Magnetresonanztomographie bietet noch lebendigere Abbildungen des Gehirns als die Computertomographie, benötigt aber mehr Zeit.

Angiographie: Mit Kontrastmitteln und Röntgenstrahlen erhalten Mediziner einen präzisen Einblick in den Ablauf und die Beschaffenheit der Gefäße im Hirn. Sonographie: Der Mediziner kann schnell und einfach die großen Blutgefässe am Nacken, die das Hirn mit Sauerstoff versorgen, durchleuchten. In den Labors wird das Herz des Schlaganfall-Patienten auf entzündliche Erkrankungen und Gerinnungsstörungen hin überprüft.

Bei einem Schlaganfall ist die Zeit bis zur Heilung der ausschlaggebende Punkt für die Vorhersage. Der beste Platz für den Patienten ist in einer Praxis mit einer so genannten "Stroke Unit", einer Spezialabteilung für Schlaganfälle. Ist es ein Schlaganfall durch ein Gerinnsel, das ein Blutgefäss im Hirn blockiert, löst der Arzt den Blutpfropf so rasch wie möglich mit einem Medikament auf (Lysetherapie).

Bei Hirnblutungen als Schlaganfallursache kann der Betroffene operativ behandelt werden, um die Blutungen zu stillen und den Hirndruck zu reduzieren. Der Schlaganfall hat tiefgreifende Folgen für das Privatleben und insbesondere für das Arbeitsleben der Erkrankten. Auf diese Weise wird immer überprüft, ob nach einem Akutaufenthalt eine Neurologie-Rehabilitation vonnöten ist.

Sogar für Patientinnen und Patienten mit kleinen Beeinträchtigungen ist diese besondere Zeit mit speziellen Behandlungen von Vorteil. In der Rehabilitation steht bei den Älteren die Selbständigkeit im Mittelpunkt. Eine Kombinationstherapie sollte umso früher beginnen, je besser die Prognosen für den Betroffenen sind. Die Rehabilitation nach einem Schlaganfall erfolgt in einer speziellen Neurologie.

Die Dauer eines Reha-Aufenthaltes richtet sich ganz nach der Schwere Ihres Schlaganfalles, Ihrem Lebensalter und Ihrer allgemeinen Gesundheitssituation. Eine ambulante Therapie nach der Entlastung ist möglich. Bei einem Schlaganfall kommt es bei vielen Betroffenen zu einem Verlust der Kontrolle über eine Körperhälfte, einem starken Einschränkung des Körpergefühls und einer Gleichgewichtsstörung.

Dies wird oft durch die gesunde Seite des Körpers kompensiert und das Gleichgewicht verlagert sich noch weiter in die verkehrte Richtung. 2. Ergotherapie ist ein verständlicherer Begriff für Behandlungen. Abhängig von Ihren Bedürfnissen können Sie mit einem Beschäftigungstherapeuten zusammen arbeiten und sich im Haushalt ernähren, kleiden, putzen und reinigen.

Logopädische Therapie, von Ärzten Sprechtherapie oder Sprechtherapie bezeichnet, beschäftigt sich mit zwei unterschiedlichen Gebieten, die im Zusammenhang mit einem Schlaganfall auftauchen. Die Kommunikationsfähigkeit des Betroffenen ist bei Sprachstörungen beeinträchtigt, bei Sprachstörungen beeinträchtigt. Durch den Schlaganfall wurden mehrere Bereiche des Sprechzentrums im Hirn geschädigt. Manche Patientinnen und Patienten haben auch beide Erkrankungen zeitgleich.

Der Schlaganfall wirkt sich nicht nur auf die Körperfunktionen aus. Frau Dr. med. Jessica Killonzo ist Spezialistin für Pädiatrie und Jugendheilkunde mit langjähriger Berufserfahrung in der Therapie und Betreuung von Erkrankten.

Mehr zum Thema