Rentenberechnung für Pflegende Angehörige

Pensionsberechnung für pflegende Angehörige

Umschlagbild der Broschüre "Pension für Betreuer: Berechnung von Renten für pflegende Angehörige zusätzlich. Bei der Berechnung der Rente werden grundsätzlich alle Beiträge an die Landwirtschaftliche Alterskasse berücksichtigt. Die Frage, wie die Arbeit der pflegenden Angehörigen bei der Rentenberechnung vergütet wird. Kurzum: Was ist für pflegende Angehörige drin?

Pensionen an die Versicherten

Versicherungsnehmer, deren Einkommen (MdE) infolge eines Versicherungsfalls über die Versicherungswoche hinaus um mindestens 20% reduziert ist, haben einen Rentenanspruch. Rentenberechnung Die Rentenhöhe ist vom Jahresverdienst und der Erwerbsminderung (MdE) abhängig. 2. Im Falle eines Erwerbsausfalls (= 100 %) wird die volle Pension gezahlt; sie beläuft sich auf zwei Dritteln des Jahreseinkommens.

Im Falle einer Mindestrente wird eine teilweise Rente ausgezahlt; sie wird mit dem Prozentsatz der vollen Rente, der dem Grad der Mindestrente entsprich. Rechenbeispiel: Der Versicherungsnehmer ist durch einen versicherten Fall auf dem rechten Augenlid erblinden. Das Jahreseinkommen beläuft sich auf 30.000,- EUR. Die Rente wird den Versicherten ab dem Tag nach dem Tag ausgezahlt, an dem der Schadenersatzanspruch erlischt, der Eintritt des Versicherungsfalles erfolgt, wenn kein Schadenersatzanspruch besteht (z.B. für Schüler).

Der Rentenanspruch besteht, solange die Erwerbstätigkeit der Person um mindestens 20% reduziert ist. Die Forderung verfällt längstens mit dem Tod der Versicherungsnehmer. Tritt eine erhebliche Veränderung der Umstände ein, die für die frühere Rentenbestimmung ausschlaggebend waren, kann die Pension im Falle einer Verschlechterung oder Verbesserung angehoben, gekürzt oder einbehalten werden.

Bessere Zeiten für die Altersvorsorge!

Die Staatsminister wollen die Frau im hohen Lebensalter besser vor Verarmung bewahren. Die Frauenministerinnen der Länder erkennen weiteren Handlungsbedarf, um ältere Menschen vor Verarmung zu bewahren. In Weimar sagte die Leiterin der Ministerinnenkonferenz, Thüringens Abteilungsleiterin Heike Werner (links), dies betreffe sowohl das Pensionsrecht als auch den Wiedereintritt nach Jahren der Erziehung oder Betreuung von Kindern.

Beispielsweise müssen die Jahre, in denen Angehörige von Familienangehörigen betreut werden, bei der Berechnung der Renten berücksichtigt werden, und zwar ungeachtet ihres Beschäftigungsstatus. Sie verlangten, dass Betreuungszeiten für Altersrenten wie Erziehungszeiten vergütet werden sollten. Die Landesminister waren sich in der Streitfrage nach einem rechtlich garantierten Recht auf Rückkehr von Teilzeit- zu Vollzeitarbeitsplätzen nicht einig. Eine solche Rueckgabegarantie werde von den SPD- gefuehrten Laendern oder der Linken unterstuetzt, sagte Werner.

Sachsen-Anhalts Gleichstellungsministerin Anne-Marie Keding (CDU) sagte dagegen, die CDU-gefuehrten Laender haetten eine solche Vorschrift als zu schwere Last fuer kleine und mittlere Unternehmen empfunden.

Mehr zum Thema