Schlaganfallpatienten

Schlaganfallpatienten

Logopädie für Schlaganfall- und Demenzkranke zum Wiedererlernen der Sprache. "Wie können verschiedene Berufsgruppen zum Wohle des Patienten effektiv zusammenarbeiten? Der Oberarzt Dr. Albrecht Günther erläuterte, wie Telemedizin bei Schlaganfallpatienten funktioniert. Die Thrombektomie ist die Therapie der Wahl bei schweren Schlaganfällen.

Die Nachbefragung von Schlaganfallpatienten liefert wichtige Informationen für die weitere Behandlung.

Ersthelferinformationen

Nach dem Schlaganfall ist nichts mehr so wie früher. Nach der Rehabilitierung ist es für viele Betroffene schwierig, in den Alltag zurückzukehren. Besorgen Sie sich den Patientenpass. Nach dem Schlaganfall ist nichts mehr so wie früher. Nach der Rehabilitierung ist es für viele Betroffene schwierig, in den Alltag zurückzukehren.

Besorgen Sie sich den Patientenpass. Ein Schlaganfallpass ist ein persönlicher und kompakten Personalausweis, der alle für die medizinische Erstbehandlung wichtigen persönlichen Informationen aufnimmt. In der kompakten Anfangsinformation finden Sie die aktuellen Krankengeschichten sowie die aktuellen Medikamente. Im Notfall können Rettungskräfte besser auf die Symptome eines Schlaganfalls eingehen, wenn sie durch die Passdaten informiert werden.

Der Schlaganfallpass enthält neben den Personendaten, der Krankenkasse, der Vollmacht und der Notfalladresse auch die notwendigen Hinweise auf den erlebten Hirnschlag, das behandelnde Spital und vor allem: die derzeit verordneten Medikamente inklusive der Tagesdosis. Den Personalausweis für Schlaganfallpatienten können Sie selber erstellen. Einfaches und kostenloses PDF, in das Sie Ihre Eingaben auf Ihrem Rechner eingeben können.

Natürlich können Sie den Reisepass auch erst einmal drucken und dann handgeschrieben eingeben. Um Ihren Reisepass immer bei sich zu haben, gibt es auf dem Formblatt eine Faltanweisung, die das Papier auf die Grösse einer Kreditkarte drückt.

Um sicherzustellen, dass Ihr Patientenpass auch die nötige Vertrauenswürdigkeit besitzt, sollten Sie sich die Daten von Ihrem Hausarzt durch Stempeln und Unterschreiben bescheinigen zu lassen.

Kurzstrecken für Schlaganfallpatienten

Als sich in dieser Woche in Großenhain Nervenärzte und renommierte Fachleute der rehabilitativen Medizin trafen, nutzte Dr. Imanuel Dzialowski die Möglichkeit zum Austausch mit Kollegen. Der Neuropathologe und ausgewiesener Facharzt für Schlaganfallbehandlung ist nicht nur ein ausgewiesener Experte auf seinem Fachgebiet.

Der seine Fachkenntnisse von Prof. Dr. Heinz Reichmann am Universitätsklinikum Dresden erlernt hat. Seit vielen Jahren ist er Chefarzt der Stroke Unit des Elblandklinikum Meißen und seit 2016 ärztlicher Leiter der Rehabilitationsklinik Großenhain. "In einem Jahr sollte es möglich sein, alle Felder der Neuausrichtung in einem gutem Wechselspiel zu etablieren", sagte Imanuel Dzialowski bei seinem Regierungsantritt 2016. Und: Er hatte Recht.

Damit ist die erforderliche Orientierungsphase des 125 -Betten-Hauses - davon 25 für die Versorgung schwerkranker Menschen - durchlaufen. Ungeachtet der geografischen Lage zu großen Krankenhäusern wie Bavaria Kreischa oder Pulsitz wäre das Große Hainer-Haus beständig besetzt und sehr nachgefragt. "Mehr als ein Viertel unserer Patientinnen und Patienten wurden vor ihrem Klinikaufenthalt in den Elbland-Kliniken in Meißen und Riesa betreut.

In den meisten Fällen sind es Menschen, die nach einem Hirnanfall ein neurologisches Defizit aufweisen und eine Nachbehandlung benötigen, so Dzialowski. Ähnliche Symptome würden auch für Patientinnen und Patienten aus Dresden, der Region Leipzig, der Messe-Stadt selbst und den benachbarten Ländern auftreten. Auch bei den anderen drei Viertel der Patientinnen und Patienten, die nach einem Hirnschlag, einem Schädeltrauma, einem langen Klinikaufenthalt auf der intensivmedizinischen Station oder einem Gehirntumor intensiv betreut werden müssen, ist das, was die Praxis in Zukunft mehr leisten soll, zu finden.

Die Betroffenen aus der näheren Umgebung finden hier ebenso viel rehabilitierende Hilfe und Betreuung wie Patientinnen und Patienten aus Elsterwerda, dem Spreewald, Senftenberg, Cottbus oder anderen Regionen Brandenburgs. Der Rehabilitationsbedarf ist laut Imanuel Dzialowski groß und wird angesichts der 270.000 Schlaganfälle pro Jahr in Deutschland und der demographischen Entwicklungen weiter anwachsen.

"Menschen werden zunehmend alt, und im Unterschied zu ihren Grosseltern erfahren sie den ersten, zweiten und teilweise sogar dritten Schlag absichtlich. Dzialowski und sein Mitarbeiterteam sind darauf vorbereitet, dass dieser Weg alles andere als leicht ist und teilweise einen sechswöchigen oder längeren Klinikaufenthalt in Großenhain voraussetzt.

So können zum Beispiel sehr viele Menschen zu Anfang der Rehabilitation nicht richtig einnehmen. "Das Durchschnittsalter der Patientinnen und Patienten beträgt derzeit 75 Jahre." Schließlich könnte das Große Hainerhaus damit auch die jüngeren Patientinnen und Patienten unterbringen. Dr. Dzialowski macht keinen Hehl daraus, dass es nicht bei der aktuellen Belegung der Betten verbleiben soll.

"Ich habe immer etwas ganz Besonderes gemacht", sagt der in Dresden wohnende Arzt. Auch an neue Möglichkeiten der Rehabilitation und neue Gruppen von Patienten, zum Beispiel für Demenzkranke, wird gedacht. Möglicherweise hat es Imanuel Dzialowski schon längst überstanden, wenn die Zeit dafür gekommen ist:

Mehr zum Thema