Selbstständig Pflege

Unabhängige Pflege

Vorwiegend selbständig bedeutet, dass die Person den größten Teil einer Tätigkeit selbständig ausüben kann. Krankenpflege & Pflege, unabhängig bleiben. Selbständige können eine staatlich geförderte Pflegeversicherung abschließen. In Zukunft wird die Unabhängigkeit das Maß für die Pflegebedürftigkeit einer Person sein. Inwiefern kann ich meinen Tagesablauf selbstständig organisieren oder soziale Kontakte pflegen?

Die 4-Stufen Skala: Inwiefern ist eine betreuungsbedürftige Persönlichkeit unabhängig?

Darf eine Einzelperson eine Handlung oder Tätigkeit selbständig, d.h. ohne die Mitwirkung anderer Menschen oder mit dem Einsatz von Helfern ausüben? Der Grad der selbständigen Erwerbstätigkeit oder deren Wertminderung wird im New Assessment Instrument in vier Schritten ermittelt. Die Unabhängigkeit ist immer dann beeinträchtigt, wenn Personalunterstützung vonnöten ist. Als Personalassistenz werden alle Unterstützungsmaßnahmen verstanden, die eine Einzelperson zur Durchführung der jeweiligen Tätigkeiten durchführt.

Für die Beurteilung ist es unerheblich, ob die Personalhilfe von Betreuern oder professionellen Betreuern geleistet wird. Die Grundstruktur der Merkmale der Unabhängigkeit ist immer gleich aufgebaut. Zur Veranschaulichung werden die vier Phasen der Selbständigkeit am Beispiel des Trinkens erläutert: "Trinken" wird wie folgt definiert:

Unabhängig: Der Betreffende kann die beschriebenen Tätigkeiten ohne Personalunterstützung ausführen. Vorwiegend selbstständig: Die meisten von ihnen sind selbstständig: Der Mensch kann selbstständig Alkohol konsumieren, wenn sich ein Glas/Tasse direkt in seinem Wirkungsradius befindet oder wenn er an das Alkoholkonsum erinnernd ist. Zum Beispiel muss das Trinkgefäss in die Hände gelegt werden, aber Sie können es selbst austrinken. Allerdings muss die betreffende Person nahezu jedes Mal zum Schlucken angeregt werden, oder es ist ein ständiges und sofortiges Eingreifen der Krankenschwester notwendig (z.B. wegen der Aspirationsgefahr).

Carla Kämmer zur neuen Pflege-Dokumentation, Schütersche 2017, Buchtipps:

Krankenpflegeversicherung für Selbstständige | Was ist zu berücksichtigen?

Sowohl Selbstständige als auch Angestellte sind pflichtversichert. Sie müssen also eine Krankenpflegeversicherung abschliessen. Die Krankenkassen sind mit den Krankenkassen verbunden, so dass die Art der Versicherung entscheidet, ob der Freiberufler über eine gesetzliche oder eine gesetzliche Krankenpflegeversicherung verfügt. Dennoch gilt nahezu jede Regelung der gesetzlichen Krankenpflegeversicherung auch für Selbstständige. Der Abschluss einer privaten Langzeitpflegeversicherung erfolgt berufsunabhängig, weshalb der Selbstständige alle Möglichkeiten hat.

Selbstständige haben in der Regel die Möglichkeit, entweder eine freiwillige Versicherung abzuschließen oder einen Privatversicherer zu beauftragen. Wenn sie sich für die Allgemeine Ortskrankenkasse oder die Ersatzkasse entschieden haben, sind sie bei der örtlichen Pflegeversicherung mitversichert. Wenn sie sich dagegen für einen Umstieg in die private Krankenpflegeversicherung entschließen, wird die obligatorische Pflegeversicherung in der Regel von der örtlichen Pflegeversicherung erstattet.

So können sowohl Selbstständige als auch Angestellte Kranken- und Betreuungskosten aus einer einzigen Quelle decken. Handwerker oder freie Mitarbeiter bezahlen den selben Tarif für die volle Pflegeversicherung wie Angestellte. Sämtliche Abgaben sind daher vom Selbstständigen zu entrichten. Bei kinderlosen Versicherten wird zusätzlich ein Zuschlag von 0,25 Prozentpunkten zum regulären Tarif für Selbstständige berechnet.

Doch auch die Tatsache, dass die Betreuung der Kinderlosigkeit im hohen Lebensalter eher durch das Betreuungssystem erfolgt, ist von Bedeutung. Zur frühzeitigen Aufnahme der drohenden wirtschaftlichen Belastung und zur Beteiligung der Kinderlosigkeit an den durch sie entstehenden Betreuungskosten hat der Gesetzgeber einen Aufschlag auf den gesetzlichen Beitrag zur Krankenpflegeversicherung festgesetzt (mehr dazu auf der Internetseite des Bundeswirtschaftsministeriums).

Auch die Pflegeversicherungsleistungen für Selbstständige richten sich nach dem ermittelten Versorgungsgrad. Daraus resultiert eine beträchtliche Angebotslücke für Selbstständige im Falle von Pflegebedarf. Weil die Ausgaben für die ambulante Pflege rund 3.000 EUR pro Monat betragen können, die Leistung aus der gesetzlichen Krankenpflegeversicherung aber mit fast 1.600 EUR erheblich geringer ist, muss die daraus resultierende Finanzierungslücke an anderer Stelle erstattet werden.

Zumal die Selbständigen oft nur eine relativ handhabbare Pflichtrente in Anlehnung an ihre berufliche Karriere bekommen und deshalb in allen wesentlichen Belangen für eine private Absicherung aufkommen. Zur Sicherstellung einer umfassenden Versorgung im Falle eines Versicherungsfalles ist es unerlässlich, einen angemessenen Versicherungsschutz für den Fall der Pflege abzuschließen.

Ergänzend zur obligatorischen Krankenpflegeversicherung können Selbstständige eine gesetzliche Krankenpflegeversicherung abschliessen. Im Gegensatz zur Riester-Rente kann ein Pflege-Bahr auch von Freiberuflern in Anspruch genommen werden, die das 18. Altersjahr erreicht haben und der Fall der Pflege noch nicht aufgetreten ist. Dank der ganzheitlichen Unterstützung durch einen staatlichen Zuschuss mit überschaubarem Eigenbeitrag kann über ein Pflegeheim eine Pflegezusatzversicherung aufgebaut werden.

Der Pflegeversicherungspflicht sollte eine Privatversicherung hinzugefügt werden. Dem Selbständigen steht es offen, zwischen einem Tarif in der Tagespflege, der Pflegerente oder der Kostenübernahme zu wählen. Der Leistungsumfang in den individuellen Pflegestufen kann individuell und bedarfsgerecht festgelegt werden. Aufgrund der Vielfalt des Angebots sollten insbesondere Selbstständige einen eigenständigen Vergleich durchführen und sich von einem Fachmann beraten lassen. 2.

Mehr zum Thema