Sonderurlaub Pflege Angehörige 2015

Spezialurlaub für Pflegekräfte 2015

Am 1. Januar 2015 wurde der Kreis der nahen Angehörigen um die Ferienverordnung für Nordrhein-Westfalen erweitert, soweit sie sich auf das Pflegezeitgesetz bezieht. Sie gewähren unbezahlten Urlaub, damit sich die Mitarbeiter um ihre Angehörigen kümmern können. Der vorbeugende Schutz kann bis zu 28 Tage oder 1 Mal, zuletzt "hotte" (24.08.

2015, 18:39) verarbeitet werden.

Keine normale Teilzeitbeschäftigung: Pflege von Angehörigen

Die Hauptniederlassung der RWE AG mit über 20.000 Beschäftigten sind nur einige wenige von vielen Firmen, die die Unterstützung des Pflegepersonals übernehmen. In Kürze werden mehr als 80 Firmen die Charter "Vereinbarkeit von Arbeit und Pflege - Die Hesseninitiative " unterzeichnen.

Sie verpflichten sich mit ihrer Unterzeichnung, Mitarbeiter mit betreuungsbedürftigen Verwandten zu ehren und zu fördern. Hierzu zählen unter anderem Gleitzeit, Kurzurlaub oder kurzfristiger Sonderurlaub, eine pflegeleichte Organisation, die Arbeit von zu Hause aus ermöglicht und vieles mehr. Sie wurde vom Ministerium für soziale Angelegenheiten und Eingliederung des Landes Hessen, der AOK Hessen, der beruflichenundfamilie GmbH und dem Bildungs- und Ausbildungswerk der Hessenwirtschaft unter dem Schirm der Seniorenpolitische Landesinitiative Hessen ins Leben gerufen.

Wie sieht die Aktion aus? Es soll das Bewußtsein dafür schärfen, wie wichtig die pflegerische Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist. Außerdem zeigen sie den Firmen, wie sie von der Förderung ihrer Mitarbeitenden profitiert. Die Krankenstände sinken, die Mitarbeitenden sind fokussierter und stärker an das Unternehmertum gebunden, das Bild als gesellschaftlich verantwortlicher Unternehmer wird gefestigt - ein wirklicher Konkurrenzvorteil.

Hauptzielgruppe der Aktion sind kleine und mittlere Betriebe in Hessen. Das Angebot umfasst unter anderem Infoveranstaltungen für Unternehmer, Kompetenzschulungen für Arbeitnehmer, die Familienangehörige betreuen oder sich darauf einstellen, sowie Qualifikationsmaßnahmen für Kontaktpersonen im Betrieb, sogenannte Pflegeleitfäden. In Deutschland ist die Aktion "Vereinbarkeit von Arbeit und Pflege" einzigartig. Hessen geht bei diesem bedeutenden Themenfeld mit guten Beispielen voran.

Etwa 200.000 Menschen in Deutschland sind auf Pflege und Betreuung angewiesen. Auch in Deutschland. Der überwiegende Teil davon, ca. 150.000, wird von Verwandten gepflegt (Statistisches Bundesamt, ab 2011). Über die Haelfte der betreuenden Angehoerigen sind beschaeftigt. Im Jahr 2030 werden in Hesse voraussichtlich rund 270.000 Menschen pflegebedürftig sein. Dies zeigt, wie dringlich es ist, auf eine verbesserte Work-Life-Balance hinzuarbeiten.

Durch die Familienpflege ist 2012 ein bedeutendes Familienpflegegesetz in Kraft getreten: Mitarbeiter können ihre Wochenarbeitszeit auf bis zu 15 Wochenstunden verkürzen, wenn sie einen Verwandten ernähren. Mit Wirkung zum ersten Mal am gleichen Tag wurde das Recht erneut verlängert. So können sich Mitarbeiter im Falle einer akuten Versorgungssituation bis zu zehn Tage ohne Vorankündigung fernhalten.

Das Webportal "Pflege in Hessen", das vom Hessischen Sozialministerium unterstützt wird, ist eine Anlaufstelle für alle, die sich zum Themenbereich Pflege erkundigen wollen. Zunächst die Informationsbroschüre "Pflegebürftig - was ist zu tun", die sich auf die Pflegeleistungen Hessens konzentriert. Zweitens der "Leitfaden zur Pflege" des Gesundheitsministeriums mit allen neuen Regelungen ab Jänner 2015.

Mehr zum Thema