Sozialamt Anspruch

Anspruch des Sozialversicherungsamtes

Kann ich Sozialhilfe in Anspruch nehmen und wie wird sie berechnet? Vor der Inanspruchnahme von Sozialhilfe werden die eigenen Mittel wie Einkommen, Vermögen und eigene Mittel eingesetzt. Das Sozialamt kann die Rückzahlung vom Empfänger verlangen. Weshalb ist das Sozialamt an früheren Spenden interessiert?


24 Stunden Pflege

Sozialversicherungsanspruch im Sozialbereich

Ist das Sozialamt berechtigt, vom Erben etwas zu fordern oder kann meine Lebensgefährtin den vollen Betrag haben? Können wir vermeiden, dass sie etwas davon dem Sozialdienst geben muss, wenn sie sich kurz davor verschulden muss? Meine Schwiegermutter ist in einem Altersheim (bezahlt vom Sozialamt) 2. Jetzt überträgt das Sozialamt seine Forderungen (Bruder Nr. 1) gegen mich (gemäß 93 Abs. 1 Satz 3 BGB XII).

Ist es möglich, dass ich alle Bestattungskosten (ca. 2200,-) zu übernehmen habe und nicht nur 1/3, wenn wir unsere wirtschaftliche Situation dem Sozialamt gemäß 117 SSG II (Sozialamt fordert dies im Schreiben) mitteilen? Der Brief des Sozialversicherungsamtes sagt nicht: "Zahlen Sie 1/3 oder beweisen Sie, dass Sie das nicht können, sondern "Die Summe der an das örtliche Sozialversicherungsamt überwiesenen Ansprüche wird auf 1/3 geschätzt.

Die Sozialversicherungsanstalt hat vor 12 - 13 Jahren einen Gehaltsantrag gemacht, ohne mir zu sagen, warum. Ich habe danach nichts mehr vom Sozialamt mitbekommen. Mir ist bekannt, dass das Sozialamt nach dem Tode meines Vater keine Forderungen gegen mich hat, weil Sie es unterlassen haben, meine Gehaltsabrechnungen und dann die elterliche Unterstützung einzufordern.

Was das Sozialamt in den vergangenen sechs Lebensmonaten für 4.000 EUR ausgegeben hat, wird nun exklusiv von mir zurückgefordert. In Absprache mit einem Rechtsanwalt habe ich das Sozialamt am 01.12.2013 darüber informiert, dass das Wohnungsbaugesetz eine Überlegung ist. Ich habe noch keine Antwort vom Sozialamt bekommen.

Bezahle ich die bereits angefallenen Ausgaben aus meinem privaten Vermögen (ggf. mittels Kredit), werde ich dann später vom Sozialamt zurückerstattet? Gegenwärtig hat mein Familienvater ein Brief vom Sozialamt erhalten, in dem es um die Bekanntgabe seiner finanziellen Verhältnisse für die Eintreibung von Forderungen für eventuelle.... Gibt es die Moeglichkeit seitens des Sozialversicherungsamtes (nachtraeglich), auf die Spende an die Gegenseite zurueckzugreifen, um diese fuer den sogenannten Mein Bruder will seinen Pflichtanteil nicht in Anspruch zu nehmen, weil er das Wohnhaus lieber im Familieneigentum hat?

Das Sozialamt, das bereits die ganze Pension meines Bruder beansprucht, übernimmt die Unterbringung. Hat das Sozialamt selbst Anspruch auf den Pflichtanteil? Ich habe die Fragen: Erhalte ich Unterstützung von irgendwo, z.B. vom Sozialdienst oder so? Mir steht kein Anspruch auf HARZ 4 oder Ähnliches zu, ich kann nur Teilzeitarbeit leisten und habe ein geringes Einkommen, aber ich habe 2 Mietobjekte.

Ist mein Kind unterhaltsberechtigt, auch wenn ich selbst ein hinreichendes Gehalt habe? Inwiefern muss ich die Tatsache vertragsgemäß regulieren, dass das Sozialamt nur die 150.000 EUR verlangt, die einbezahlt wurden? Akzeptiert das Sozialamt einen solchen Auftrag? Ich habe bereits eine Untersuchung beim Sozialamt durchgeführt, sie machen keine Angaben, da sie keine Rechtsberatung haben.

Die Sozialbehörde hat sich nun mit mir in Verbindung gesetzt und möchte meine "Effizienz" überprüfen, ob ich zur Wartung hinzugezogen werden kann. Ich habe meine Forderungen gegen ihn an das Büro des Bundesamtes für Arbeit (BAföG) abtritt. Und wenn ja, was ist mit den Forderungen des Sozialamtes gegen mich?

Nachdem ich sie vererbt habe, weiss ich, dass er keinen Anspruch mehr auf diese Leistung hat. Aus diesem Grund habe ich ihm geraten, dem Sozialamt mitzuteilen, dass er die Vergünstigungen vererbt hat und dass sie aufgehoben werden können. Meine Fragestellung lautet: Muss er das Sozialamt über die Erbschaftshöhe und den Zeitpunkt der Auszahlung informieren?

Die Sozialversicherungsanstalt möchte nun ihre Forderungen im Kataster in einem Pfandvertrag für einen Teil der Erbschaft absichern. Die Unterschrift musste ich bereits leisten (sonst hätte mir das Sozialamt nichts bezahlt). Ich stelle mir nun die berechtigte Forderung an die Sozialversicherung, zumal die Beihilfe nur bis zur Jahresmitte des kommenden Kalenderjahres geleistet wird (evtl. andere Lösungen möglich, z.B. jährlicher Grundbucheintrag in der Größenordnung von ca. 10.000 ?)?

Um die restlichen Beerdigungskosten zu decken, reichen die Erziehungsberechtigten, die auch Kunden des Bestattungsunternehmers sind, einen entsprechenden Gesuch bei der Sozialversicherung ein. die Auszahlung durch das Versicherungsunternehmen ist ein Prioritätsanspruch, der vor einer staatlichen Beihilfe geltend gemacht werden muss. Muß das Sozialamt keine Leistungen durch die Krankenkasse bereitstellen, obwohl die Angehörigen noch für die Auszahlung aufkommen?

Nach Angaben des Sozialamts ist die Vaterrente vollständig in die Wohnung eingezahlt; die Mütter hätten nur Anspruch auf eine soziale Grundversorgung von 690 ?. Anfrage 1: Gibt es keinen Prozentsatz der Pension ihres Manns? Was sind meine Anforderungen nach der Reform?

Weil ich am 1. Januar 2005 kein Bargeld vom Sozialamt hatte. Diese haben wir jedoch vorerst nicht oder in einigen Fällen erst vor 2 Wochen verwendet. Kann es sein, dass das Sozialamt, bevor das Sozialamt die Ausgaben übernimmt, zu den Enkeln kommt und dieses Geschenk annulliert und die Spendenbeträge abverlangt?

Mehr zum Thema