Spiele Fuer Demenzkranke

Games für Demenzkranke

Kollektion von Spielen und Filmen für Demenzkranke auf dem Markt. für Demenz kann vielfältig sein. Spielzeug und Spiele von Active Minds.

Pflegehilfe für Senioren

Computer-Programm zur Verbesserung der Vernetzung von Demenzkranken und ihren Angehörigen

Mit fortschreitender Erkrankung sind Demenzkranke oft gesellschaftlich abgeschnitten. Diesem soll durch ein von der Fachhochschule München entwickeltes Rechnerprogramm entgegengewirkt werden. Mit fortschreitender Entwicklung der Erkrankung treten immer mehr Menschen - auch ihre Verwandten - zurück. An der Fachhochschule München arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zurzeit an einem Computer-Programm, um die Beziehungen zwischen Menschen mit demenziellen Erkrankungen und ihren Hinterbliebenen zu optimieren, zum Beispiel mit Hilfe der so genannten Biographiearbeit.

"Mit fortschreitender Krankheit nimmt die Kommunikationsfähigkeit von Menschen mit demenziellen Erkrankungen ab", sagte Bayerns Bundesgesundheitsministerin Melanie Huml (CSU). Mit Hilfe des Programmes konnten die meist älter gewordenen Patienten ihre Biographien zusammen mit ihren Verwandten nachvollziehen. Fast 105.000 EUR sind für das Vorhaben vorgesehen. Von diesem Betrag zahlt das Bundesgesundheitsministerium 94.000 EUR im Zuge der Bayrischen Demenzenstrategie.

Die Universität kümmert sich um den restlichen Teil. Mehrere Institutionen in München, Augsburg und Volfratshausen sind ebenfalls an dem Vorhaben beteiligt. 2.

Spielend für Dementia

Bei dem neuentwickelten Handyspiel "Sea Hero Quest" setzen Forscher zum ersten Mal auf die Generierung großer Datenmengen. Die Demenz-Forschung wird damit einen großen Fortschritt haben. Doch für Sea Hero Quest-Spieler gibt es nur ein Navigationsgerät: die eigene Orientierung. Das ist es, worum es den Forschern, mit denen die Deutsche Telekom das Handyspiel entwickelte, geht:

Das Spiel erzeugt Informationen über das menschliche Orientierungs- und Navigations-Verhalten, was einen großen Fortschritt in der Erforschung der Demenzen darstellt. Knapp zwei Wochen nach dem Start des Spieles haben mehr als eine Millionen Menschen auf der ganzen Welt die Anwendung ausprobiert. "Gemeinsam haben alle Akteure Navigationsinformationen erhoben, deren Erfassung unter den Bedingungen eines Labors mehr als 1.500 Jahre gedauert hätte", erläutert Prof. Michael Hornberger, Professur für Demenz-Forschung der Universität von Ostanglien.

Nach Einschätzung der DAG wird es bis 2050 rund drei Mio. Demenzkranke in Deutschland geben und damit eine der grössten gesundheitlichen Aufgaben unserer Zeit sein. Die Deutsche Telekom entwickelte das Gesamtprojekt und das Handyspiel zusammen mit dem University College London, der University of East Anglia, der non-profit Organization Alzheimer's Research UK und dem Spiele-Entwickler Glitchers.

Die Sea Hero Quest ist für alle Altersgruppen gedacht, denn die emotionalen Zusammenhänge sind einfach zu verstehen: Der Seemannssohn erfährt, dass die Erinnerung seines Vater an gemeinsame Erlebnisse allmählich verblasst. Genauso verfährt der Spieler: Er fährt durch verzweigtkettige Gewässerlandschaften, macht Fotos und muss z.B. Fackeln an seinen Ausgangspunkt aussenden.

"So können die Forscher herausfinden, wie gut die Akteure ihren Ausgangspunkt verfolgen können", sagt Prof. Stephan A. Brandt, Vizedirektor an der Neurologischen Universitätsklinik der Charité in Berlin, der die Deutsche Telekom bei dem Vorhaben fachlich begleitet. "Die Besonderheit des Spielkonzepts besteht darin, dass die kurzweiligen Aufgabenstellungen uns gezielt dazu anregen, unterschiedliche Typen der Raumorientierung zu nutzen und gewisse Transfers durchzuführen, die den Charakter neuropsychologischer Untersuchungen haben", erläutert Prof. Brandt.

Die Forscher empfangen die Informationen, indem sie alle 0,5 s den Weg des Players über ein bestimmtes Raumgitter aufzeichnen. Dies ist besonders deshalb von Bedeutung, weil die Beschränkung der Raumorientierung für viele Demenzkranke ein Frühsymptom des Alltags ist. Die Sea Hero Quest ist kein Testverfahren für Demenzkranke - sie bietet nur vergleichende Informationen über das Verhalten und die räumliche Ausrichtung von Menschen jeden Alters an.

Noch sind viele Fragestellungen nicht geklärt, wie sich beispielsweise die Altersdemenz von anderen Altersprozessen abhebt. Es ist die Erwartung der Projektbeteiligten, mit den einmal erhobenen Informationen exakt die richtigen Lösungen zu eruieren. Die Sea Hero Quest ist im Google und Apple App Store zu haben. Nur mit Ihrer Erlaubnis und in anonymisierter Form werden die erhobenen Informationen auf Telekommunikationsservern abgelegt und von Wissenschaftlern des University Colleges London auswertet.

Weitere Wissenschafter müssen den Zugang zu diesen Informationen verlangen. Andererseits können die Forscher die Behandlungsergebnisse nicht in digitaler Form kombinieren, auswerten und weiterverarbeiten. Unsere Security-Lösungen und Datacenter gewährleisten natürlich die Datensicherheit gemäß den Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes.

Mehr zum Thema