Stelle als Pflegehelferin Srk

Tätigkeit als Pflegehelferin Srk

haben Sie den Kurs zur Pflegehelferin SRK erfolgreich absolviert. Nichts funktioniert ohne Motivierung Im Rahmen des Prospectiva-Programms erhalten erfahrene Arbeitssuchende, die sich für die Zusammenarbeit mit älteren oder arbeitsunfähigen Menschen interessieren, einen gelungenen (Wieder-)Start ins Berufsleben. Der PvB wird in Luzern und Zürich mit verschiedenen kantonalen Merkmalen betrieben. Der Betreuung von Patienten und älteren Menschen gehört eine große Bedeutung zu. Seit 1999 hilft uns das PvB ( "Prospectiva") mit einer intensiven Ausbildungskomponente und ermöglicht eine Umorientierung.

Pflegehilfe für Senioren

Sie wird im Luzerner Raum vom Schweizerischen Roten Kreuz SRK und in Zürich von den Sozialunternehmen Zürich (SUZ) durchgeführt. Die Aufgabe kann als Berufspraktikum beurteilt und mit der amtlichen Karte "Pflegehelferin SRK" gewürdigt werden - eine schweizweit bekannte Erfolgsgeschichte, die laut Erica Züst, stellvertretende Geschäftsführerin des SRK Lucerne, als Eintrittskarte für diesen Bereich angesehen wird.

Sonst ist in der Versorgung so gut wie nichts möglich. Nichtsdestotrotz gibt es auch Wissenschaftler unter den Abiturienten. Die Leiterin des SIZ, Lilly Villiger, kennt einen iranischen Pharmazeuten, der mit seinem Schulrucksack in das Studium eingetreten ist, zunächst als Krankenschwester und im Labor des Universitätsklinikums gearbeitet hat und später seinen Abschluss als Gerontologin gemacht hat.

Promectiva richtet sich an engagierte und pflegebedürftige Arbeitslose zwischen 20 und 63 Jahren. Vor der Zulassung zum Studium werden intensiv und sorgfältig erörtert. Teilnehmer benötigen ein hohes Maß an sozialer Kompetenz und Widerstandsfähigkeit sowie eine gute gesundheitliche Verfassung. Rund 50 Prozent der Gesuchsteller werden laut Lilly Villiger zurückgewiesen - aus Motivationsgründen oder aus aktuellem Lebensumfeld, die einen Auftrag unmöglich machen.

Der Frust, nach dem Auslandseinsatz keine Arbeit zu bekommen, wäre viel größer - für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst und für den ganzen Bezirk. Durch kantonale Differenzen sind auch die Organisationsbedingungen in Zürich und Zürich unterschiedlich. Die Zentralschweiz wird in der ganzen Schweiz von Uri, Schwyz, Zug, Ob- und Niederwalden durchzogen.

Nichtkantonale Bewerber innen und Bewerber können in Zürich zugelassen werden, sofern freie Stellen vorhanden sind. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchlaufen in Zürich zunächst einen 5-wöchigen Vorbereitungslehrgang mit anschließender Schulung in zwei- oder dreitägiger Folge. Die Lehrtätigkeit, in der die technische Ausrüstung zur Verfügung gestellt wird, beträgt 40 und die praktische Anwendung 60 Prozentpunkte.

Im SRK Luzern startet das Studium mit einem siebeneinhalbjährigen Krankenpflegekurs. Der Rest der Entsendung richtet sich nach dem Prozentsatz der Arbeitsplätze, für die die Kursteilnehmer abgesichert sind. Hauptaufgabe von Prospekt ist die Grundversorgung und nicht die Pflege, die vor allem in Krankenhäusern erforderlich ist. Aus diesem Grund kooperieren beide Prospectiva-Standorte mit Senioren- und Pflegeeinrichtungen, Behinderteneinrichtungen und Seniorenzentren.

Prospectiva hat Jullja Nikolovska im "Haus für Pflege in Sursee " absolviert und war anschließend in der Wäschepflege des Hauses tätig. Sie weiß den Lehrgang zu schätzen, weil er ihr die Jobsuche wesentlich erleichtert hat. Gegenwärtig kooperiert Zurich mit 67 Senioren- und Pflegeeinrichtungen im ganzen Land.

Die SRK-Luzern ist zurzeit mit 112 Einrichtungen vernetzt. Die beiden Provider von Promectiva stehen in engem Kontakt mit den Standorten ihrer Teilnehmer. In der Pflege ist die tägliche Arbeit nicht leicht. Wenn die Teilnehmer gut gerüstet sind, werden sie betreut und betreut, was ihre Markteintrittschancen nach sechs Monaten steigert.

Der Frauenanteil bei den Migrantinnen ist hoch und hat gute deutsche, aber kulturelle Ursachen. In manchen Ländern gibt es beispielsweise keine Altenpflegeheime. Auch bei der Überbrückung des Pflegebegriffs gibt es Differenzen. Die Teilnehmer werden auch bei ihren Anmeldungen unterstützt. Die potenziellen Arbeitnehmer im Bereich der Krankenpflege wollen die in der Krankenpflege üblichen Sprachen und Fachbegriffe verstehen und vorlesen.

Diese werden von den Trainern von Prospekt aufgenommen und erleichtern so das Einleben. Ein hoher Motivationsgrad für die Betreuung älterer oder körperlich eingeschränkter Menschen ist die Voraussetzung für einen Eintritt oder, wenn die Erfahrungen mit den neuen Betreuungsmodellen fehlen, einen gelungenen Wiedereintritt in den Beruf. In Luzern und in der Schweiz gibt es eine Rate von 50 bis 70 Prozentpunkten der Teilnehmer, die dann eine Stelle einnehmen.

Im Senioren- und Seniorenheim Horw LU hat Nadia Okonkwo (33) Arbeit gefunden. Sie wuchs neben einer Familie mit Behindertenkindern auf, interessierte sich bereits mit 17 Jahren für den Beruf des Krankenpflegers, konnte aber aufgrund ihres hohen Lebensalters kein Berufspraktikum machen. In 2008/2009 hat sie das Prospectiva-Programm abgeschlossen. Nadia Okonkwo wird in Kürze die Untersuchung zur "Pflegeassistentin SRK" an ihrem neuen Standort in Horw ablegen.

Mehr zum Thema