Umgang mit Demenzpatienten

Der Umgang mit Demenzkranken

Der überwiegende Teil der Mitarbeiter gab an, sich im Umgang mit Demenzkranken teilweise hilflos und überfordert zu fühlen. Praxistipps für den Umgang mit Demenzkranken. Die Demenzkranken im Krankenhaus kompetent betreut? der richtige Umgang mit Demenzkranken findet in der Pflegeausbildung kaum statt. Gestik und Nähe helfen im Umgang mit den Betroffenen.

Der Umgang mit Demenzerkrankungen

Demenzkranke hingegen empfinden Panik, weil sie befürchten, im Überraschungsregen zu untergehen. Denn nur wer sich in die Lebenswelt der Demenzkranken hineinversetzt, kann sie mit Würde behandeln. Und was ist demenziell? Der Demenzzustand ist ein Zustand, bei dem die Gehirnleistung ständig abnimmt. Demenzkranke Menschen können je nach Schweregrad kein selbst bestimmtes Alter mehr erreichen und benötigen eine intensive Betreuung.

Von den Demenzkranken leidet die HÃ?lfte an der Alzheimer-Krankheit, einer allmÃ?hlichen Zerstörung der Nervenzelle. Durchblutungsstörungen können auch Demenzen ( "vaskuläre Demenzen") verursachen; Demenzen treten nach Krankheiten wie z. B. Morbus Parkinson, Verletzung oder Hirntumoren deutlich weniger häufig auf. Mehr ein Betreuer, Verwandter oder Bekannter über die Demenzkrankheit Bescheid weiss, ist es für ihn oder sie einfacher, sich in die Lebenswelt des Patienten einzufühlen und sein oder ihr Benehmen zu deuten.

Auch wenn das Zusammenleben mit wahnsinnigen Menschen sehr belastend und enttäuschend sein kann, sollten die Behandlung von Ausdauer, Achtung und Herzlichkeit geprägt sein. Die folgenden Hinweise können Verwandten und Pflegern eines Menschen mit Demenz den Umgang mit ihm erleichtern: Reden Sie mit dem Betroffenen beim Vornamen, und präsentieren Sie sich. Demenzkranke Menschen kennen Fragestellungen, die sich mit Ja oder Nein besser als mit offenen Fragestellungen klären lassen.

Demenzkranke können immer weniger nachvollziehen, empfinden aber trotzdem, dass sie für die "schlechte Laune" verantwortlich sind. Demenzkranke Menschen benötigen einen regelmässigen, konstanten Alltag. Das Tragen von Bekleidung, Lieblingsessen und bekannten Düften wie einem speziellen Parfüm gibt Demenzkranken ein sicheres Lebensgefühl. Ausländische Plätze, Unbekannter und lautes Umfeld beunruhigen Demenzkranke. Akzeptieren Sie die Lebenswelt des Kranken, für ihn heißt es Realität.

Demenzkranke Menschen können sich in der Regel nur an Kinder und Jugendliche errinern. Auch für Demenzkranke ist die Arbeit von Bedeutung. Der Patient soll Freude an den Aktivitäten haben und an seine übrigen Möglichkeiten angepaßt sein, z.B. besondere Erinnerungsspiele, Hausaufgaben, Bewegung zum Musizieren oder künstlerische Gestaltung.

Mit Demenzkranken richtig umgehen

Demenzen - Umgang mit Betroffenen" lautet der Motto einer Tagung am Dienstag, 11. Mai um 18 Uhr im großen Besprechungsraum des Landratsamts St. Wendel. Gastredner ist Andreas Sauder, Chef des Regionalbüros Demenzen Saarland. Sie bietet die Gelegenheit zu Informationen, Diskussionen und Austausch von Erfahrungen, so eine Meldung des Seniorenamtes.

Verwandte von Demenzkranken sind nicht nur den Strapazen von Verwandten von schwer chronisch kranken Menschen unterworfen. Dazu kommen die durch herausforderndes Verhalten verursachten Schwierigkeiten wie Orientierungslosigkeit, Umkehrung des Tag-Nacht-Rhythmus, Vergessen heit, Agressivität und Charakterwechsel, die den Umgang mit ihnen noch schwieriger machen würden. Kostenlose Beteiligung an der Kooperations-Veranstaltung des Regionalbüros Demenzen Saarland, des SeniorInnenbüros des Kreises St. Wendel, der "Lokalen Arbeitsgemeinschaft für Menschen mit Demenzen im Kreis St. Wendel"/"Demenz-Netzwerk im Kreis St. Wendel" und der Pflegestation im Kreis St. Wendel.

Anmeldungen: SeniorInnenbüro des Landesbezirks St. Wendel/DemenzNetzwerk Landesbezirk St. Wendel, Phone (0 ) 8seniorenbuero@lkwnd.de. ?seniorenbuero@lkwnd.de. oder E-Mail: seniorenbuero@lkwnd.de.

Mehr zum Thema