Unterstützung Pflege

Pflegeunterstützung

Tag- und Nachtpflege zur Unterstützung der Familienmitglieder. Ziel ist es, das Pflegebudget finanziell zu unterstützen. Das Pflegegeld ist jedoch nicht direkt für das pflegende Familienmitglied bestimmt. Rat, Unterstützung und Hilfe für pflegende Angehörige. Mitgliedschaft der Caritas Kissingen im Bayerischen Krankenpflege-Netzwerk.

Eine gute Pflege benötigt gute Unterstützung

Der Unterstützungsbedarf der Patienten ist von Patient zu Patient sehr verschieden. Fast 2,9 Mio. Menschen sind zurzeit hilfsbedürftig. Davon werden rund 2,04 Mio. Patienten ambulant versorgt, rund 810.000 vollstationär. Im Jahr 2030 werden laut Prognose etwas mehr als vier Mio. Menschen hilfsbedürftig sein. Rund 73% aller betreuungsbedürftigen Menschen werden zurzeit zu Haus versorgt, überwiegend von Angehörigen.

Die pflegenden Angehörigen sind damit der mit Abstand grösste "Pflegedienstleister". Jeder, der sich Tag für Tag um Grosseltern, Familienmitglieder, Ehepartner oder sogar Bekannte sorgt, benötigt Erleichterung und Unterstützung für seine anstrengende Arbeit. Zur Verbesserung der Pflege und Unterstützung der Betreuungsbedürftigen wurden in dieser Legislaturperiode drei Gesetze zur Stärkung der Pflege verabschiedet. Die Folge: mehr Nutzen für betreuungsbedürftige Patienten, mehr Hilfe und Geborgenheit für betreuende Verwandte, verbesserte Pflegeberatung und mehr Zeit für das Pflegepersonal.

Beispielsweise verbesserte das zweite Betreuungsstärkungsgesetz den Rentenschutz für Pflegezeiten von Verwandten. In Summe haben die drei Pflegestärkungsgesetze die Leistung um mehr als 20 Prozentpunkte erhöht - das sind gut fünf Mrd. pro Jahr! Alljährlich finden am Montag, den 13. März, der International Day of Nursing statt.

Es ist eine jährliche Anerkennung für das Engagement aller Betreuer, ob beruflich oder nicht.

Finanzhilfen für die Ersatzversorgung

Haben Sie sich seit einem Jahr um einen nahen Verwandten gekümmert? Zur Deckung der anfallenden privaten oder beruflichen Ersatzbetreuung bieten diese finanziellen Unterstützungen Abhilfe. finanziellen Beistand zu den Ersatzpflegekosten, da der betreuende Verwandte aus folgendem Grund an der Pflege gehindert wird: Diese Summen sind der maximal erzielbare Nutzen, wenn alle 4 Wochen ausgeschöpft werden.

Bei kürzerer Inanspruchnahme der Ersatzversorgung oder wenn die Aufwendungen für die Ersatzversorgung geringer sind, wird die Unterstützung reduziert. Enge familiäre Beziehung zwischen dem/den betreuenden Familienmitglied(en) und der betreuungsbedürftigen Person: Bei der Prävention muss das Betreuungsgeld der Pflegestufe 3 oder darüber ein Jahr lang gezahlt worden sein (bei Demenzkranken oder Menschen, die minderjährig sind, ist das Betreuungsgeld bereits ab der Pflegestufe 1 ausreichend).

Der anfordernde betreuende Verwandte muss sich seit einem Jahr um die betreuungsbedürftige Personen gekümmert haben. Der betreuende Verwandte wird aufgrund von Krankheiten, Ferien oder anderen Gründen (bei Demenzkranken oder betreuungsbedürftigen Kindern für mind. 4 Tage ununterbrochen) für mind. 7 Tage an der Pflege gehindert. Die monatlichen Nettoeinnahmen der betreuenden Familienangehörigen (nicht der Betreuten) dürfen folgende Werte nicht überschreiten:.

Das Einkommenslimit erhöht sich um 400 pro Familienangehörige (z.B. Kind) und um 600 ? für Behinderte. Kostennachweis für die persönliche oder berufliche Nachsorge. Der Förderantrag ist mit dem Formular für "pflegende Angehörige" zu stellen und beim Sozialministerium Oberösterreich einzureichen. Bewerbungsfrist: Der Bewerbungsschluss muss binnen zwölf Monate nach dem Zeitpunkt der Behinderung erfolgen.

Vorbeugung muss mindestens 7 Tage dauern (bzw. 4 Tage bei Demenzkranken und betreuungsbedürftigen Minderjährigen). Nur die Einkünfte der betreuenden Verwandten werden verwendet. Eine Unterstützung der Ersatzbetreuung ist nur möglich, wenn nachgewiesen werden kann, dass für die persönliche oder berufliche Ersatzbetreuung Aufwendungen entstanden sind. Dies bedeutet, dass keine Finanzierung möglich ist, wenn keine Ausgaben entstanden sind, weil die Ersatzversorgung etwa kostenfrei erfolgt ist.

Ersatzbetreuung kann entweder durch Privatpersonen (z.B. von Kindern, Geschwistern, Nachbarinnen, etc.) oder im Zuge der beruflichen Ersatzbetreuung erfolgen: Kurzzeitbetreuung in einem Senioren- und Altenpflegeheim, kurzzeitige Nutzung der 24-Stunden-Betreuung, etc. Der persönliche Ersatzpfleger muss nicht mit der betreuungsbedürftigen Personen verbunden sein. Welche Gebühr die Ersatzpflegeperson für die Pflege erhält, muss im Antrag ausgefüllt werden oder, falls eine professionelle Ersatzbetreuung erforderlich ist, muss ein Nachweis über die Höhe der Pflegekosten beigelegt werden (Rechnung etc.).

Mehr zum Thema