Verordnung Behandlungspflege

Bestellung Behandlungspflege

Hinweise für die häusliche Pflege* max. Behandlungspflege (SGB V). Die Behandlung wird immer vom Arzt mit einer verschreibungspflichtigen Hauskrankenpflege verordnet.

Therapiebehandlung

Die Behandlung umfasst ärztliche Dienstleistungen durch qualifiziertes Pflegepersonal nach ärztlichem Rezept. Dazu gehören Aktivitäten wie Wundbehandlung, Verbandwechsel, Verabreichung von Medikamenten, Dekubitusbehandlung, Blutdruck- und Blutzuckermessungen oder das An- und Ablegen von Druckstrümpfen. Im Unterschied zur Grundversorgung sind die Aktivitäten der Pflege der medizinischen Unterweisung unterstellt und dürfen nur an ausgebildetes Pflegepersonal übertragen werden.

Weil die Behandlung einen Klinikaufenthalt vermeidet, werden die Kosten der Behandlung von den Kassen nach SGB V erstattet. Ein ärztliches Rezept muss vorhanden sein und von der Krankenversicherung anerkannt werden.

Behandlung - Pflegeservice mit Leib und Seele

Die " Behandlung von Patienten " von Herrn Oberberggiff umfasst unter anderem eine Vielzahl von Dienstleistungen: Die meisten dieser Dienstleistungen dürfen und werden nur von qualifiziertem Personal erbracht. Dienstleistungen im Bereich der Behandlung werden von Ihrem Hausarzt verschrieben. Dieses Rezept muss bei Ihrer Krankenversicherung einreichen. Diese werden nach Zustimmung der Krankenkassen unmittelbar an die Krankenkassen abrechnet.

Sie bekommen hier unsere Abrechnung, die Sie dann Ihrer Krankenversicherung zur Erstattung vorlegen. Natürlich kümmern wir uns um den gesamten Prozess mit der Krankenversicherung, von der Einreichung des Rezeptes bis zur Zulassung. Zugleich sind wir im ständigen Austausch mit Ihrem Hausarzt, um unsere Dienstleistungen bei Notfällen umzustellen. Wir werden Ihren Hausarzt auch frühzeitig darüber in Kenntnis setzen, dass wir ein neues Rezept für die Krankenversicherung brauchen, da die Rezepte befristet sind und bei Notwendigkeit erneut angefordert werden müssen.

Zum MDK-Test 100 Tips - Jutta König, Manuela Raiß

Es ist seit Dez. 2008 eindeutig, dass sich alle Altenpflegeeinrichtungen in Deutschland einer Jahresuntersuchung durch den MDK unterzogen werden müssen. Bei den Untersuchungen des MDK werden seit Juni 2009 neue Maßstäbe angelegt. Obwohl diese Merkmale der so genannten "Transparenzoffensive" bekannt sind, mangelt es vielen Institutionen an Erfahrungen im Handling und in der Umsetzung der neuen Merkmale.

Auf diese Weise können sich die Anlagen optimal darauf einstellen und eine gute Endnote erwarten.

Mehr zum Thema