Vormundschaft Demenz

Pflegschaft Demenz

Siehe Daniel Schafer und Axel Karenberg: Alter, Krankheit und Demenz,. Ein epigraphisches Werk über die Vormundschaft in der Alten Welt. Vom Vormund zum Rechtsbeistand: Prozesse im Umbruch - Dietmar Cuntz

Jeder, der sich mit Vormundschaft oder Arbeitsunfähigkeit befasst, wird sich die Frage stellen, was die historischen Ursachen dieser Phänomene sind. Was waren die Ursachen für die Vormundschaft? Welche Rolle spielte die Vormundschaft im Hochmittelalter? Welcher Fortschritt erforderte das Recht auf Arbeitsunfähigkeit? Solche Fragestellungen und ihre Antworten entstehen aus dem Blick auf den Lauf der Zeit.

Die Autorin geht auf die Historie der Vormundschaft und Arbeitsunfähigkeit ein und bemüht sich, aus den Ergebnissen Schlussfolgerungen über die aktuelle Gesetzeslage zu gewinnen.

Angebote für unsere Alumni: Seminare zum Themenbereich "Entscheidungsprozesse im Kontext von Demenz".

Getreu dem Leitspruch "Remember the old, learn new" stellen wir an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung und Recht fest, dass der direkte Umgang mit und unter unseren früheren Studenten nicht mit der Vergabe eines Studienabschlusses enden muss. Daher haben wir auch in diesem Jahr wieder eine gute Möglichkeit, uns zu treffen: unser jährliches Alumni-Seminar* der Arbeitsgruppen "Care and Guardianship".

Nicht zu vernachlässigen ist neben dem Erlernen auch der individuelle Umgang! Im Mittelpunkt dieses Trainings stehen Gesundheitsthemen, die bei der Versorgung von Menschen mit fortgeschrittenem Demenzstatus oft entscheidungsbedürftig sind. Bei Massnahmen wie der perkutanen Sonde (PEG) oder Antipsychotika bei Demenz ist es notwendig, die ärztliche Notwenigkeit zu prüfen, um ethisch-moralische und juristische Gesichtspunkte zu erwägen.

Durch die beispielhafte Behandlung der behandelten Themen kann der strukturierte Entscheidungsprozess auf andere klinische Bilder übertragen werden. Die Evaluierung des Seminars erfolgt durch das oben genannte Forschungsvorhaben. Für die Beteiligung ist ein Kurztest und ggf. eine anonyme Information über das Auftreten von PEG, FEM oder Antipsychotika bei Patienten vorzusehen. Von wem wird das Kolloquium betreut?

Als Medizinerin, Gesundheitsforscherin und Karriereberaterin hat sie in diversen Forschungsprojekten im Bereich der Gesundheitsvorsorge und der Erarbeitung und Evaluierung von Ausbildungsprogrammen an der Uni Hamburg mitwirkt. Derzeit führt sie ein von der DFG gefördertes Forschungsprojekt zur Evaluierung eines speziell für Betreuerinnen und Betreuer konzipierten Trainingskurses durch.

Dieser Mix erlaubt es ihr, an der Erarbeitung neuer Ausbildungsinhalte für das anspruchsvolle Anforderungsprofil zu partizipieren und zugleich die Praxisbedürfnisse der Berufstätigen im Blick zu haben. Tanja Richters Forschung konzentriert sich auf Entscheidungsfindungsprozesse unter Einbeziehung von Stellvertretern, Altenpflege in Alters- und Pflegeheimen sowie die Erarbeitung, Evaluierung und Durchführung von Trainingsprogrammen.

Die Veranstaltung wird von 10:00 bis 15:30 Uhr am zweiten und dritten November im Steinbeis-Haus Berlin (Gürtelstr.) stattfinden. Am zweiten und dritten November lädt das Institut alle Seminarteilnehmer zu einem kleinen Drink in die Räumlichkeiten des Instituts ein. Die Alumni-Veranstaltung wird mit mindestens 10 Teilnehmern durchgeführt.

Mehr zum Thema