Was ist Kurzzeitpflege

Das ist Kurzzeitpflege

Dies ist innerhalb eines Jahres möglich. Im Gegensatz zur Vorsorge wird die Kurzzeitpflege nur im stationären Bereich durchgeführt. Temporäre "Rund-um-die-Uhr"-Betreuung von pflegebedürftigen Menschen, die sonst im eigenen Haushalt betreut würden. Kurzzeitpflege ist auch dann effektiv, wenn das häusliche Umfeld erst an die Bedürfnisse des Patienten angepasst werden muss. Die Kurzzeitpflege zielt darauf ab, pflegende Angehörige vorübergehend von ihren pflegerischen Aufgaben zu entlasten.


24 Stunden Pflege

Die Kurzzeitpflege?

Kurzzeitpflege ist vollstationär für einen begrenzten Zeitrahmen von bis zu 28 Tagen pro Jahr. Eine Pflegestufenzuweisung ist Grundvoraussetzung dafür, dass die Pflegeversicherung die anfallenden Leistungen erstattet. Wenn Sie noch keiner Versorgungsstufe zugeordnet sind, müssen Sie sich an die Pflegeversicherung wenden. Ist ein Pflegestadium festgelegt oder besteht zumindest das Pflegestadium 1 bereits, zahlt die Pflegeversicherung einen maximalen Betrag von 1612,- für die Pflegekosten für maximal 28 Tage pro Jahr.

Unterbringung, Mahlzeiten und Investitionen werden nicht von der Pflegeversicherung erstattet. Ursachen für die Kurzzeitpflege können z.B. der Ferienaufenthalt einer Pflegekraft oder ein kurzfristiger erhöhter Betreuungsbedarf sein. Die Kurzzeitpflege ist der partiellen stationären Versorgung untergeordnet, d.h. die Pflegeversicherung kann die MPK im einzelnen Fall überprüfen lassen, ob die partielle stationäre Versorgung zur Deckung des Pflegebedarfs ausreichend ist.

Gesundheitsenzyklopädie: Kurzzeitpflege

Zahlreiche betreuungsbedürftige Menschen werden zu Haus von ihren Verwandten betreut. Muss eine Person für einen kurzen Zeitraum in einer Station aufgenommen werden, weil der Pflegebedarf temporär deutlich steigt oder der Patient zuhause nicht mehr angemessen betreut werden kann, kann die Kurzzeitpflege genutzt werden. Für die Überwindung dieser Zeit gibt es die Vorsorge.

Für diese Dienstleistungen werden die Aufwendungen für eine Pflegeleistung oder Unterkunft in einer ambulanten Einrichtung von der Krankenpflegeversicherung erstattet. Das Angebot aus Kurzzeitpflege und Prävention (auch Ersatzversorgung genannt) kann untereinander verbunden werden. Haben Sie z.B. im aktuellen Jahr noch nicht den vollen Umfang der Vorsorge verbraucht, können Sie auch den noch nicht in Anspruch genommenen Anteil für die Kurzzeitpflege verwenden.

Die beiden Dienste können vierwöchig im Jahr genutzt werden. Die Kurzzeitpflege in einer ambulanten Einrichtung kann somit für höchstens acht Monate in Anspruch genommen werden. Abhängig davon, wie der Beitrag aus der Vorsorge für die Kurzzeitpflege eingesetzt wird, reduziert sich der Vorsorgeanspruch im jeweiligen Jahr.

In der Kurzzeitpflege wird weiterhin die halbe Höhe des Pflegegeldes für einen Zeitabschnitt von bis zu vier Wochen pro Jahr ausgezahlt. Für die stationäre Kurzzeitpflege müssen die Pflegekassen die Genehmigung erteilen, wenn die Leistung für diesen Zeitpunkt erbracht werden soll. Die Kurzzeitpflege können Sie auch in einer nicht genehmigten Institution in Anspruch nehmen. 2.

Es handelt sich in der Mehrzahl um eine Einrichtung zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen. Warten die Patienten noch auf die vorgesehene permanente Unterkunft in einer Station oder können sie gelegentlich zuhause nicht mehr genügend versorgt werden, haben Sie die Option, für die Übergangsphase eine Kurzzeitpflege zu beantragen. 3. Kurzzeitpflege wird in der Regel ambulant durchführt.

Anders als bei der Vorsorge ist es nicht nötig, sich zuvor zu Haus zu versorgen. Sie können auch eine Kurzzeitpflege mit dem Pflegestatus Null für demente Patienten anstreben. Demgegenüber kann eine vorbeugende Behandlung nur bewilligt werden, wenn der Patient bereits zu Haus versorgt wurde. Ziel ist es, einen Nachfolger für die häusliche Versorgung für eine Überbrückungszeit zu suchen.

Die stationäre Behandlung muss nicht zwingend stattfinden, sondern kann auch durch eine Privatperson oder einen Ambulanzdienst durchgeführt werden. Eine Kurzzeitpflege wird bei der Pflegeversicherung des Patienten beantrag.

Mehr zum Thema